SEO Text schreiben — der richtige Leitfaden

Alina Petrova

Nov 13, 202023 min read
SEO Text schreiben — der richtige Leitfaden

Um bei der Suchergebnisseite von Google möglichst weit oben zu stehen, benötigt man einen inhaltlich guten Text, das ist klar. Jedoch bringt es nichts, wenn man einen tollen Info-Text zu einem bestimmten Keyword hat, die Nutzer aber keine Informationen zu dem Thema möchten, sondern zum Beispiel einfach etwas kaufen wollen. Je nach Suchintention kann es sein, dass die eigene Seite für dieses Keyword erst sehr weit unten angezeigt wird, weil der Google Algorithmus den Inhalt der Seite für das Keyword als nicht relevant einordnet. 

Um das zu vermeiden benötigt es bei der Texterstellung eine gute Keywordanalyse sowie Suchmaschinenoptimierung. 

Aber anhand welcher Kriterien bestimmt man den Erfolg von Inhalten? Wie erstellt man suchmaschinenoptimierte Inhalte, die gleichzeitig auch für Nutzer ansprechend und gut lesbar sind? 

76% der von uns Befragten gaben in unserer Content Marketing Studie an, dass organischer Traffic der beste Beweis für einen erfolgreichen Inhalt sei. Jedoch gaben 52 % der von uns befragten Marketingspezialisten an, dass die Erstellung von Inhalten mit guten Besuchszahlen aus organischem Traffic die größte Herausforderung darstellt. 

Wenn du schon vorher weißt, welche Maßnahmen für Ihren Webauftritt notwendig sind, dann ist die Erstellung von SEO Texten gar nicht so schwer. Die extra Mühe lohnt sich, denn die Suchmaschinenoptimierung im Vorfeld kann sich langfristig und positiv auf den Erfolg Ihrer Webseite auswirken. Dabei ist es immer noch wichtig, die Rechtschreibung und Grammatik zu beachten.

Wenn du deinen suchmaschinenoptimierten Text bereits bei der Erstellung optimieren, dann:

  • Spare wertvolle Zeit ein – und sorge so für langfristige Erfolge. Denn der organische Traffic bringt regelmäßig jeden Monat neue Besucher auf Ihre Webseite, ohne dass du viel Aufwand für Werbung betreiben musst. 

  • Erstelle deine Inhalte mit Mehrwert – und beantworte die konkreten Fragen Ihrer Zielgruppe. 

  • Spreche neue Zielgruppen an – denn Kunden, deren Probleme du gelöst hast, binden sich dauerhaft an dein Unternehmen. Du wirst zu treuen Stammkunden oder sogar zu Markenbotschaftern. 

Die organische Suche oder auch Mundpropaganda trägt dazu bei, den Ruf deiner Website sowohl bei Nutzern als auch bei Google aufzubauen. Dies funktioniert nur selten ohne hochwertige Inhalte." sagt Google.

In diesem Artikel erfährst du anhand neun einfacher Schritte, wie du einen guten SEO Text mit den richtigen Keywords schreibst, die echten Mehrwert für deine Zielgruppe bieten. Statt den Platz Füllwörtern zu bieten, tust du die richtigen Keywords einsetzen.

Was sind SEO Texte? Was ist SEO Copywriting?

SEO Texte werden so geschrieben, dass Suchmaschinen verstehen, was das Thema ist, auf welche Suchanfragen sich die Inhalte beziehen und welche Informationen der Leser daraus erhält. 

Im Umkehrschluss bedeutet das, dass Suchmaschinen deine Inhalte bei relevanten Suchanfragen in den TOP-Ergebnissen platzieren können.

Die Optimierung für Suchanfragen bringt zweifelsohne große Vorteile für eine Webseite mit sich, wie zum Beispiel in Form von gesteigerten Zugriffszahlen bzw. Traffic und der Vergrößerung deiner Zielgruppe. Außerdem ist die Optimierung günstiger, nachhaltiger und kann manchmal auch effektiver sein, als bezahlte Werbung.

Alle diese Maßnahmen sind auch für die Blog SEO vom entscheidenden Vorteil.

Die Erstellung von SEO Texten wird SEO Copywriting genannt. Das heißt es werden Texte erstellt, die von Google als relevant eingestuft werden und ein hohes Ranking erzielen. Somit wird der Text von vielen Lesern gesehen, gelesen und im besten Fall führt dieser zu einer Kaufentscheidung. SEO Copywriting ist also für Suchmaschinen sowie für Nutzer gleichermaßen von Vorteil.

Wie erstellst du einen guten SEO Text?

SEO freundlicher Content

SEO freundlicher Content

1. Beginne als Erstes mit der Keyword-Recherche

Die Keyword Recherche ist die Grundlage für eine erfolgreiche Content Strategie im Content Marketing.

Keywords sind die Begriffe, die Nutzer in Suchmaschinen eingeben, um Informationen zu einem Thema zu finden. 

