Keyword Gap Analyse — Ausführliche Erklärung, Nutzen, Anwendungsbeispiele, Tool und Export von Daten

Evgeni Sereda

Sep 02, 202112 min read
Keyword-Gap

Focus Keyword: Keyword GAP

Sekundäre Keywords: Strategie, +erstellen

Einfach nur eine Keyword Recherche durchzuführen genügt nicht. Wie bei der SEO Strategie insgesamt musst du dich auch im Rahmen deiner Keyword-Strategie mit der direkten Konkurrenz vergleichen. Keyword-Gap bzw. eine Keyword-Gap-Analyse ist eine absolute Pflichtdisziplin, die du verstehen und beherrschen musst.

Ich erkläre dir in diesem Artikel (und Video)...

  • was Keyword-Gap ist,
  • wozu es nützlich ist und welche Anwendungsszenarien es gibt,
  • wie das Keyword-Gap-Tool von Semrush funktioniert, so dass du es von A bis Z verstehst,
  • wie du Keywords klassifizierst und darauf deine Anwendungsszenarien aufbaust und
  • wie du die Daten verarbeitest. Dazu stelle ich dir eine Beispieldatei zur Verfügung.

1. Was ist eine Keyword-Gap-Analyse?

Eine Keyword-Gap-Analyse dient dazu, die Lücken in deiner Keyword-Strategie zu finden. Dazu vergleichst du für eine bestimmte Auswahl von Keywords die Rankings konkurrierender Domains und siehst, wer mit diesen Keywords sichtbar ist und wer nicht. So erhältst du wertvolle Insights und erfährst zum Beispiel, bei welchen Keywords du noch Hand anlegen musst.

Es gibt viele Szenarien und Möglichkeiten, von einer Keyword-Gap-Analyse zu profitieren.

Du wirst dich wundern, wenn ich sage, dass dies nicht nur auf SEO und Content, sondern auch auf PPC/SEA und sogar PLA-Anzeigen zutrifft. Noch interessanter wird es, wenn du alles miteinander kombinierst. Doch eins nach dem anderen.

2. Der Nutzen von Keyword-Gap

Keyword-Gap ist bei der Keyword-Recherche, aber vor allem bei der Content-Planung und Content-Erstellung sehr nützlich. Online-Shops profitieren zum Beispiel von Keyword-Gap-Daten, indem sie noch fehlende Produkt-Keywords identifizieren, bei denen die Konkurrenz auch geschlafen hat.

Wie bereits erwähnt entdeckst du mit Keyword-Gap die Lücken in deiner Keyword-Strategie. Das sind mit anderen Worten die Chancen, die dir entgehen, wenn du diese Lücken nicht schließt.

Nachdem du diese Keywords identifiziert hast, kannst du passenden neuen Content erstellen, Backlinks aufbauen und vieles mehr. Infolgedessen sollten deine Rankings steigen, der Druck auf die Konkurrenz wird erhöht, du erhältst mehr relevanten Traffic ... — die Liste der Vorteile ist lang.

Für die Content-Planung liefert dir Keyword-Gap eine gute Analyse, um noch fehlende Themenbereiche zu entdecken und dafür Content zu schaffen. Verwechsle dieses Vorgehen aber nicht mit der Content-Gap-Analyse. Beide ähneln einander zwar, doch es gibt feine Unterschiede.

Du kannst die Analyse sogar von deinem Fokus-Keyword ausgehend durchführen und deine Konkurrenten inklusive der Keywords, mit denen sie zusätzlich sichtbar sind, auswerten.

Doch nicht nur SEO-Bedürfnisse werden damit abgedeckt. Du siehst auch, ob deine Wettbewerber Anzeigen auf Keywords schalten, bei denen du es nicht machst. Das Gleiche gilt auch für PLAs (Produktanzeigen), die man recht oft in den Suchergebnissen sieht.

Keyword-Gap auf den Punkt gebracht

  • Es geht immer um die Rankings der analysierten Domains für bestimmte Keywords.
  • Es geht immer um den Vergleich mit den direkten Konkurrenten. Wähle also deine direkten, relevanten Konkurrenten aus.
  • Die Keywords können mit Hilfe von Filtern (Suchvolumen etc.) noch enger eingegrenzt werden, um wirklich die Crème de la Crème auszuwählen.
  • Du kannst Keyword-Gaps für SEO, PPC und PLA analysieren.
  • Wichtig: Nutze verschiedene Szenarien und probiere neue aus.

