de
English Español Deutsch Français Italiano Português (Brasil) Русский 中文 日本語
Zum Blog
Melissa Fach

301-Weiterleitungen richtig nutzen – ein umfassender Leitfaden

...
Wow-Score
wird jetzt gesammelt
Der Wow-Score zeigt, wie interessant ein Blog-Beitrag ist. Berechnet wird er anhand der Korrelation zwischen der aktiven Lesezeit von Benutzern, der Geschwindigkeit, mit der sie scrollen, und der Länge des Artikels.
Dieser Beitrag ist auf Deutsch
Melissa Fach
Dieser Beitrag ist auf Deutsch
301-Weiterleitungen Beitragsbild

Für SEO-Verantwortliche ist der richtige Umgang mit 301-Weiterleitungen ein Muss. Und obwohl diese auf den ersten Blick ganz simpel zu sein scheinen, ist nicht immer offensichtlich, wie sie in verschiedenen Szenarien korrekt zu implementieren sind. Wer sich aber einmal etwas Zeit für das Thema nimmt, sollte alles Wichtige schnell verstanden haben.

Es gibt diverse mögliche Gründe dafür, eine Seite weiterzuleiten, darunter diese:

  • Sie haben eine fehlerhafte URL entdeckt.
  • Sie wollen eine Seite in ein anderes Verzeichnis verschieben.
  • Sie ändern Ihren Domainnamen.
  • Sie müssen eine Seite löschen.

Bei falscher Verwendung von Weiterleitungen können schnell Probleme entstehen, die sich negativ auf die SEO und auf die Nutzerfreundlichkeit der Website auswirken.

Dieser Leitfaden verrät Ihnen alles, was Sie über 301-Weiterleitungen wissen müssen. Dabei kommt auch zur Sprache, welche Rolle sie in Ihrer SEO-Strategie spielen können. Im Einzelnen gehen wir folgende Themen durch:

Was ist eine 301-Weiterleitung?

Viele Gründe veranlassen Webmaster, Seiten zu entfernen und URLs zu ändern, von nicht mehr lieferbaren Produkten bis hin zur Aktualisierung von URLs, die ein Datum enthalten.

Dies ist völlig normal und häufig nicht zu vermeiden (obwohl eine Löschung bei nicht mehr lieferbaren Produkten nicht immer die beste Lösung ist).

Doch wenn Sie eine Seite einfach ändern oder löschen und es dabei belassen, treten Probleme auf. Eine Weiterleitung ist nötig, um zu verhindern, dass Besucher unter der ehemaligen Adresse der entfernten Seite in einer Sackgasse landen.

In den meisten Fällen ist eine 301-Weiterleitung die richtige Maßnahme.

Eine 301-Weiterleitung ist eine permanente Weiterleitung, die Benutzer (und Suchmaschinen) zu einer neuen URL führt, wenn die ursprüngliche Seite nicht mehr vorhanden ist. Sie soll Verwendung finden, wenn der betreffende Inhalt dauerhaft unter der neuen URL erreichbar ist.

In der Praxis sieht das so aus:

Angenommen, Sie haben Ihr Blog bisher unter einer Subdomain (https://blog.website.de) geführt und nun beschlossen, es in ein Unterverzeichnis (https://www.website.de/blog/) zu verschieben.

Das ursprüngliche Blog wurde von Google indexiert, in Social Media und E-Mails verlinkt sowie von Besuchern mit Lesezeichen versehen. Es hat einen regen Besucherverkehr aufgebaut, den Sie nicht verlieren wollen.

Wenn Sie die Subdomain einfach löschen, nachdem Sie das Blog verschoben haben, wird den Benutzern beim Zugriff auf eine der ursprünglichen URLs eine 404-Seite angezeigt.

Dies ist nicht nur eine schlechte Praxis und eine Enttäuschung für die Nutzer, sondern führt auch dazu, dass Suchmaschinen die Blogseiten aus ihrem Index entfernen - aus ihrer Sicht existieren sie nicht mehr.

Wenn Sie jedoch eine 301-Weiterleitung einrichten, wird jeder Besucher der alten URLs zu den neuen weitergeleitet, und Suchmaschinen aktualisieren die Seiten in ihrem Index nach einiger Zeit.

Das bedeutet auch, dass Sie Ihren wohlverdienten Traffic behalten.

Unterschiede zwischen 301-, 302- und 307-Weiterleitungen

Vielleicht haben Sie auch schon einmal von 302-Weiterleitungen gehört. Diese sind nicht nicht mit 301-Weiterleitungen zu verwechseln.

