Local SEO und Fragen an einen Experten

49
Wow-Score
Der Wow-Score zeigt, wie interessant ein Blog-Beitrag ist. Berechnet wird er anhand der Korrelation zwischen der aktiven Lesezeit von Benutzern, der Geschwindigkeit, mit der sie scrollen, und der Länge des Artikels.
Mehr erfahren

Local SEO und Fragen an einen Experten

Jochen Moschko
Local SEO und Fragen an einen Experten

Vorwort

Dieser Artikel wurde von Jochen Moschko einem erfahrenen Praktiker aus dem Hause Fairrank mit viel Erfahrung, was das Thema Local SEO anbetrifft, geschrieben. Am Ende des Artikels beantwortet er die aktuellen Fragen zur Voice Search und ob man sich darauf konzentrieren sowie Google Plus, ob man dies gänzlich vergessen sollte. Den Experten selbst können auf der Websucess Konferenz (50 € Rabatt auf den Ticketpreis mit dem Code semrushws) am 15.03 finden und die Fragen auch mal persönlich stellen.

Evgeni Sereda

1 So funktioniert Local SEO

Für viele Unternehmen ist insbesondere die lokale Auffindbarkeit in Suchmaschinen wichtig – und das nicht ohne Grund: Eine Studie von Google aus dem Jahr 2014 ergab, dass bis zu 50 % der Nutzer, die eine lokale Suche durchgeführt haben, noch am selben Tag das gefundene Geschäft besuchen. (https://think.storage.googleapis.com/docs/how-advertisers-can-extend-their-relevance-with-search_research-studies.pdf)

Die Optimierungsmaßnahmen rund um den eigenen Webauftritt bezogen auf die lokale Auffindbarkeit bezeichnet man als „Local SEO“ (die Abkürzung „SEO“ steht für Search Engine Optimization, auf Deutsch „Suchmaschinenoptimierung“). Zur lokalen Optimierung gehören nicht nur Anpassungen an der eigenen Website, sondern auch ein „Google My Business“-Eintrag, ein Google Plus-Profil sowie Einträge in Branchenverzeichnissen.

2 Basics: Die eigene Website

Falls noch nicht geschehen, sollte die eigene Website fachgerecht für Suchmaschinen optimiert werden. Das bedeutet nicht, dass man sich bzw. seine Website für Suchmaschinen verbiegen sollte, nur um gute Rankings zu erzielen. Solche Versuche gehen meistens nach hinten los. Denn die eigene Website sollte sich in erster Linie an normale Besucher richten. Häufig kann man bereits mit einigen gezielten Handgriffen erste Ergebnisse erzielen.

Stellen Sie sich vor, Sie würden ein Steak-Restaurant in Köln betreiben. Ihre wichtigsten Keywords wären in diesem Fall wahrscheinlich „Steak-Restaurant“, „Steakhaus“ und dazu „Köln“ – nach diesen Begriffen werden vermutlich Interessenten suchen, die in Köln ein Steak essen gehen möchten.

  • Optimieren Sie Ihre Seitentitel
    Der Seitentitel ist für Suchmaschinen ein wichtiger Indikator dafür, wovon die Seite thematisch handelt. Wenn Sie unter einem bestimmten Keyword gefunden werden möchten, sollte Sie dieses im Seitentitel verwenden. Übertreiben Sie es hierbei aber nicht!
    Möglicher Seitentitel: „Ihr SteakRestaurant in Köln: [Name Ihres Restaurants]
  • Lassen Sie wichtige Begriffe in Ihren Überschriften einfließen
    Nach dem Seitentitel sind Überschriften wichtige Indikatoren. Auch hier sollten Sie bei deren Formulierung Keywords einfließen lassen. Übertreiben Sie es auch hier nicht – denken Sie immer an den Leser!
    Mögliche Hauptüberschrift: „Wir begrüßen Sie in unserem Steakhaus in Köln!“
  • Lassen Sie wichtige Begriffe in Ihren Texten einfließen
    Auch Ihre Texte sollten Ihre wichtigsten Keywords enthalten. Bedenken Sie, dass manche Nutzer als Suchanfrage nicht einzelne Begriffe, sondern ganze Phrasen eingeben. Wenn in Ihrem Text die Phrase „Sie suchen ein gutes Steakhaus in Köln?“ vorkommt, erhöht das beispielsweise die Auffindbarkeit Ihrer Website unter „gutes Steakhaus in Köln“.