Entgegen der weitverbreiteten Meinung, geht es bei Keywords nicht nur um SEO, sondern auch darum, Antworten auf die folgenden Fragen zu erhalten:

  • Was sucht deine Zielgruppe? Du erfährst dadurch mehr über die Interessen deiner Zielgruppe und können für diese Themen neue Inhalte erstellen.
  • Auf welche Fragen sucht deine Zielgruppe online nach Antworten? Du erhältst so spezifische Fragen rund um ein Thema und kannst darauf die Antworten in deinen Inhalten wiedergeben. 

Du musst auch die Suchintention analysieren bzw. Nutzersignale erkennen, um deinen SEO Text hervorheben zu können. 

Beginne die Suche mit der Frage nach dem richtigen Keyword. Google sagt: Nach welchen Begriffen könnte ein Nutzer suchen, um auf deine Inhalte zu stoßen?" Du musst für jeden Artikel ein Fokus Keyword und fünf bis zehn zusätzliche Keywords festlegen.

Wie wählst du das Fokus Keyword aus?

Wenn du einen SEO Text schreibst, ist es natürlich verlockend, so viele Keywords wie möglich zu verwenden und den Inhalt für alle diese Keywords zu optimieren. Doch das führt häufig dazu, dass der Fokus auf das eigentliche Thema verloren geht und weniger interessante Inhalte in den Suchmaschinen erscheinen. Dieses Vorgehen ist auch als Keywordstuffing bekannt. 

Wähle also zunächst nur ein Fokus Keyword aus und lege dann die anderen Keywords fest, die du recherchierst. Dein Fokus Keyword sollte im Mittelpunkt des gesamten Textes stehen. 

Ich habe 'Fertighaus' als Suchbegriff ausgewählt, um meine Recherche zu beginnen. Für die Recherche der Keywords habe ich das SEMrush Keyword Magic Tool genutzt, um Suchvolumen, relevante Keywords und noch viel mehr für die Keyword Analyse zu erhalten.

How to research keywords for an article

Semrush Magic Keyword Tool Fertighaus

User haben das Beispiel-Keyword in Deutschland mehr als 90.500 Mal pro Monat eingegeben. Keywords mit hohem Suchvolumen sind beliebt, aber es ist auch schwierig kurzfristig für dich eine gute Platzierung in den Suchmaschinen zu erhalten. 

Wenn du SEMrush verwendest, hilft dir die Skala in der Metrik Keyword Difficulty für den Schwierigkeitsgrad eines Keywords weiter. Der angezeigte Wert sollte möglichst unter dem Bereich von 70 bis 80 liegen. Konzentriere dich jedoch bei deinem SEO Text auf ein ausreichend hohes Suchvolumen.

Jede Branche hat ihren eigenen Standard für die Definition eines hohen Suchvolumens. Daher können wir hier keine grundsätzliche Aussage treffen. Ich habe ‘Fertighaus Preise‘ als Haupt-Suchbegriff für diesen Artikel ausgewählt. 

How to research keywords for an article using Keyword Magic Tool

Wie du zusätzliche Keywords findest

Die zusätzlichen Keywords sollten eng in Bezug zum Fokus Keyword stehen, damit die Kernaussage des Inhalts nicht verloren geht, sondern die Keyworddichte und das Fokus Keyword verstärkt werden.

Du kannst diese aus den Themenclustern auf der linken Seite oder den Registerkarten "Ähnliche" und " W-Fragen" oben im Keyword Magic-Tool auswählen.

How to research additional keywords for an article

Ein anderes großartiges Tool, um die Liste deiner zusätzlichen Keywords zu erweitern und mehr Fragen der User zu erfahren, ist die Topic Research.

Das Tool hilft dir, die Interessen deiner Zielgruppe herauszufinden und zeigt verwandte Themen, erfolgreiche Themen und die Fragen, die User in Zusammenhang mit ihrem Fokus Keyword stellen. 

How to expand a list of keyword using Topic Research

In den nächsten Schritten hin zu einem guten SEO Text, füge dem Titel Tag und der H1-Überschrift das Fokus Keyword hinzu. Die zusätzlichen Keywords kommen in die anderen Überschriften und den Text, um eine hohe Keyworddichte herzustellen. Das führt dazu, dass sowohl die Suchmaschinen als auch die User erkennen, um was es in dem Artikel geht. 

2. Lege die Suchintention und das richtige Format fest. 

Keyword Suchintention

Keyword Suchintention

Die Suchintention ist das, was der Benutzer erreichen möchte, wenn er eine Abfrage in den Suchmaschinen startet.

Google widmet sich intensiv der Entwicklung seiner Algorithmen, um die Absicht der User bei der Suche richtig zu bewerten und bestärkt Webseiten-Betreiber darin, diese Suchanfragen mit relevanten Inhalten zu beantworten. 

Das Format, dass du wählst, die Botschaft, die übermittelt werden soll und die im Text enthaltene konkrete Handlungsaufforderung sollten von der Suchintention des Keywords abhängen. Die Suchintention lässt sich in vier verschiedene Arten unterteilen:

  • Informational – der User sucht nach bestimmten Informationen zu einem Thema. 

  • Navigational – der User sucht nach einer bestimmten Webseite.

  • Kommerziell – der User hat eine Kaufabsicht und möchte sich über seine Optionen informieren. 

  • Transaktional – der User möchte etwas explizit erwerben oder erhalten. 