Während die 301 eine permanente Weiterleitung ist, bewirkt die 302 eine nur vorübergehende Weiterleitung. Sie ist die richtige Wahl, wenn Sie eine Seite nur zeitweilig verschieben.

302-Weiterleitungen haben also durchaus ihren Platz. Sie kommen beispielsweise häufig zum Einsatz, wenn eine Änderung getestet oder Kundenfeedback eingeholt wird und die Seitenbetreiber davon ausgehen, dass die ursprüngliche Seite anschließend zurückkommt.

Früher ging man davon aus, dass bei Verwendung einer 302-Weiterleitung alle Rankings der ursprünglichen Seite verloren gingen, weil durch sie kein PageRank weitergegeben wurde. Im Jahr 2016 bestätigte John Mueller von Google jedoch, dass dies nicht (zumindest nicht mehr) der Fall sei und die 302 tatsächlich PageRank weitergibt.

Hier ist Muellers Kommentar:

Es gibt immer noch Verwirrung über 302/301 aus alten Zeiten. 302er sind in Ordnung. Ich schreibe mehr darüber, wenn ich Zeit habe.

— John Mueller

Eine 307-Weiterleitung dient ebenfalls für vorübergehende Fälle. Der Unterschied zwischen einer 302 und einer 307 besteht darin, dass die HTTP-Methode bei Verwendung einer 307-Weiterleitung unverändert bleibt. Bei einer 302 kann sich die HTTP-Methode ändern.

Wenn die Änderung dauerhaft ist, verwenden Sie immer eine 301-Weiterleitung.

Was sind Wildcard-Weiterleitungen - und sind sie zu empfehlen?

Indem Sie einen Platzhalter oder eine "Wildcard" in Ihren Weiterleitungen verwenden, können Sie alle URLs in einem Verzeichnis Ihrer Website mit einer einzigen Weiterleitungsregel auf entsprechende URLs in einem anderen Verzeichnis weiterleiten.

Im obigen Beispiel, einer Blog-Migration von der Subdomain ins Unterverzeichnis, könnte eine Wildcard-Weiterleitung verwendet werden, um:

  • https://blog.website.de auf https://www.website.de/blog/ weiterzuleiten
  • https://blog.website.de/blogartikel/ auf https://www.website.de/blog/blogartikel/ weiterzuleiten

Oder, um ein anderes Beispiel zu nennen, Sie können eine Wildcard-Weiterleitung verwenden, um die URL-Struktur einer Kategorie in einem Onlineshop zu ändern und alle Produkt- und Unterkategorie-URLs in dieser Kategorie auf die neue weiterzuleiten:

  • Weiterleitung von https://www.website.de/alte-kategorie/ auf https://www.website.de/neue-kategorie/
  • Weiterleitung von https://www.website.de/alte-kategorie/produkt/  auf https://www.website.de/neue-kategorie/produkt/
  • Weiterleitung von https://www.website.de/alte-kategorie/unterkategorie/ auf  https://www.website.de/neue-kategorie/unterkategorie/

In diesem Beispiel werden nur die URLs im Unterverzeichnis /alte-kategorie/ weitergeleitet. Die URLs in /andere-kategorie/ bleiben unberührt.

  • Wildcard-Weiterleitungen sind eine Option, wenn sich eine einzelne Variable ändert, z. B. ein Verzeichnisname. Der Rest des URL-Pfads muss gleich bleiben, damit ein Platzhalter funktioniert.
  • Wenn Sie URLs in großen Mengen ändern und nur eine einzige Änderung im Pfad erfolgt, können Sie mit Wildcards alle Seiten in einem Verzeichnis weiterleiten, ohne für jede eine individuelle Weiterleitung implementieren zu müssen.

Wenn sich in einem Pfad mehr als eine Variable ändert, lässt sich dies nicht mit Wildcards lösen.

Wann sollten Sie eine 301-Weiterleitung verwenden?

Die Einrichtung einer 301-Weiterleitung ist in vielen Situationen sinnvoll. Folgende gehören zu den häufigsten.

Dauerhafte Verschiebung einer Seite auf eine neue URL

Von https://www.website.de/alter-seitenname/ auf https://www.website.de/neuer-seitenname/

Manchmal sind Änderungen an der URL einer Seite Ihrer Website erforderlich.

Vielleicht hat sich ein Produktname geändert, was eine Aktualisierung nötig macht, oder Sie starten ein Projekt, die Seiten Ihrer Website besser in Themencluster zu kategorisieren. Die Liste möglicher Gründe ist endlos.

Eine 301-Weiterleitung stellt sicher, dass Benutzer zur neuen URL weitergeleitet werden, Suchmaschinen die neue Seite indexieren und alle Rankings erhalten bleiben.