3 Google My Business

Ein Eintrag bei „My Business“ hat nicht nur den Vorteil, dass das eigene Unternehmen bei „Google Maps“ auffindbar ist, auch in der gewöhnlichen Google-Suche kann es als Suchergebnis erscheinen, wenn die Suchanfrage dazu passt. Wer bei Google Unternehmen und Dienstleistungen mit regionalem Bezug sucht, erhält als Suchergebnis oft lokale Treffer in Form von „My Business“-Einträgen. Durch einen Klick auf einen Eintrag erhält der Suchende weitere Informationen, wie Öffnungszeiten des Unternehmens und Bewertungen von Kunden. Suchen Sie beispielsweise einmal nach „Friseur Köln“. Wessen Unternehmen lokal auffindbar ist, hat einen klaren Vorteil.

Die Krankenkasse IKK Südwest (www.ikk-suedwest.de) hat mehr als 600.000 Versicherte (Stand: Dezember 2017). Im Hause des Versicherers legt man großen Wert auf lokale Auffindbarkeit in Suchmaschinen, um Versicherten und Interessenten die bestmögliche Auffindbarkeit zu gewährleisten. Für die einzelnen Niederlassungen und Geschäftsstellen wurden nicht nur eigene Landingpages erstellt, sondern auch Google My Business-Eintrage angelegt. Sucht man beispielsweise bei Google nach „IKK Südwest Bad Neuenahr“, erscheint dieser Eintrag sehr prominent. Er enthält nützliche Zusatzinformationen, wie die Adresse, die Telefonnummer sowie die Öffnungszeiten der Geschäftsstelle. Auch Nutzerbewertungen sind zu sehen:

ikk-maps.png

Jede Niederlassung und Geschäftsstelle hat zudem ein eigenes Google Plus-Profil und ist ihn diverse Branchenverzeichnisse und Kartendienste eingetragen (wie beispielsweise auch Apple Maps).

Google ist in vielen Teilen der Welt der Platzhirsch unter den Suchanbietern. Jeder „My Business“-Eintrag wird von Google verifiziert, sei es durch einen Telefonanruf beim Geschäftsinhaber oder durch die Zusendung einer Postkarte, deren Erhalt dieser bestätigen muss.

4 Google Plus

Wer mit seinem Unternehmen auch beim sozialen Netzwerk „Google Plus“ präsent sein möchte, kann dies ebenfalls mit wenigen Mausklicks bewerkstelligen. Doch Vorsicht: Soziale Netzwerke leben bekanntlich von der Aktivität ihrer Nutzer und deren Interaktion untereinander. Mit anderen Worten: Hier müssen Sie regelmäßig prüfen, ob Sie Anfragen oder Kommentare von Ihren Besuchern erhalten haben. Auch sollten Sie regelmäßig interessanten Content veröffentlichen, um Follower zu bekommen und damit Ihr Profil interessant bleibt. Das können z. B. News aus Ihrem Unternehmen, Produktneuigkeiten oder Bilder aus Ihrem Unternehmensalltag sein.

5 Branchenverzeichnisse

Auch die Eintragung in Branchenverzeichnisse ist sinnvoll, um die eigene lokale Auffindbarkeit zu steigern. Viele Einträge sind nicht nur über Suchmaschinen auffindbar, sondern je nach Branchenverzeichnis ergibt sich daraus auch ein Backlink für die eigene Website – und Backlinks sind nach wie vor wichtig für die eigenen Rankings.

6 Was man bei Local SEO beachten sollte

Die Erfahrung zeigt, dass man bei Local SEO natürlich auch Dinge falsch machen kann.

Beispielsweise ermitteln manche Websitebetreiber mithilfe von HTML5-Geolocation den Standort des Nutzers und zeigen diesem auf ihn zugeschnittene Inhalte an oder leiten ihn auf die Seite des nächstgelegenen Standorts weiter. Das ist zweifelsohne ein tolles Feature und für den Nutzer sicherlich praktisch – wenn der Googlebot allerdings diese Website crawlt, tut der dies von den USA aus und sieht die Website wie ein menschlicher Besucher, der ihr aus den USA einen Besuch abstattet. Sorgen Sie als Betreiber deshalb unbedingt dafür, dass Ihre lokalen Inhalte und die Seiten Ihrer Niederlassungen auch über gewöhnliche Links erreichbar sind oder reichen Sie deren URLs über eine XML-Sitemap bei Google ein (über die Google Search Console). SEO-technisch betrachtet sollte eine Website grundsätzlich immer auch einen nicht-lokalen Teil enthalten.

Wer sein Unternehmen bei Google My Business einträgt und von Google die Postkarte zur Bestätigung erhält, sollte sie nicht lange auf seinem Schreibtisch liegen lassen, sondern den Eintrag am besten direkt nach dem Erhalt der Postkarte mit der darauf angegebenen PIN bestätigen – denn diese PIN verfällt aus Sicherheitsgründen recht schnell.