Szenarien sind Fragestellungen, die im Rahmen der Keyword-Gap-Analyse verfolgt werden.

Kurz: Nutze das Keyword-Gap-Tool, um mögliche Lücken in deiner Keyword-Strategie zu finden und zu schließen. Dieses Tool eignet sich für eine große Menge an Szenarien, von denen ich unten einige durchspiele.

Vorher aber zeige ich dir das Tool selbst mit all seinen Einstellungen. Wenn du Aufbau und Funktionsweise des Tools kennst, ist die Nutzung für dich effizienter und der daraus entstehende Vorteil größer.

3. Das Keyword-Gap-Tool: Alle Funktionen und Einstellungen kurz erklärt

Das Tool selbst ist simpel aufgebaut. Doch gerade in einer unglaublichen Menge an Kombinationen liegt seine eigentliche Stärke.

Ich erkläre in diesem Abschnitt alle wichtigen Funktionen des Tools anhand der Ziffern auf dem Screenshot.

Halte dich bei der Nutzung des Tools an meine Empfehlungen, um das Meiste aus ihm herauszuholen.

Keyword-Gap-Tool: Überblick über die Funktionen
Keyword-Gap
  1. Hier stellst du ein, für welche Länder und Geräte, für welchen Zeitraum und in welcher Währung du Daten abfragst. Land und Gerät sind die oberste, erste Auswahl bzw. Eingrenzung der Daten, die du vornimmst.
  2. Export to PDF: Hier kannst du deine Daten in eine PDF-Datei exportieren und diese per E-Mail versenden.
  3. Hier gibst du deine Domain und bis zu vier Mitbewerber ein. TIPP: Du kannst auch einzelne Verzeichnisse oder Subdomains eingeben.
    Eingabe von Unterverzeichnissen in Keyword-Gap
    Keyword-Gap mit ausgewählten Unterverzeichnissen
  4. Hier wählst du jeweils einen von drei Keyword-Sets aus: organische, bezahlte oder PLA-Keywords. Du kannst sie auch miteinander kombinieren, also zum Beispiel die organischen Keywords von Domain 1 mit den bezahlten Keywords von Domain 2 vergleichen. Die Keyword-Sets sind die zweite Auswahl der Daten, die du vornimmst.
    Keyword-Typen: organisch, bezahlt oder PLA
    Keyword-Sets auswählen in Keyword-Gap
  5. Hier kannst du Keyword-Filter definieren. Mit Hilfe dieser Filter segmentierst du die Daten, sprich Keywords, innerhalb der jeweiligen Keyword-Sets. Die Filter solltest du erst anwenden, wenn du die Keyword-Gruppierung (siehe unten) ausgewählt hast. So erhältst du eine für deine Analyse relevante Datenmenge, die du mit Filtern weiter an deine Bedürfnisse anpassen kannst. Im Suchfeld kannst du nach bestimmten Keywords suchen.
  6. Unter Top-Chancen findest du eine kurze Übersicht von Keywords, die dir die größten Chancen bieten.
  7. Die Keyword-Überschneidung ist eine anklickbare Übersicht der Schnittmengen der Keyword-Sichtbarkeiten der angegebenen Domains.
  8. Unter Alle Keyword-Details für kannst du zwischen den analysierten Domains umschalten, wenn du nicht aus der Sicht deiner eigenen, sondern einer der konkurrierenden Domains analysieren möchtest.
  9. Wichtig: Mit der Keyword-Gruppierung wählst du verschiedene Teilsegmente der Keywords aus, die unterschiedliche Aussagen ermöglichen. Lies im folgenden Abschnitt weiter, welche Segmente das sind.
  10. Mit Zu Keyword Manager sendest du die ausgewählten Keywords zum Keyword Manager. Dort bearbeitest du sie, holst dir regelmäßig die neuesten Metriken und kannst wichtige Keywords zum Monitoring weiter an Position Tracking schicken oder exportieren.
  11. Ein tabellarischer Export deiner Daten ist in den Formaten Excel, CS, CSV und Semikolon möglich.

3.1 Gruppierungs-Szenarien und Fragenstellungen

Die Schaltflächen über der Keyword-Tabelle bilden das Herzstück des Tools. Die Funktionen dahinter zu kennen und zu verstehen ist für deine Keyword-Gap-Analyse entscheidend.