Löschung von Seiten

Oft gibt es Verwirrung darüber, wie beim Löschen einer Seite nach Best Practice vorzugehen ist.

Sollten Sie mit 301 auf eine andere URL weiterleiten oder eine 404-Fehlermeldung entstehen lassen? Oder sogar einen 410-Status vergeben?

Es kommt darauf an.

Bei Löschung einer Seite 301, 404 oder 410 verwenden?

404- oder 410-Fehler sind sicherlich nicht das, was Benutzer zu sehen wünschen. Ebensowenig sind sie das, was Google beim Crawlen Ihrer Website sehen will.

Fragen Sie sich vor dem Löschen einer Seite zuerst, ob Sie über eine andere Seite verfügen, die annähernd gleichwertig ist - eine Seite, die für einen Nutzer sinnvoll wäre, der die ursprüngliche URL besuchen wollte.

Wenn die Antwort ja lautet, ist eine 301-Weiterleitung Ihre beste Option.

Wenn die Antwort nein lautet, gibt es mehrere Möglichkeiten. Welche die beste ist, hängt davon ab, warum Sie die Seite löschen.

Wenn es wirklich keine alternative Seite gibt, zu der Sie weiterleiten können, und die zu löschende Seite nie wiederhergestellt werden soll, ist die beste Lösung, einen 410-Header zu implementieren. Dieser teilt dem Browser und den Suchmaschinen mit, dass die Seite gelöscht wurde.

Ein 404-Fehler bedeutet nur, dass ein Inhalt nicht gefunden wurde, während ein 410-Status ausdrücklich besagt, dass er gelöscht wurde.

Das Flussdiagramm hilft Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen:

Seite löschen 301-Weiterleitungen flowchart

Website-Migration auf eine neue Domain

Von https://www.website.de auf https://www.neuewebsite.de 

Aus verschiedenen Gründen kann es für ein Unternehmen notwendig sein, den Domain-Namen zu wechseln.

Vielleicht will es von einer .com- auf eine .de-Länderdomain migrieren, vielleicht soll die Domain nach einem Rebranding den neuen Unternehmens- oder Markennamen widerspiegeln.

Bei der Migration von der alten Domain zur neuen ist eine 301-Weiterleitung erforderlich. Außerdem sollte in diesem Fall das Tool zur Adressänderung in der Google Search Console Verwendung finden.

Änderungen in der Website-Struktur

Von https://www.website.de/alte-kategorie/beitrag/ in https://www.website.de/neue-kategorie/beitrag/

Vielleicht müssen Sie die Struktur Ihrer Website ändern, um Ihre allgemeine SEO-Leistung zu verbessern und die Kategorisierung von Inhalten zu vereinfachen, damit für Google deutlich wird, wie Ihre Seiten zueinander in Beziehung stehen.

Das Prinzip gilt unabhängig davon, ob es sich um Blogkategorien, Shop-Kategorien oder andere Verzeichnisse handelt.

Migration von Nicht-WWW auf WWW-URLs (oder Behebung von Duplicate Content)

Von https://website.de auf https://www.website.de

Für Ihre SEO ist es irrelevant, ob Ihre Website unter URLs mit oder ohne WWW erreichbar ist. Sie sollten aber sicherstellen, dass einheitlich die eine oder die andere Variante umgesetzt ist.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Website sowohl unter Nicht-WWW- als auch unter WWW-URLs erreichbar ist, richten Sie eine 301-Weiterleitung von der einen zur anderen ein, um Probleme mit doppelten Inhalten zu vermeiden.

Umstellung von HTTP auf HTTPS

Von http://www.website.de auf https://www.website.de

Immer noch verwenden nur 60 % der Webseiten im Internet das HTTPS-Protokoll - die restlichen 40 % haben noch keine Umstellung vorgenommen.

Wenn Sie Ihre URLs von HTTP auf HTTPS umstellen, gewährleisten Sie mit einer 301-Weiterleitung, dass Google die neuen URLs korrekt indexiert und die Nutzer auf die richtige Seite gelangen. Andernfalls landen sie auf einer 404-Seite.

Verschmelzung von zwei (oder mehr) Domains

Von https://www.website.com auf https://www.website.com/de/

Angenommen, Sie haben entschieden, im Rahmen Ihrer internationalen SEO-Strategie eine Reihe von ccTLDs (Länderdomains) in Unterverzeichnissen Ihrer .com-Domain zusammenzuführen.

Dies erfordert den gleichen Weiterleitungsprozess wie die Änderung Ihres Domainnamens, nur mit dem Unterschied, dass Sie hier in ein Verzeichnis statt auf eine andere Root-Domain weiterleiten. Verwenden Sie auch hier das Tool zur Adressänderung in der Google Search Console.