Wenn Ihr Unternehmen umzieht oder sich Telefonnummern oder E-Mail-Adressen ändern ist es wichtig, dass Sie diese Angaben in allen öffentlichen Einträgen aktualisieren – also bspw. bei Google My Business, in allen Branchenverzeichnissen sowie auf der eigenen Website bzw. auf der Seite der betroffenen Niederlassung. Es gibt für Ihre Kunden und Interessenten nichts Ärgerlicheres, als wenn diese an Ihrer alten Adresse vor verschlossenen Türen stehen, vergeblich zum Hörer greifen oder gar eine E-Mail verfassen, die bei Ihnen jedoch nicht ankommt. Bescheren Sie Ihren Kunden und Interessenten ein gutes Erlebnis, sie werden es Ihnen danken.

7 Mehr Informationen gefällig oder Fragen an mich?

Wer mehr über „Local SEO“ und andere Online-Marketing-Themen erfahren möchte, kann mich am 15. März auf der „WebSuccess“ in Köln treffen. Auf dieser Konferenz dreht sich alles um das Thema Online-Marketing. Es gibt viele Fallstudien, Workshops und Vorträge. Sichern Sie sich exklusive 50 € Rabatt auf Ihr Ticket – mit dem Rabattcode semrushws! 

8 Fragen zur Voice Search, Google Plus und Co.

F: Wie kann ich in Google Maps in den organischen SERPs auf dem 1. Platz ranken?

A: Auf Platz 1 möchte jeder. Aber auch auf den Plätzen 2 oder 3 hat man einen Platz an der Sonne. Mit einer richtig umgesetzten und nachhaltigen lokalen Optimierung erhöht man seine Chancen auf einen Platz weit oben. Die genaue Platzierung hängt natürlich immer von der genauen Suchanfrage ab. Google ermittelt hier, wie relevant der eigene Eintrag bezogen auf die Suchanfrage ist.

F: Kann ich in Google Maps und in den organischen SERPs gleichzeitig ranken und die die ersten Plätze belegen?

A: Ja, beides schließt sich nicht gegenseitig aus.

F: Was sind die Ranking-Faktoren, falls man das so nennen darf, welche die Rankings in Local Search beeinflussen?

A: Hier muss man auf Erfahrungswerte zurückgreifen, weil es dazu natürlich keine offiziellen Informationen gibt. Die Entfernung des Suchenden zum Firmensitz bzw. der Niederlassung stellt ein wichtiges Kriterium dar. Auch My Business-Signale und Citations spielen eine übergeordnete Rolle.

F: Was ist mit Voice Search? Kann man schon darauf optimieren? Wenn ja, dann wie?

A: Voice Search wird bei weitem noch nicht so intensiv genutzt wie die Suche per Tastatureingabe. Auch in Zukunft werden Nutzer per Tastatureingabe suchen. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in der Straßenbahn und nutzen Voice Search – soll jeder Fahrgast wissen, wonach Sie gerade suchen? Trotzdem kann man davon ausgehen, dass Voice Search zukünftig an Bedeutung gewinnen wird. Für die Sprachsuche verwenden Nutzer häufig natürliche Sprache, der Suchende bildet also ganze oder teilweise Sätze. Wenn identische oder ähnliche Sätze auf meiner Website vorkommen, wirkt sich dies potentiell Vorteilhaft auf die Auffindbarkeit meiner Seiten in der Sprachsuche aus. Kürzlich fiel in einem Google Webmaster Central Hangout auch der Tipp, Schema.org-Markups zu verwenden.

F: Google Plus ist doch schon längst tot? Lohnt es sich überhaupt da Energie und Ressourcen zu stecken?

A: Google Plus ist mit Google My Business verzahnt. Und ganz so tot, wie Google Plus häufig dargestellt wird, ist es gar nicht. Ein eigenes, gut gepflegtes Google Plus-Profil stellt zumindest ein gutes Aushängeschild für ein Unternehmen dar. Wer beispielsweise auch eine Facebook-Unternehmensseite betreibt, kann neue Beiträge mit geringem Mehraufwand in beiden sozialen Netzwerken veröffentlichen.

F: Welche Schema.org-Markups sollte ich für Local SEO nutzen?

A: Für Unternehmen bieten sich die Elemente Organization und LocalBusiness an. Mit ihnen können diverse, für Interessenten und Kunden sinnvolle Angaben ausgezeichnet werden, wie beispielsweise Öffnungszeiten.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Folgen Sie unserem RSS-Feed und lesen Sie weitere interessante Beiträge:

RSS
Diesen Beitrag teilen
oder

Dein Kommentar

Noch 2000 Zeichen
Armando Schmitt
Gute Local SEO Tipps! ;-)
Evgeni Sereda
Armando Schmitt
Vielen Dank!

Abonnieren Sie das SEMrush Blog, um wertvolle Inhalte direkt in Ihren Posteingang zu erhalten

Vielen Dank!

Sie haben unser Blog erfolgreich abonniert.