Damit machst du nämlich einfach per Klick verschiedene Arten von Keyword-Gaps zwischen den angegebenen Domains erkennbar. So erhältst du Antworten auf Fragen wie: Für welche Keywords hat meine Domain noch keine Rankings, während die Konkurrenten gut damit platziert sind? Oder: Für welche Keywords bin ich im Suchergebnis präsent, für die meine Konkurrenten PLAs (Produktanzeigen) schalten?

Damit du die Antworten bekommst, musst du Land, Keyword-Set und Gruppierung richtig einstellen bzw. auswählen.

Mit den Schaltflächen filterst du deine Keywords wie folgt:

  • Gemeinsam — zeige mir alle Keywords an, für die ALLE untersuchten Domains ranken.
  • Fehlend — zeige mir alle Keywords an, für die MEINE Domain KEINE Rankings hat, aber ALLE anderen Domains ranken.
  • Schwach — zeige mir alle Keywords an, für die MEINE Domain SCHLECHTERE Rankings hat als ALLE anderen Domains.
  • Stark — zeige mir alle Keywords an, für die MEINE Domain BESSERE Rankings hat als ALLE anderen Domains.
  • Ungenutzt — zeige mir alle Keywords an, für die MEINE Domain KEINE Rankings hat, aber MINDESTENS EINE andere Domain rankt.
  • Einmalig — zeige mir alle Keywords an, für die MEINE Domain Rankings hat, aber ALLE anderen Domains keine haben.
  • Alle — zeige mir alle Keywords an, für die MINDESTENS EINE der angegebenen Domains rankt.

Wichtig: Achte stets auf die logischen Verknüpfungen ALLE, AUSSER und MINDESTENS EINE, um die Daten richtig zu interpretieren.

3.2 Keyword GAP Analyse auf Video

Ich habe ein ganzes Video für dich vorbereitet, welches alle Fälle und die Bedienung des Tools nochmals visualisiert. Dieses und alle anderen Videos kannst du dir auf unserem Youtube Channel anschauen.

4. Keyword-Gruppen in der Keyword-Strategie

Verwechsle die in diesem Abschnitt vorgeschlagenen Keyword-Gruppen nicht mit der Keyword-Gruppierung und den Gruppierungs-Szenarien im Tool selbst.

Die Keyword-Gruppen nutzt du um die Keywords auf deiner Keyword-Liste auzuzeichnen und zusammenzufassen, die Gruppierungs-Szenarien im Tool gruppieren die Keywords, zeichnen diese jedoch nicht aus.

Weiterer Unterschied besteht darin, dass du bei den Keyword-Gruppen Filter einsetzt, die den zusätzlichen Bedinungen dieser Gruppen entsprechen. 

Die hier vorgerschlagenen Keyword-Gruppen nutzt du für die bessere Identifikation der Keywords, die du u.a. mit den Gruppierungs-Szenarien gefunden hast.

Klar! Das Gruppierungs-Szenario "Fehlend" im Tool überlappt sich stark der Keyword-Gruppe "Fehlend". Doch du kannst diese mit weiteren Bedigungen anreichern und die Filter im Tool einsetzen.

Das Taggen von Keywords kannst du direkte im Keyword Manager vornehmen oder deine Keyword-Liste exportieren. Im 6. Kapitel behandle ich das Thema Datenexport und Datenaufbereitung.

img-semblog
Keyword GAP Keyword Gruppen

Nutze verschiedene Filterfunktionen, um strategisch interessante Keywords zu identifizieren, die du in deiner SEO-Arbeit priorisieren kannst.

Wichtig: Wir sprechen hier vom organischen Keyword-Set. Bei bezahlten und PLA-Keywords wären andere Filtereinstellungen relevant.

Ich schlage folgende Keyword-Gruppen vor:

  • Unsichtbar
  • Konkurrierend
  • Fehlend
  • Chancen
  • Potential

Wähle die Keywords nicht nur nach diesen Parametern aus, sondern auch nach der Suchintention und der Nützlichkeit für dein Geschäft.

4.1 Unsichtbar

Hier sind die Keywords interessant, mit denen du Rankings zwischen Platz 25 und 100 erreichst, während deine Konkurrenten die besseren Plätze unter 25 belegen. Hier kannst und solltest du dich verbessern, um bei den wichtigsten Themen mit der Konkurrenz mitzuhalten. Wenn du das geschafft hast, wandert das Keyword in die Gruppe "Konkurrierend".