Probleme mit dem abschließenden Schrägstrich beheben

Von https://www.website.de/seitenname auf https://www.website.de/seitenname/

Wussten Sie, dass Varianten einer URL mit und ohne abschließenden Schrägstrich von Google als unterschiedliche Seiten angesehen werden?

Deshalb ist es wichtig, dies auf Ihrer Website einheitlich zu handhaben. Sie können sich frei für die eine oder andere Variante entscheiden. Traditionell sind URLs mit abschließenden Schrägstrichen eher die Norm. Verwenden Sie eine 301-Weiterleitung auf Basis einer globalen Weiterleitungsregel. 

Probleme mit Groß- und Kleinbuchstaben beheben

Von https://www.website.de/Seiten-Name/ auf https://www.website.de/seiten-name/

So wie URL-Varianten mit und ohne Schrägstrich als unterschiedliche Seiten angesehen werden, gilt dies auch für Versionen mit unterschiedlicher Groß- und Kleinschreibung in der URL.

Ein einziger Großbuchstabe in einer URL genügt, um sie neben der vollständig kleingeschriebenen Variante als separate Seite erscheinen zu lassen, also inhaltlich gesehen als Duplikat. 301-Weiterleitungen sind hier eine bewährte Methode, um Probleme mit der Indexierung unterschiedlicher Varianten zu lösen.

Außerdem ist zu empfehlen, für Ihre URLs ausschließlich Kleinbuchstaben zu verwenden. 

Wie Sie 301-Weiterleitungen für Ihre SEO nutzen

301-Weiterleitungen haben im Rahmen Ihrer SEO-Strategie mehrere Anwendungsmöglichkeiten. Sie können Ihnen dabei helfen, mögliche Hürden für die organische Sichtbarkeit Ihrer Website aus dem Weg zu räumen und gegebene Traffic-Chancen optimal zu nutzen.

Im Folgenden finden Sie einige bewährte Möglichkeiten, 301-Weiterleitungen zur Steigerung Ihrer SEO-Performance zu nutzen:

Seiten mit schwachem Content verschmelzen oder weiterleiten

Eine der wirkungsvollsten Möglichkeiten, 301-Weiterleitungen für Ihre SEO-Leistung zu nutzen, besteht im Rahmen einer Bereinigung Ihrer Inhalte. Führen Sie mehrere Seiten mit schwachen Inhalten zusammen, um starke Content-Stücke zu erstellen, die ein Thema ausführlich behandeln.

Wie Kevin Indig in seiner Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Content-Bereinigung feststellt:

Panda und andere Google-Algorithmen haben uns gelehrt, dass es auf Qualität - nicht Quantität - ankommt. Ein effektiver Ansatz, um eine hohe Qualität zu gewährleisten, ist eine "SEO-Bereinigung": Die Löschung oder Überarbeitung von schwachen Seiten macht eine Website stärker. Es ist besser, etwas weniger, aber dafür guten Content zu haben.

— – Kevin Indig

Wenn Sie Seiten mit schwacher Leistung auf Ihrer Website identifiziert haben, können Sie diejenigen auf ähnliche Inhalte weiterleiten oder mit anderen zusammenführen, die keine Backlinks oder keinen Traffic erhalten. Meist nehmen diese Seiten keine hohen Positionen in den Suchergebnissen ein.

Migrieren Ihres Blogs von einer Subdomain in ein Unterverzeichnis

In einem der obigen Beispiele sprachen wir über eine Blog-Migration von einer Subdomain in ein Unterverzeichnis. Dies ist eine der bestbewährten Möglichkeiten, durch 301-Weiterleitungen schnelle SEO-Gewinne zu erzielen.

Blog-Inhalte spielen oft eine wichtige Rolle für die SEO-Strategie einer Website. 

Ausführliche Inhalte tragen nicht nur dazu bei, Sie in den Augen des Algorithmus als Autorität auf Ihrem Gebiet zu positionieren, sondern sie sind meist auch für einen großen Teil der Backlinks einer Website verantwortlich.

Warum sollten Sie starke Links für eine Subdomain einwerben, wenn sie die Linkautorität auch für Ihre Root-Domain nutzen können, indem Sie den Blog dort ablegen?

Wenn keine technischen Einschränkungen dagegen sprechen, sollte die Migration Ihres Unternehmensblogs von einer Subdomain in ein Unterverzeichnis eine Prioritätsaufgabe sein.