Wie bestimmst du die jeweilige Art der Suchintention oder wie könntest du die dazugehörigen Keywords finden? Das ist ganz einfach – hier sind einige Stichworte:

  • Informational: ‘Anleitung’, ‘Tutorial’, Fragewörter wie beispielsweise ‘Was’ und ‘Wie’ oder Listen mit ‘Top’, ‘Best’ oder ‘Checkliste’ im Titel (z.B. ‘bestes Fertighaus 2021’). 

  • Navigational: Der Name einer bestimmten Marke, eines Produktes oder einer Dienstleistung (z.B. ‘Fertighaus bauen lassen’). 

  • Kommerziell: Produktbeschreibungen wie ‘billigst’, ‘Rezension’, ‘Vergleich’ (z.B. ‘Fertighaus Hersteller Rezensionen’). 

  • Transaktional: ‘kaufen’, ‘Preis’, ‘Gutschein’ etc. (z.B. ‘Fertighaus gebraucht kaufen’). 

Die Stichwörter helfen Ihnen bei der Bestimmung der jeweiligen Art einer Suchintention. Suche beispielsweise nach einer bestimmten Gruppe von Keywords, dann kannst du im Keyword Magic Tool mit dem Filter gezielt danach suchen und erhalten eine Liste mit passenden Keywords angezeigt .

How to identify search intent with Keyword Magic tool

Außerdem verwende ich die Topic Research um schnell herauszufinden, welche Fragen die User im Internet wirklich zu einem relevanten Thema stellen. In meinem Fall handelt es sich dabei meistens um informative Suchintentionen. 

How to find popular questions people ask using Topic Research

Die Mind Map im Tool enthält eine fertige Liste potenzieller Themen. Du kannst eines davon auswählen, um die genauen Fragen zu sehen, die die User stellen. Diese Frage(n) kannst du in deinen SEO Text schreiben und beantworten, um Lesern einen weiteren Mehrwert aus deinem SEO Text zu bieten.

Möglicherweise möchtest du dein Keyword in die Google-Suchleiste eingeben, um nach SERP-Funktionen zu suchen, die bei der Identifizierung des Keyword-Typs hilfreich sind: 

  • Hervorgehobene Snippets können auf eine Informationsabsicht hinweisen;

  • Nutzer fragen auch können ebenfalls auf eine Informationsabsicht hinweisen;

  • Sitelinks können auf eine orientierende Absicht hinweisen;

  • Google Anzeigen können auf eine kommerzielle oder transaktionale Absicht hinweisen; und

  • Google Shopping Ergebnisse können auf eine kommerzielle oder transaktionale Absicht hinweisen.

Mit dem Wissen um die Suchintention und der richtigen Art der Keywords kannst du jetzt das geeignete Format für deinen SEO Text auswählen. 

Hier hilft Ihnen am besten die manuelle Suche – schaue dir die Seiten der Wettbewerber an ( SEO Konkurrenzanalyse), die unter den TOP 10 Platzierungen für Ihr Keyword sind. Sind das Schritt-für-Schritt Anleitungen, oder vielleicht eine Liste mit unterschiedlichen Auswahlmöglichkeiten? Welchen Zweck haben die Artikel? Welche Titel haben sie, das heißt, wie beschreibst du deinen Artikel in den Suchergebnissen? 

So sind beispielsweise Anleitungen erfolgreicher bei informationalen Suchanfragen, während Vergleiche nicht bei kommerziellen Suchanfragen geeignet sind. Dafür aber für Produktseiten, während Kategorieseiten bei navigationalen Keywords funktionieren können. 

Falls du die SEMrush-Plattform für die Vermarktung von Inhalten verwendest, kannst du die manuelle Wettbewerbsanalyse mit dem SEO Content Template ganz leicht automatisieren. Das Tool analysiert die Top 10 Suchergebnisse und gibt dir basierend darauf wichtige Handlungsempfehlungen: Semantisch verwandte Begriffe, die in den Text aufgenommen werden sollten, optimale Textlänge und den empfohlenen Lesbarkeitsindex, der angibt wie gut der Lesefluss des SEO Textes ist.

Und das Tool zeigt alles was du benötigst, übersichtlich in einer Registerkarte – Die Titel der Top-Artikel und den Zusammenhang zu dem in deinem Artikel verwendeten Fokus Keyword. 

How to analyze your competitors content for a target keyword

3. Verfasse einen optimierten Meta-Titel 

Die Optimierung der Metadaten ist entscheidend, ob Nutzer auf deine Website klicken oder die Mitbewerber vorziehen. Das erste was Nutzer von deiner Website sieht und womit du überzeugst und anlocken können. Hierzu gehört der Meta-Titel und die Meta-Description (dieser widmen wir uns in Schritt 5).

Die Überschrift deines Artikels ist nicht zwangsläufig auch der Titel, der in den Suchergebnissen angezeigt wird. Beachte daher, dass Ihr Artikel stets zwei Überschriften hat: Einerseits auf der Webseite selbst in Form der formatierten H1-Überschrift und andererseits in Form des Meta-Titels, der in den Suchergebnis-Snippets, also der kleinen Vorschau, angezeigt wird.