Hinweis: Hier wirst du die Daten exportieren und zusätzlich die Rankings der Konkurrenz sortieren müssen.

Beispiel direkt im Tool aufrufen

4.2 Konkurrierend

Dies sind Keywords, mit denen du oder deine Mitbewerber bei Google in den Top 25 sind. Die besten Plätze sind umkämpft und dies sind die wichtigsten Keywords. Sie solltest du immer im Auge behalten.

Beispiel direkt im Tool aufrufen

4.3 Fehlend

Mit diesen Keywords bist du überhaupt nicht im Suchergebnis vertreten, während alle deine Konkurrenten es sind. Das sind deine Keyword-Lücken, die du direkt analysieren und anpacken solltest.

Beispiel direkt im Tool aufrufen

4.4 Chancen

Dies sind Keywords, für die du überhaupt nicht rankst und nur wenige Konkurrenten. Das sind auch deine Keyword-Lücken, bei denen du eventuell noch bessere Chancen hast, zu ranken und deinen Mitbewerbern zuvorzukommen. Auch hier heißt es: direkt analysieren und anpacken.

Beispiel direkt im Tool aufrufen

4.5 Potential

Das sind Keywords, für die du bereits präsent bist und deine Konkurrenten nur Rankings zwischen den Plätzen 10 und 100 erreichen. Diese Keywords und zugehörigen Content-Strategien gehören analysiert. Hier kannst du einiges verbessern, um diese ungenutzten Potentiale voll auszuschöpfen. Außerdem kommst du so der Konkurrenz zuvor.

Beispiel direkt im Tool aufrufen

Du siehst, dass sich die Keyword-Gruppen stark mit den Szenarien überlappen. Nun schöpfen wir die Möglichkeiten von Keyword-Gap noch stärker aus.

5. Weitere Anwendungsbeispiele

Wir konzentrieren uns auf das Zusammenspiel von Keyword-Gruppen und Filtern. Du beherrscht nun die Basics und ich gebe dir zusätzliche Ideen für die Nutzung des Tools.

Vergiss nicht, dass du nicht nur Domains oder Subdomains, sondern auch einzelne Verzeichnisse oder Kategorien analysieren kannst.

Du kannst jedes Beispiel weiter ausbauen — den Szenarien sind keine Grenzen gesetzt.

5.1 Keywords mit Konkurrenz und Traffic finden

Wir wollen Keywords identifizieren, für welche die Konkurrenz bereits gute Rankings hat (und wir auch sichtbar sind), es noch Traffic zu holen gibt und wir hinsichtlich der Keyword Difficulty Chancen haben, durch Optimierung Erfolge zu erzielen.

Die Domains aus diesem Beispiel sind sehr stark. In solchen Fällen sind die Optimierungspotentiale begrenzt. Für andere, eher kleinere Domains ergeben sich bessere Chancen.

Wir suchen daher nach Keywords, die folgende Kriterien erfüllen:

a) Sie haben ein Suchvolumen zwischen 100 und 1000, können also Traffic bringen

b) Sie haben eine Keyword Difficulty (KD) bis 49, sind also nicht zu umkämpft

c) Deine Mitbewerber sind mit ihnen in den Top 20 vertreten

d) Du oder deine Mitbewerber sind damit in den Rankings vertreten (Schaltfläche: "Gemeinsam")

Filter-Einstellungen in Keyword-Gap
Keyword-Gap-Filter

Link zum Beispiel im Tool

Die so gewonnenen Keywords exportierst du zum Beispiel in Google-Tabellen und sortierst diejenigen aus, mit denen du schon in den Top 10 vertreten bist.

Ergebnis: Du hast nun Keywords identifiziert, bei denen du Optimierungspotentiale hast und mit denen du deiner Konkurrenz das Feld streitig machen kannst.

Bonus: Indem du die Keyword-Auswahl auf "Ungenutzt" umstellst (mindestens ein Konkurrent ist damit sichtbar, aber du nicht), findest du noch mehr Möglichkeiten, Schwächen der Konkurrenz auszunutzen. Denn weniger direkte Konkurrenten bedeuten oft, dass du mit demselben Einsatz mehr herausholen kannst.

5.2 Gemeinsamkeiten in der Optimierung finden und nutzen

Angenommen, du willst für das Keyword "Damen Schuhe" in Google sichtbar sein. Für die Optimierung des Contents wäre es hilfreich, zu wissen, auf welche Keywords die stärksten Konkurrenten übereinstimmend optimiert haben.