Sie sind noch nicht überzeugt? Schauen Sie sich die Ergebnisse an, die Gianluca Fiorelli auf Twitter geteilt hat, nachdem er ein Blog von einer Subdomain in ein Unterverzeichnis der Root-Domain einer Website verschoben hatte:

@randfisch wird diese Kurve sicher gefallen - das Ergebnis eines Blog-Umzugs von einer Subdomain in ein Unterverzeichnis

— Gianluca Fiorelli

Sagt das nicht alles?

Probleme mit Keyword-Kannibalismus beheben

Stellen wir gleich klar: Keyword-Kannibalismus bedeutet nicht einfach, dass mehrere Seiten einer Domain auf dasselbe Keyword abzielen und einander daran hindern, ein gutes Ranking zu erreichen.

Vielmehr geht es bei dem Phänomen um Absichten. Nur wenn die Absicht von zwei (oder mehr) Seiten gleich ist, konkurrieren sie miteinander und es kommt zu Kannibalismus-Problemen.

301-Weiterleitungen sind immer dann eine gute Methode, solche Probleme zu beheben, wenn kein Grund besteht, alle miteinander konkurrierenden Seiten beizubehalten.

Mehrere Websites zu einer zusammenführen

Wie wir sahen, sind durch eine Blog-Migration von einer Subdomain in ein Unterverzeichnis einer Website große SEO-Gewinne möglich.

Wenn Ihr Unternehmen mehrere Websites betreibt, kann es ähnlich sinnvoll sein, diese zu einer zusammenzuführen. Ein Beispiel dafür ist die Hotelkette Marriott, deren einzelne Standorte auf einer gemeinsamen Website zu finden sind.

Screenshot: Mehrere Websites zusammenführen

Auch hier bündeln Sie die Autorität mehrerer Domains in einer einzigen, was zu einer stärkeren Website und schnelleren Erfolgen führt. (Wobei Ihre gesamte SEO-Strategie stimmen muss, wenn Sie so erfolgreich sein wollen wie Marriott.)

Eingestellte Produkte verwalten

Die Handhabung nicht mehr verfügbarer Produkte ist ein Teil der Suchmaschinenoptimierung. Hier stößt man häufig auf zwei unterschiedliche Meinungen.

Meinung 1: Wenn ein Produkt nicht mehr vorrätig ist und wahrscheinlich auch nicht mehr geliefert wird, lautet eine häufige Empfehlung, die Produktseite auf die nächstbeste Alternative weiterzuleiten. Dies ist weitaus besser, als sie einfach zu löschen und den Benutzern eine 404-Fehlermeldung anzuzeigen, wenn sie nach einem nicht mehr erhältlichen Produkt suchen - was häufig vorkommt.

Bei einer Weiterleitung gehen jedoch das Ranking und die Sichtbarkeit des eingestellten Produkts verloren. Die Autorität der gelöschten Seite überträgt sich auf das Ziel der Weiterleitung.

Meinung 2: Oft besteht noch lange nach ihrer Einstellung Interesse an Produkten. Daher lautet das andere Argument, dass diese Produktseiten noch zumindest für einige Zeit bestehen bleiben sollten, ergänzt durch deutliche Hinweise auf Alternativen.

Eine weitere Option ist, die Produktseite in eine Vergleichsseite umzuwandeln: "Produkt 2019 vs. Produkt 2020". Nutzer vergleichen häufig Produkteigenschaften. Zusätzlich kann eine solche Seite auf ähnliche Produkte hinweisen.

So implementieren Sie 301-Weiterleitungen

Jetzt wissen Sie also, was 301-Weiterleitungen sind und wann sie sinnvoll sind. Doch wie funktioniert die Implementierung?

Leider gibt es darauf keine Antwort, die für alle Fälle gilt - es hängt stark von Ihrem Server und dem verwendeten CMS ab.

Im Folgenden zeigen wir, wie Sie 301-Weiterleitungen in einigen gängigen Umgebungen implementieren, die Sie vielleicht verwenden.

301-Weiterleitung auf Apache-Servern

Wenn Ihre Website auf einem Apache-Server läuft, müssen Sie zur Implementierung von Weiterleitungen Ihre .htaccess-Datei bearbeiten.

Ein Blick ins Stammverzeichnis der Website über einen FTP-Client verrät Ihnen schnell, welche Implementierungsmethode die richtige ist: Wenn Sie dort eine .htaccess-Datei sehen, wird Apache ausgeführt.