Beide Titel können miteinander in Relevanz stehen oder ähnlich sein, sie müssen aber nicht unbedingt identisch sein. Das Wichtigste ist, dass beide Ihr Haupt-Schlüsselwort enthalten müssen. 

Auch wenn die H1-Überschrift den Suchmaschinen zeigt, wie die Seite strukturiert ist. der Meta-Titel ist als effektive SEO Maßnahme wichtiger.

Der Meta-Titel präsentiert deiner Zielgruppe den Inhalt. Daher ist diese erste Inhaltsvorschau verantwortlich dafür, auf welche Ergebnisse der User klickt, und zwar besonders für die mobile Suche und somit für Mobile SEO.

Um deinen Titel so wirksam wie möglich für Suchmaschinen und Users zu formulieren, helfen Ihnen die folgenden Grundregeln:

  • Verfasse einen einzigartigen Titel für jede Seite. Wenn du den selben Titel für unterschiedliche Seiten auf der Webseite verwenden, kann Google einen alternativen Titel anstatt deines eigenen anzeigen.

  • Berücksichtige, wie bereits beschrieben, die Suchintention der User. Verwende einen Titel, der genau beschreibt, für welches Problem der User eine Lösung finden kann oder welchen Mehrwert er dadurch erhält, dass er deinen Inhalt liest. Nutze die Stichwörter, um die Aufmerksamkeit der User zu erhalten und sie zum Weiterklicken zu motivieren. 

  • Verwende für den Titel zwischen 15 und 40 Zeichen. Seiten, die einen Meta-Titel mit einer Länge zwischen 15 und 40 Zeichen besitzen, weisen eine 8,6 % höhere Klickrate auf, als solche, die außerhalb dieses Bereichs liegen. Die maximale Länge beträgt ca. 60 Zeichen - Jedes Zeichen mehr kann automatisch gekürzt werden.

  • Die Titel müssen deine Fokus Keywords enthalten. URLs die ein Fokus Keyword enthalten, haben eine 45 % höhere Klickrate als URLs, die kein Fokus Keyword enthalten. Suchmaschinen nutzen Titel, um zu verstehen, ob es sich um relevanten Inhalt für die Anfrage handelt. Aber dabei gilt: Nicht über-optimieren!

"Im Wesentlichen versuchen wir zu erkennen, ob in einem Titel Keywords enthalten sind, da dies andernfalls eine schlechte Benutzererfahrung in den Suchergebnissen darstellt. Wenn Suchmaschinen verstehen wollen, worum es auf diesen Seiten geht, und nur ein Durcheinander von Schlüsselwörtern finden, dann hilft das nicht wirklich weiter." (John Mueller, Webmaster Trends Analyst at Google, 2016) 

Youtube video thumbnail
  • Lasse dir Fragen einfallen. Titel, die eine Fragestellung enthalten, verzeichnen eine 14.1 % höhere Klickrate, als solche ohne Fragestellung. 

  • Motiviere die User zum Klicken. Einer Untersuchung des Unternehmens Backlinko nach, sinkt die Klickrate bei starken Schlüsselwörtern wie ‘Versteckt’, ‘Leistungsstark’, ‘Letzte’, ‘Perfekte’, ‘Beste’, ‘Wahnsinn’ oder ‘Unglaublich). Bei emotionalen Titeln hingegen, kann sich diese Rate erhöhen. Emotionale Titel können sowohl eine positive, als auch eine negative Bedeutung haben – beides funktioniert gleich gut.

4. Verfasse eine einprägsame H1 

Wenn du deinem Artikel mehr Kreativität verleihen möchten, ist in der H1-Überschrift mehr Platz als im Titel.

Folgendes musst du beim Schreiben deiner H1-Überschrift beachten: 

  • Verfasse eine einzigartige H1-Überschrift. Das verhindert, dass Besucher beim Navigieren auf der Seite verwirrt werden.

  • Verwende Fragewörter, z.B. 'Wie', 'Warum', 'Was' und 'Wo'. Damit hilfst du den Besuchern deiner Webseite noch besser zu verstehen, was sie auf der Seite vorfinden – Anleitungen und Tutorials erreichen übrigens 2-mal so viele Besucher wie vergleichbare Textarten wie wir das in unserer Blog Studie gesehen haben. 

  • Nutze Zahlwörter wie 'Top 10', 'Die 5 besten' oder 'Nummerierungen' usw. Denn Artikel mit Aufzählungen bekommen 2-mal mehr Besucher und doppelt so viele Reaktionen in sozialen Netzwerken als andere Textarten.

  • Beschreibe den Inhalt. Die H1-Überschrift der Seite sollte den Inhalt beschreiben. Andernfalls kennzeichnet Google aufgrund der Diskrepanz diesen als minderwertige Textqualität. 

  • Topic Research kann Ihnen schnell dabei helfen, die Überschriften mit der größten Resonanz zu finden. Nachdem du ein Thema eingegeben haben, siehst du sofort erfolgreiche Überschriften mit den meisten Backlinks und den häufigsten Reaktionen in sozialen Netzwerken.

5. Optimiere die Meta-Description

Um die Optimierung der Metadaten komplett zu machen, muss auch die Meta-Description überzeugend sein.