Um das herauszufinden, musst du ihre Landing-Pages untersuchen. Gib das Keyword bei Google ein und kopiere die URLs der Top 5. Wenn du selbst unter den Top 5 bist, kannst du dich miteinbeziehen. Hier gehe ich davon aus, dass du nicht darunter bist.

Link zum Beispiel im Tool

Google-Suchergebnis
Top-Ergebnisse in Google für Keyword-Gap-Analyse nutzen

Öffne nun das Keyword-Gap-Tool und kopiere die URLs hinein.

URL-Eingabe in Keyword-Gap
Die URLs der Landing-Pages in Keyword-Gap

Uns interessieren momentan nur diese zwei Szenarien:

Keyword-Gruppierungen in Keyword-Gap auswählen
Keyword-Gap - Szenarien

Gemeinsam: Gibt dir Auskunft über alle Keywords, für die deine Konkurrenten ihren Content höchstwahrscheinlich optimiert haben.

Ungenutzt: Sagt aus, mit welchen Keywords einzelne Konkurrenten zusätzlich sichtbar sind.

Nun kannst du die Analyse noch weiter verfeinern, indem du Filter nutzt.

  • Mit dem KD-Filter (Keyword Difficulty) findest du die leichtesten Keywords. Diese kannst du dann zuerst angehen und eventuell durch eigene Landing-Pages abdecken. Manchmal ist das eine gute Lösung.
  • Mit dem Suchvolumen-Filter findest du Keywords mit bestimmten Mengen Traffic.

Jetzt bleibt nur noch, die Daten zu exportieren und auszuwerten, welche Chancen in den gefundenen Keyword-Gaps stecken.

5.3 Prüfen, welche Keywords deiner Landing-Pages die Konkurrenz bewirbt

Insbesondere im E-Commerce kann es nützlich sein, die Keywords einer bestimmten Kategorie zu kennen, die für Konkurrenten besonders wichtig sind. Oft schalten sie Werbung auf diese Keywords. Im E-Commerce handelt es sich dabei oft um Produktanzeigen.

Um diese Keywords zu identifizieren, musst du in der Keyword-Gap-Abfrage verschiedene Keyword-Sets miteinander kombinieren.

Link zum Beispiel im Tool

Einstellungen:

  • Domains: Deine Landing-Page + vier Konkurrenten (jedoch nur Root-Domains, da wir die maximale Datenabdeckung wünschen).
  • Keyword-Set: Organische Keywords für deine Landing-Page versus PLA-Keywords bei den Konkurrenten.
  • Keyword-Gruppe: Gemeinsam. Das heißt, dass alle vier Konkurrenten die gefundenen Keywords mit dir gemeinsam haben.
PLA-Keywords der Konkurrenz abfragen
Keyword-Gap: Organische vs. PLA-Keywords

Ergebnis: Du kennst nun die wichtigsten Keywords deiner Konkurrenten. Diese kannst du entweder beobachten, wenn du bereits gute Rankings hast, selbst Werbung schalten oder für diese Keywords optimieren und so den Druck weiter erhöhen.

6. Keywords exportieren, verfolgen und aufbereiten

Wenn du alle Szenarien durchspielst und mit den Filtern arbeitest, willst du die erhaltenen Daten wahrscheinlich auch zur weiteren Aufarbeitung exportieren oder die identifizierten Keywords verfolgen.

Bei Semrush hast du mehrere Möglichkeiten, diese Aufgaben zu lösen. Ich zeige dir im Folgenden, wie du die Daten exportierst, und verlinke beispielhaft eine Export-Datei. Alles Weitere siehst du im Video.

Außerdem zeige ich dir, wie du deine Keyword-Daten im Keyword Manager bearbeiten, mit Tags versehen und exportieren oder zur Verfolgung an Position Tracking schicken kannst.

6.1 Keywords exportieren und extern weiter verarbeiten

Ich exportiere die Daten immer im CSV-Format und lade sie in Google-Tabellen hoch. Hier ist der Link zum Beispielexport von mir, den du auch im Video sehen wirst. Die Datei sieht so aus:

Exportierte Keyword-Tabelle aus Keyword-Gap

Die Keyword-Gruppierung trägst du manuell ein. Ich nutze sie für die Priorisierung.