Folgende Codebausteine helfen Ihnen, in verschiedenen Szenarien eine Weiterleitung einzurichten:

Weiterleitung einer einzelnen Seite

Redirect 301 /alte-seite/ /neue-seite/

Weiterleitung einer gesamten Domain auf eine andere

Redirect 301 / https://www.neuewebsite.de/

Weiterleitung einer gesamten Website in ein Unterverzeichnis

Redirect 301 / https://www.website.de/unterverzeichnis/

Weiterleitung eines Unterverzeichnisses auf eine andere Domain

Redirect 301 /unterverzeichnis https://www.neuewebsite.de/

Weiterleitung eines Verzeichnisses nach einer URL-Änderung

Options +FollowSymLinks RewriteEngine On RewriteRule ^(.*)/alte-kategorie/(.*)$ $1/neue-kategorie/$2 [R,L]

Weiterleitung von Nicht-WWW- auf WWW-Version

RewriteEngine on
RewriteBase /
rewritecond %{http_host} ^website.de [nc]
rewriterule ^(.*)$ http://www.website.de/$1 [r=301,nc]

Weiterleitung von HTTP auf HTTPS

RewriteEngine on
RewriteCond %{HTTPS} on
RewriteRule (.*) https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI}

Weiterleitung auf URLs mit abschließendem Schrägstrich

RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f 
RewriteCond %{REQUEST_URI} !(.*)/$ 
RewriteRule ^(.*)$ http://www.website.de/$1/ [R=301,L]

301-Weiterleitungen unter Nginx 

Um unter Nginx eine permanente 301-Weiterleitung zu erstellen, fügen Sie eine Zeile zur .conf-Datei hinzu, die normalerweise im Stammverzeichnis Ihres Servers zu finden ist.

Folgende Zeilen kommen am häufigsten zum Einsatz:

Weiterleitung einer einzelnen Seite

server {
# Permanente Weiterleitung auf eine individuelle Seite 
rewrite ^/alte-seite$ http://www.website.de/neue-seite permanent;
}

Weiterleitung einer gesamten Domain auf eine andere

server {
# Permanente Weiterleitung auf eine neue URL
server_name website.de;
rewrite ^/(.*)$ http://neuewebsite.de/$1 permanent;
}

Weiterleitung von HTTP auf HTTPS

server {
 listen 80;
 server_name website.de www.website.de;
 return 301 https://website.de$request_uri;
}

Weiterleitung von Nicht-WWW- auf WWW-Version

server {
# Permanente Weiterleitung auf www
server_name website.de;
rewrite ^/(.*)$ http://www.website.de/$1 permanent;
}

301-Weiterleitung auf einem Windows-Server 

Wenn Ihre Website auf einem Windows-Server mit ASP.NET läuft, gehören Ihre Weiterleitungen in die Datei web.config. Diese sollten Sie im Stammverzeichnis der Website finden.

Die gängigsten 301-Weiterleitungstypen implementieren Sie wie folgt:

Weiterleitung einer einzelnen Seite

<location path="old-page">
<system.webServer>
<httpRedirect enabled="true" destination="http://www.website.de/neue-seite/" httpResponseStatus="Permanent" />
</system.webServer>
</location>

Weiterleitung einer gesamten Domain auf eine andere

<system.webServer>
<httpRedirect enabled="true" destination="http://www.neuewebsite.de/" />
</system.webServer>

Weiterleitung von HTTP auf HTTPS

<configuration>
<system.webServer>
<rewrite>
 <rules>
<rule name="HTTP to HTTPS redirect" stopProcessing="true"> 
<match url="(.*)" /> 
<conditions> 
<add input="{HTTPS}" pattern="off" ignoreCase="true" />
</conditions> 
<action type="Redirect" redirectType="Permanent" url="https://{HTTP_HOST}/{R:1}" />
</rule> 
 </rules>
</rewrite>
</system.webServer>
</configuration>

Weiterleitung von Nicht-WWW- auf WWW-Version

<rewrite>
 <rules>
 <rule name="Redirect http://website.de to http://www.website.de HTTP" patternSyntax="ECMAScript" stopProcessing="true">
 <match url=".*"></match>
 <conditions>
 <add input="{HTTP_HOST}" pattern="^website.de$"></add>
 <add input="{HTTPS}" pattern="off"></add>
 </conditions>
 <action type="Redirect" url="http://www.website.de/{R:0}" redirectType="Permanent" appendQueryString="true"></action>
 </rule>
 </rules>
</rewrite>

301-Weiterleitungen auf WordPress-Websites

Als Betreiber einer WordPress-Website haben Sie Glück, denn die Implementierung von 301-Weiterleitungen ist in diesem CMS einfach und unkompliziert.

Im Premium-Plugin von Yoast SEO finden Sie einen Weiterleitungsmanager, den Sie nutzen können. Wenn Sie die kostenlose Version von Yoast SEO oder ein anderes SEO-Plugin verwenden, das keine Weiterleitungen vorsieht, benötigen Sie ein spezielles Weiterleitungs-Plugin.