Die Meta-Description definiert den kleinen Textausschnitt, den User unter dem Seitentitel in den Google Suchergebnissen sehen. Wenn du die Beschreibung sorgsam auswählst, ist sie perfekt geeignet, um einen User dazu zu bringen, auf deinem Link, anstatt auf den des Wettbewerbers, zu klicken. 

So beschreibt Gary Illyes, Google Search Team Spezialist, die häufigsten Probleme mit Meta-Description:

"Da Meta-Description normalerweise nur für Suchmaschinen und andere Software sichtbar sind, vergessen Webmaster sie manchmal und lassen sie vollständig leer. Aus dem gleichen Grund ist es auch üblich, dass dieselbe Meta-Description auf mehreren (und manchmal auch vielen) Seiten verwendet wird. Auf der anderen Seite kommt es auch relativ häufig vor, dass die Beschreibung völlig vom Thema abweicht, von geringer Qualität ist oder geradezu "spammig" wirkt. Diese Probleme beeinträchtigen die Sucherfahrung unserer Benutzer. Daher ignorieren wir solche Meta-Descriptions lieber."

Um die Meta-Description optimal zu formulieren, nutze diese 5 Grundregeln:

  • Stelle sicher, dass jede Seite auf deiner Webseite eine Meta-Description hat und verfasse nur solche Beschreibungen, die genausten den Inhalt einer einzigen Seite widerspiegeln

  • Verwende einen relevanten Suchbegriff in der Meta-Description. 

  • Die Meta-Description besteht aus 1 bis 2 Sätzen (140-160 Zeichen). Auch wenn es keine vorgeschriebene maximale Länge einer Meta-Description gibt, so kann es sein, dass die Suchergebnis-Ausschnitte diese kürzen, um die optimale Darstellung für jedes Endgerät zu definieren.

  • Meta-Descriptions müssen nicht zwangsläufig aus ganzen Sätzen bestehen. Sie sind auch dafür geeignet, die relevanten Informationen in einer Seite abzubilden. Produktseiten enthalten beispielsweise häufig Preise, Jahrgänge oder Hersteller in ihrer Beschreibung. Solche Meta-Descriptions sind noch attraktiver für Suchmaschinen und User.

  • Sprechen Emotionen an oder integriere, da wo passend, eine Handlungsaufforderung. 

Die Meta-Description ist eine der besten Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit neuer Besuchern zu erhalten, daher solltest du ihnen genug Beachtung geben.

6. Strukturiere deinen Inhalt für bessere Lesbarkeit

Stellen dir vor, du öffnest ein Google Suchergebnis und du findest lediglich einen fortlaufenden Fließtext vor. Wie wahrscheinlich ist es, dass du weiterliest? Vielleicht verwende die Suchfunktion mit Strg_F, um gezielt etwas zu finden. Oder du suchst gleich nach einem besser strukturierten Artikel und verlassen die Website direkt wieder.

Wenn du die Webseite verlässt, reduziert sich die durchschnittliche Verweilzeit, während sich die Absprungrate auf der Seite erhöht. Beides ist nicht gut für eine Webseite und ihre Rankings in den SERPs. 

Gute Gliederungen sind ein wesentliches Element von hochwertigen Inhalten bei der Suchmaschinenoptimierung. Zwischenüberschriften machen deinen Inhalt leicht zu überfliegen und daher auch einfacher zu lesen. Laut unserer Studie haben 36 % der Artikel mit H2+H3 Zwischenüberschriften bessere Leistungskennzahlen hinsichtlich ihrer Besuchszahlen, sozialer Reaktionen und Backlinks

Google empfiehlt: "Nutzer lieben Inhalte, die gut geschrieben und nachvollziehbar sind. Zu vermeiden sind große Textmengen zu unterschiedlichen Themen ohne Absätze, Zwischenüberschriften oder Layout-Trennungen auf einer Seite.

Mit diesen Empfehlungen gestaltest du lesbare Inhalte:

  • Wenn möglich, verfasse die umfassende Inhalte. Lange Texte mit mehr als 3.000 Wörtern erhalten 3-mal so viele Besucher, 4-mal so viele Interaktionen und 3,5-mal so viele Backlinks, wie Artikel mit der Durchschnittslänge von 901 bis 1200 Wörtern.

  • Das bedeutet aber nicht, dass ein kurzer Artikel automatisch eine schlechte Positionierung erhält – es hängt vielmehr davon ab, was der User erwartet. Üblicherweise enthalten längere Texte mehr Informationen zu einem Thema und sind daher leistungsstärker.

  • Ziehe ein Inhaltsverzeichnis in Erwägung. Wenn der Artikel lang genug ist, füge am Anfang ein Inhaltsverzeichnis ein. Damit können Besucher direkt an den für sie interessanten Absatz springen. 

  • Verwende Zwischenüberschriften H2 + H3. Gut gegliederte Artikel enthalten sowohl H2 als auch H3 Überschriften. Du hast dann eine hohe Wahrscheinlichkeit dich zum leistungsstarken Inhalt zu entwickeln. Strukturiere den Artikel, damit die User den Inhalt leichter verstehen. Aber mache die Strukturierung nicht durch zahlreiche Zwischenüberschriften zu komplex.