Du findest in der Tabelle auch weitere Daten wie:

  • Ranking der Domains (zur Identifizierung der stärksten Wettbewerber)
  • Suchvolumen (Wie lukrativ ist dieses Keyword?)
  • Keyword Difficulty (Wie viele starke Domains sind für dieses Keyword in den Top 10?)
  • CPC — der Klickpreis in Google Ads
  • Competition — der Wettbewerb ähnlich wie in Google Ads, wobei 1 sehr hoch ist
  • Results — die Anzahl der Ergebnisse in der Google-Suche
  • URLs, mit denen die Domains in den Suchergebnissen vertreten sind. Diese brauchst du für die Analyse der betreffenden Seiten oder des Contents der Konkurrenten.

6.2 Keywords im Keyword Manager aufbereiten, exportieren und verfolgen

Du kannst deine Keywords an den Keyword Manager senden und dort aufbereiten. Vom Keyword Manager aus kannst du sie weiter an Position Tracking senden. Dort behalten sie auch die Tags, die du im Keyword Manager vergeben hast.

Wähle in Keyword-Gap die Keywords aus, die du übertragen willst, und klicke auf "Zu Keyword Manager". Erstelle bei Bedarf eine neue Liste dafür.

Daten aus Keyword-Gap in den Keyword Manager übertragen
Von Keyword-Gap in den Keyword Manager

Wechsle dann zu Keyword Manager. Klicke auf deine Liste und wähle die Keywords aus, die du mit Tags versehen willst. Dann erscheint die Auswahl "Tags hinzufügen". Klicke darauf, um deine Tags einzugeben.

Tags hinzufügen in Keyword Manager
Keyword Manager

Tipp: Aktualisiere deine Daten regelmäßig mit einem Klick auf "Metriken aktualisieren". Dann hast du immer die aktuellsten Werte.

Du kannst deine Keywords nun mit Tags exportieren oder durch Klick auf "An andere Tools senden" an Position Tracking schicken. Auch dort solltest du Tags nutzen, um deine Keywords zu gruppieren. Dies ermöglicht eine effizientere Auswertung deiner Rankings.

7. Weitere Tipps und Tricks

Wir entwickeln diese Tools ständig weiter, doch die Logik der Nutzung bleibt gleich. Hier ist deine Kreativität gefragt. Experimentiere mit den Filtermöglichkeiten, um die wertvollsten Insights für deinen Fall zu gewinnen. Ein paar Tipps gebe ich dir noch mit auf dem Weg.

  • Wenn du Unterverzeichnisse vergleichst, erhältst du nur Keywords, für die Seiten in diesen Unterverzeichnissen sichtbar sind. Eventuell kann dir dadurch etwas entgehen, wenn deine Konkurrenten nicht nur mit einer, sondern mit mehreren Landing-Pages in den Suchergebnissen vertreten sind.
  • Google Ads und PLAs (Produktanzeigen) sind unbeständig. Sie können heute geschaltet sein und am nächsten Tag wieder verschwinden. Achte also auf Aktualität und Schwankungen, wenn du bezahlte Keywords abfragst.
  • Überprüfe immer deine Einstellungen, dann die Keyword-Sets, dann die Keyword-Gruppen und nutze Filter erst, nachdem du die Auswertung gestartet hast. Gehe logisch vor!

Dieses Tool wird von meinem Kollegen Aleksandr Zadvornyi entwickelt. Er freut sich sehr über konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge. Deine Cases interessieren ihn auch brennend. Schreib ihm doch einfach eine E-Mail an aleksandr.zadvornyi@semrush.com (gerne auch auf Deutsch). Er dankt dir im Voraus!

Author Photo
Evgeni SeredaSeit 5 Jahren verantworte ich das Marketing von Semrush in den deutschsprachigen Ländern. Seit 2010 bin ich ein leidenschaftlicher SEO. Die Kombination aus SEO und Marketing setzte ich bei großen Projekten wie die Implementierung der SEO-Maßnahmen und Marketing-Prozessen bei einem großen Retailer. Dabei betreue ich auch kleine Projekte, denn auch mal Hand anzulegen, das macht mir viel Spass. Meine Erfahrung und mein Wissen teile ich gerne mit dir.
Subscribe to learn more about Keywords finden
By clicking “Subscribe” you agree to Semrush Privacy Policy and consent to Semrush using your contact data for newsletter purposes