Redirection ist der derzeit beliebteste Weiterleitungsmanager für WordPress und verfügt bei Erstellung dieses Artikels über mehr als eine Million aktive Installationen. Sie können binnen weniger Minuten beginnen, Ihre Weiterleitungen einzurichten. Das Plugin ist sehr einfach zu bedienen.

WordPress-Plugin Redirection für 301-Weiterleitungen

Wenn Sie Rank Math als Yoast-Alternative verwenden, finden Sie darin einen Weiterleitungsmanager, der auch 410-Header und weitere Funktionen anbietet.

WordPress-Plugin Rank Math für 301-Weiterleitungen

301-Weiterleitungen in Magento-Shops

Wenn Ihr Onlineshop auf Magento läuft, können Sie die eingebaute Funktion der Plattform für 301-Weiterleitungen nutzen.

Dazu gehen Sie wie folgt vor.

Magento 1

Wenn Sie Magento 1 verwenden, navigieren Sie zu Catalog > URL Rewrite Management

URL Rewrite Management im Shop-System Magento

Sie sehen nun alle zuvor erstellten Weiterleitungen.

Klicken Sie auf "Create URL rewrite" und wählen Sie "Custom".

Die Rewrite-Option in Magento

Füllen Sie das Formular aus wie folgt:

Angaben für 301-Weiterleitungen in Magento 1

ID Path = Der Name Ihrer Rewrite-Regel, der nur zu Administrationszwecken dient.
Request Path = Das Original / die ursprüngliche URL
Target Path = Die neue bzw. Ziel-URL
Redirect = Permanent (301)
Description = Eine beliebige Beschreibung für die Weiterleitung

Magento 2

Folgen Sie diesem Pfad in der Navigation:

Marketing > SEO & Search > URL Rewrites

301- Weiterleitungen in Magento 2 einrichten

Klicken Sie auf "Create URL rewrite" und tragen Sie wie folgt die nötigen Daten für die Weiterleitung ein:

Einrichtung einer 301-Weiterleitung in Magento 2 Bild: Magefan

Create URL Rewrite: Custom
Store = Der Store, für den Sie die Weiterleitung einrichten
Request Path = Das Original / die ursprüngliche URL
Target Path = Die neue bzw. Ziel-URL
Redirect Type = Permanent (301)
Description = Eine beliebige Beschreibung für die Weiterleitung

301-Weiterleitungen in Shopify-Shops

Wie mit WordPress und Magento, ist die Einrichtung von 301-Weiterleitungen auch mit Shopify unkompliziert.

Folgen Sie dem Pfad Sales Channels > Online Store > Navigation.

Dort sehen Sie oben einen relativ unauffälligen Link "URL Redirects". Klicken Sie darauf.

Link zur Einrichtung von Weiterleitungen in Shopify

Fügen Sie nun die ursprüngliche und die neue URL für Ihre Weiterleitung hinzu. Ganz einfach.

Die ursprüngliche und neue URL für eine 301-Weiterleitung eintragen in Shopify

301-Weiterleitung in BigCommerce

Wenn Sie einen Onlineshop mit BigCommerce betreiben, fügen Sie wie folgt Weiterleitungen hinzu:

Navigieren Sie zu Server Settings › 301 Redirects.

Klicken Sie auf "Add Redirect" und geben Sie die alte URL ein.

Einrichtung von 301-Weiterleitungen in BigCommerce Bild: BigCommerce

Wählen Sie entweder die Option "Manual Link" (direkte Eingabe einer URL, zu der weitergeleitet werden soll) oder "Dynamic Link". Mit der Letzteren können Sie direkt eine Seite oder Kategorie als Weiterleitungsziel auswählen. Dann wird die Weiterleitung automatisch aktualisiert, wenn Sie diese Seite zu einem späteren Zeitpunkt ändern.

Choosing a BigCommerce redirect type Bild: BigCommerce

Geben Sie die URL Ihrer neuen Seite ein oder wählen Sie eine Seite aus, zu der umgeleitet werden soll.

Eine URL für die Weiterleitung hinzufügen Bild: BigCommerce

Die Option für dynamische Weiterleitungen Bild: BigCommerce

Vermeiden Sie diese häufigen Fehler bei 301-Weiterleitungen

Bei der Einrichtung von 301-Weiterleitungen schleichen sich leicht Fehler ein. Hier sind einige Tipps, wie Sie die häufigsten vermeiden.

404-Fehler entstehen lassen

In den meisten Fällen sollten Sie nicht zulassen, dass gelöschte Seiten einen 404-Code zurückgeben. Implementieren Sie stattdessen 301-Weiterleitungen, um Benutzer und Suchmaschinen auf die neue Zielseite zu verweisen.