  • Ein Absatz = ein Gedanke. Unterteile den Inhalt in logische, leicht verständliche Absätze, um den Leser zu beschäftigen. 

  • Beantworte die Fragen der User. Ziehe die Aufmerksamkeit der User auf dich, in dem du die Fragen aus Abschnitt 1 in die Zwischenüberschriften einfügen

  • Markiere wichtige Gedanken. Du kannst die Fett-Option auswählen oder die Schriftgröße ändern. Das hilft dabei, einzelne Stellen zu betonen und es ist leichter dem Kontext zu folgen. Außerdem hilft es dabei, die Aussagen im Gedächtnis der User zu verankern. 

  • Trenne lange Sätze. Ganz so, als würdest du deinen Inhalt in Absätze unterteilen, trenne lange Sätze in Kürzere. 

  • Verwende Stichpunkte und Aufzählungen. Indem du diese stilistischen Hilfsmittel verwenden, kannst du große Mengen an Informationen in übersichtlicher Form darstellen. Stichpunkte steigern außerdem deine Chance auf ein Hervorgehobenes Snippet.

Es mag schwer klingen, so viele Informationen zu berücksichtigen, wenn du Inhalte erstellst. Aber du kannst auf nützliche Tools zurückgreifen, die dir dabei helfen, den Inhalt zu optimieren, bevor er veröffentlicht wird. Eines davon ist beispielsweise der SEMrush SEO-Writing-Assistant.

Du erhälst alle notwendigen Empfehlungen in Echtzeit und können den SEO Text sofort in Google Dokumente oder WordPress bewerten: 

  • Überprüfen deinen Optimierungs-Status — Stelle sicher, dass Ihr Text für ein Fokus Keyword perfekt gegliedert ist und in einem SEO-freundlichen Stil verfasst wurde. 

  • Passe die Textlänge an und optimiere die Lesezeit — Prüfe, ob Ihr SEO Text die durchschnittliche Wortlänge der Top 10 Konkurrenten besitzt. 

  • Füge empfohlene Keywords hinzu — Das Tool wird dir relevante Keywords vorschlagen, um das SEO-Potenzial deines Textes zu erhöhen.

  • Verwende einen gleichmäßigen Sprachstil — Vergewissere dich, dass Ihr Inhalt zum gesamten Auftreten deines Unternehmens passt. — Egal ob lässig, neutral oder formell — Spüre Sätze auf, die unpassend erscheinen. 

  • Stelle sicher, dass Ihr SEO Text einzigartig ist — Vermeide Plagiate, indem du den Gesamtprozentsatz der kopierten Wörter in deinem Text ermittelst und die Originalquellen der Inhalte im Internet ansehen. 

How to optimize an article before publication

Auch ein einheitlicher Schreibstil, der mit der Sprache der Leser übereinstimmt ist bei SEO Texten wichtig. Wenn der Leser sich nicht angesprochen oder missverstanden fühlt oder die Sprache des Textes zu anspruchsvoll ist, kann die Absprungrate ebenfalls steigen. Um das zu vermeiden, sollte man wissen welche Zielgruppe man mit seinem Blogartikel erreichen möchte und sich an deren Ausdrucksweise anpassen.

7. Füge visuellen Inhalt hinzu

Menschen erinnern sich nur an 10% der Informationen, die sie gehört haben. Doch sehen sie diese Information statt sie nur zu hören, steigert sich dieser Anteil sofort auf 65% — so arbeitet nun mal unser Gehirn. Indem du visuelle Aspekte in deinen Inhalt integrierst, verbildliche deine Gedanken. Der Besucher erinnert sich besser an den Inhalt und kann ihn dadurch besser teilen. 

Mit der Integration von unterschiedlichen visuellen Reizen auf einer Seite, vermittelst du nicht nur dem Leser den Inhalt besser. Laut Twitter erreichen Tweets mit Fotos durchschnittlich 35 % häufiger Re-Tweets. Visuelle Darstellungen sind nicht nur schön anzusehen — sondern Schlüsselkomponenten für einen erfolgreichen Blog-Beitrag

Außerdem kannst du Infografiken, Checklisten und Vorlagen sowie jede andere Art von visuellen Medieninhalten verwenden, um deiner Zielgruppe den Mehrwert deines Inhaltes schneller und optisch ansprechend zu übermitteln.

Desto nützlicher, interessanter und relevanter der Inhalt ist, umso mehr Backlinks wirst du wahrscheinlich erhalten. Backlinks von relevanten Webseiten machen deinen Inhalt für Google vertrauenswürdig. Folglich platziert die Suchmaschine diesen höher. 

Ein weiterer Vorteil von Fotos und Videos in jedem Blog-Beitrag oder einer Kopie besteht darin, dass diese von Google in die Rubrik "Bilder und Videos" eingestuft werden und sogar in "Hervorgehobene Snippets" gelangen und zusätzlichen Traffic generieren können. 

Optimiere deinen visuellen Inhalt - hier findest du die wesentlichen Aufgaben dafür. 

Reduziere die Dateigröße. 