Sie können das SEMrush Site Audit verwenden, um Seiten zu identifizieren, die 404- oder andere 4xx-Fehler zurückgeben, und das Problem durch Weiterleitungen zu beheben.

site audit 404 list

302- statt 301-Weiterleitungen

Wie oben erwähnt, zeigen 301-Weiterleitungen eine dauerhafte Änderung an, während eine 302 dem anfragenden Client mitteilt, dass die angeforderte Ressource nur vorübergehend nicht unter dieser Adresse zu erreichen ist. Häufig werden die beiden Varianten verwechselt.

Auch beim Auffinden von Seiten mit vorübergehenden Weiterleitungen hilft Ihnen das Site Audit.

vorübergehende weiterleitungen check

Ändern Sie diese Weiterleitungen von 302 auf 301, es sei denn, die vorübergehende Variante ist im betreffenden Fall sinnvoll.

JavaScript-Weiterleitungen ohne korrekte Einrichtung

Weiterleitungen können auch mit JavaScript umgesetzt werden. Dies ist häufig Mittel der Wahl, wenn Seitenbetreiber keinen Zugriff auf den Server ihrer Website haben.

Sie sind jedoch nicht die optimale Lösung, da Suchmaschinen in diesem Fall die Seite erst rendern müssen, um die Weiterleitung zu finden. Viele Websites lassen nicht zu, dass der Googlebot ihre CSS- oder JS-Dateien crawlt. In diesem Fall kann die Seite nicht gerendert werden.

In der Regel ist eine 301-, 302- oder 307-Weiterleitung die beste Wahl, um solche Probleme zu vermeiden.

Weiterleitungen auf Seiten mit abweichender Absicht

Von wahllosen Weiterleitungen ist abzuraten, da sie negative Auswirkungen auf die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website haben können.

Leiten Sie nur auf ähnliche Inhalte weiter. Mit Weiterleitungen auf Seiten zu verweisen, die eine völlig andere Absicht als das Original haben, gilt als schlechte Praxis, die Sie nach Möglichkeit vermeiden sollten. 

Die Einrichtung von Weiterleitungen anstelle einer Korrektur defekter interner Links

Wenn Sie durch einen Crawl mit dem Site-Audit-Tool defekte interne Links finden, sollten Sie nicht einfach 301-Weiterleitungen einrichten, um diese zu beheben, denn so entstehen unnötige Weiterleitungsketten.

Aktualisieren Sie stattdessen zuerst das Ziel des defekten Links und fügen Sie anschließend eine Weiterleitung zur richtigen Seite hinzu.

broken internal link redirects

Weiterleitungsketten und -schleifen

Zwei gängige Beispiele für eine falsche Verwendung von 301-Weiterleitungen sind Weiterleitungsketten und -schleifen. Diese erschweren Suchmaschinen das Crawlen Ihrer Website und können auch ihre Ladegeschwindigkeit verlangsamen.

Sie können Weiterleitungsketten und -schleifen mithilfe des SEMrush Site Audit identifizieren und entfernen, indem Sie Ihre Weiterleitungen so überarbeiten, dass sie direkt von der ersten zur letzten URL in der Kette verweisen.

redirect chains and loops


Soweit unser Überblick - alles, was Sie über 301-Weiterleitungen wissen müssen!

Obwohl sie ein einfaches Thema zu sein scheinen, steckt mehr dahinter, als viele denken. Je nach Situation und Konfiguration Ihrer Website sind unterschiedliche Nutzungsformen und Implementierungsmethoden angebracht.

301-Weiterleitungen sind ein wesentlicher Bestandteil des Grundwissens über SEO und Online-Marketing. Indem Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Weiterleitungen immer wieder auf Korrektheit zu prüfen, können Sie Fehler vermeiden und Ihren Besuchern immer die bestgeeigneten Inhalte ausliefern.

Prüfen Sie Ihren Website-Status

Mit dem SEMrush Site Audit

Bitte geben Sie eine korrekte Domain ein.

Melissa Fach
SEMrush

SEMrush-Mitarbeiter.

US Personality of the Year 2017 Winner, SEMrush Blog Editor, and Pubcon Community Manager. Herder of cats. Superman and SOA fan. Non-cook.
Feedback senden
Ihr Feedback muss mindesten drei Wörter (10 Zeichen) enthalten.

Wir verwenden diese E-Mail-Adresse ausschließlich, um auf Ihr Feedback zu antworten. Datenschutzbestimmungen

Vielen Dank für Ihr Feedback!