Häufig nehmen Bilder auf der Seite den größten Platz ein. Das führt dazu, dass die Webseiten langsam laden, sich also nur sehr zeitverzögert vollständig öffnen und in dieser Zeit viel Datenvolumen verbrauchen, was hohe Kosten verursachen kann. Außerdem kann sich die Absprungrate der Nutzer durch lange Ladezeiten erhöhen.

Du solltest deine Bilder verkleinern und an die maximale empfohlene Bildschirmgröße anpassen. Damit kann deine Seite schneller laden, ist gleichzeitig suchmaschinenoptimiert und erlaubt eine verbesserte Benutzererfahrung. 

In dem Artikel " Bilder SEO" findest du Optimierungs-Tools für Bilder. Mit dem PageSpeed Insights Tool analysierst du die Geschwindigkeit deiner Seite und verbesserst die Pagespeed

Gestalte beschreibende Dateinamen. 

Der Dateiname 'Fertighaus-aus-Holz.jpg’ ist ein viel besser Titel als ‘IMG00353.JPG.' Verändere die generische Bilddateititel in einen beschreibenden Dateinamen, so versteht Google genau, was das Bild beschreibt.

Füge Alternative Merkmale (Tags) hinzu. 

Alternative Tags liefern Suchmaschinen einen alternativen Text zu einem Bild. Dieser ist auch für User wichtig, die ein Bildschirmleseprogramm nutzen, um eine Webseite aufzurufen. 

Wir haben ein paar Empfehlungen für dich, damit du deine Bilder mit einem alternativen Titel versehen können. Diese lauten:

  • Beschreibe den Inhalt des Bildes so detailliert wie möglich. Das hilft dabei, das Bild erfolgreich in der Google Bildersuche zu positionieren und zeigt den Kontext zum Inhalt deiner Seite. 

  • Die alternativen Tags sind absolut relevant in Bezug auf das Thema der Seite, auf der du dich befinden.

  • Stelle Sicher, dass die alternativen Tags einzigartig sind und den konkreten Inhalt der Seite beschreiben, anstatt das Fokus Keyword der Seite oder andere Alt-Tags zu wiederholen. 

Ein gutes Alt-Tag beschreibt das Bild für Suchmaschinen sowie Bildschirmvorleseprogramme und enthält relevante Keywords. Wie würdest du zum Beispiel dieses Bild beschreiben?

Fertighaus aus Holz, rechteckig, mit bodentiefen Fenstern und zwei Etagen.

Um diese Bild bestmöglich zu beschreiben, würde ich es so betiteln: 'Fertighaus, rechteckig, aus Holz mit bodentiefen Fenstern über zwei Etagen.' 

8. Nutze eine verständliche URL

Auch wenn Keywords innerhalb der URL nur ein kleiner Ranking-Faktor sind, ist es empfehlenswert, eine hochwertige URL zu verfassen, die klar und deutlich den Inhalt der Seite beschreibt. Denn dann könnest du deinen Lesern vermitteln, was du auf der Webseite für Inhalte erwarten können.

URLs werden regelmäßig kopiert und eingefügt. Wenn ein Link keinen Linktext enthält, dient die URL selbst als Linktext. Im Idealfall können Benutzer mit der Maus über den Text eines Links fahren, und sehen in der unteren linken Ecke ihres Browserfensters, den dazugehörigen Linktext. Eine lesbare URL erklärt also, was sich in der Seite inhaltlich befindet.

Welchem dieser Links würdest du mehr Vertrauen: https://www.fertighaus.de/baufinanzierung’ oder ‘https://www.fertighaus.de/haeuser/suche/?price_ready__range=12500,&utilization__in=5&living_area_total__range=101,200&construction_method__in=1’? 

Die URL einer Seite sollte so einfach wie möglich sein. Denke daran, dass der Benutzer anhand dieser wenigen Wörter entscheidet, ob der Inhalt für ihn nützlich ist oder nicht.

An example of readable URL

Google empfiehlt, die URL verständlich zu formulieren:

  • Nutze Interpunktion in deinen URLs und verwende Bindestriche (-) anstatt Unterstriche (_) zwischen den einzelnen Wörtern.

  • Gestalte deine URL beschreibend und verwende das Fokus Keyword der Seite. 

  • Verwende Kleinschrift, anstatt einem Mix aus Groß- und Kleinschrift. 

  • Halte die URL so kurz wie möglich und trotzdem lang genug, um den Inhalt der Seite zu beschreiben. 

Wenn du schnell erfahren willst, wie deine Mitbewerber deine URLs und Texte auf ein Fokus Keyword ausrichten, dann hilft dir hier das SEO Content Template weiter: Gebe ein Keyword ein und nutze die Top 10 Ergebnisse in Google, um sich von den besten Ideen inspirieren zu lassen. 

9. Integriere interne Verlinkungen

Interne Links verweisen von einer Seite auf eine andere Seite innerhalb deiner Webseite. Externe Links dagegen leiten von einer Seite auf deine Webseite auf eine externe Seite unter einer anderen Domain. 

Einige Seiten sind bekannt, da du schon zuvor von Google aufgerufen wurden. Andere Seiten werden entdeckt, wenn Google einem Link von einer bekannten Seite folgt, der auf eine neue Seite verweist," sagt Google

Um deine Seiten an die umfangreiche Datenbank von Google zu senden, verwendet die Suchmaschine sogenannten Robots. Diese Crawler besuchen zunächst nur einige wenige Seiten und folgen dort den internen Verlinkungen, um von da aus neue URLs aufzuspüren. Interne Verlinkungen sind für Suchmaschinen eine der besten Methoden, um regelmäßig im Kontext befindliche Textinhalte und Medieninhalte auf deiner Seite zu finden. 

Neben der Funktion, den Suchmaschinen die Seitenstruktur zu präsentieren und relevante Inhalte anzubieten, verstärken interne Links die Autorität der verlinkten Seiten und am Ende kann das deine Rankings verbessern

Wenn beispielsweise auf eine Seite gute externe Links verweisen, dann wird für diese eine sogenannte PageRank-Bewertung erstellt. Diese Bewertung kann dann über interne Links auf eine andere Seite deiner Website übertragen werden. 

  • Interne Links helfen Benutzern.

Für User sind interne Links ein wesentliches Element für die bessere Navigation durch z.B. Kategorieseiten und sie helfen dir dabei, auf deiner Webseite nützliche Informationen zu finden.

Unsere aktuelle Untersuchung hat gezeigt, dass für 50 % der Befragten die Navigation eine der größten Herausforderungen auf einer Webseite darstellt.

Wir haben auch herausgefunden, dass 67 % der Webseitenbetreiber versuchen das Problem zu lösen, indem du die interne Verlinkung verbesserst und es für User leichter machen, den Inhalt von z.B. Kategorieseiten zu finden. 56 % der Befragten nutzen die Methode der verwandten Artikel für ihre User, um spezifische Anfragen zu beantworten. 

Interne Verlinkungen sollten nicht sofort umgesetzt werden, aber regelmäßig in Betracht gezogen werden, um SEO Texte zu verbessern. 

Führe ein Audit durch. 

Ein SEO Content Audit hilft dir zu verstehen, welche Themen Ihr Inhalt abdeckt und welche nicht. Außerdem erfährst du welche Artikel relevant und wertvoll für einen Verweis sind. Zudem weißt du dann, welche Inhalte ein Update oder Korrekturen benötigen und vieles mehr. 

Das SEMrush Site Audit Tool hat einen thematischen Bericht, der die internen Links deiner Webseite prüft und folgendes anzeigt::

  • Wie auffindbar sind deine Artikel – Wie viele Klicks sind notwendig, um von der Startseite aus zu dir zu gelangen.

  • Die Seiten mit einem niedrigen internen LinkRank und Seiten mit den höchsten internen LinkRanks. Damit erkennst du die Seiten mit der höchsten und der niedrigsten Bedeutung auf deiner Webseite. 

  • Interne Link Angelegenheiten – Fehler, Warnungen oder Notizen bezüglich interner Links

Mit diesen Informationen kannst du Korrekturen vornehmen und deine Interne Verlinkung verbessern.

Interne Verlinkung und SEO Texte

Optimiere die interne Verlinkung.

Identifiziere relevante Inhalte auf der Webseite und fügen diese Links von dort aus zu neuen Artikeln ein. Das kann dabei helfen, die Organisation deiner Webseite zu verbessern und die Absprungrate zu verringern. 

Du kannst auch deine interne Verlinkung entsprechend der Customer Journey optimieren, um den Kunden zum nächsten Schritt zu bewegen. Wahrnehmungs-Inhalte sollten auf Überlegungs-Inhalte verweisen und Überlegungs-Inhalte auf Entscheidungs-Inhalte, nicht anderes herum. 

Um Leser auf andere Inhalte aufmerksam zu machen und diese tiefer durch die Webseite zu führen, füge relevante Artikel am Ende von jedem Blogbeitrag ein.

Entwerfe eine Strategie für interne Verlinkungen.

Erstelle eine Liste mit den übergeordneten Seiten, die dir dabei helfen, Themencluster zu erstellen und die Architektur deiner Seite verständlich machen. Diese Seiten sind häufig die den wertvollsten Traffic generieren. Typischerweise enthält der beste Inhalt das Fokus Keyword. 

Erstelle Themencluster mit internen Links. Das bedeutet, du verbindest die übergeordnete Themenseite mit einer Gruppe von untergeordneten Seiten zum gleichen Thema. Das verleiht dem Hauptthema mehr Tiefe. Erstelle zunächst eine Tabelle für jedes Themencluster und füge anschließend die Links hinzu. 

Verfasse geeignete Linktexte. Diese Ankertexte müssen relevant zu dem Artikel sein, zu dem sie verweisen, da der Algorithmus von Google auch Ankertexte nach Relevanz untersucht. Linktexte wie z.B. "Mehr lesen" sind demnach eher schlecht für SEO Texte.

Platziere diese natürlich und ziehe Varianten von Longtail Keywords in Betracht. Sie können die Rankings für dieses spezifische Keyword der Zielseite verbessern, und zwar immer dann, wenn diese Keywords so verfasst sind, wie Benutzer auch tatsächlich nach den Begriffen suchen würden. 

Checkliste: Wie schreibt man einen SEO Text

Aus Basis unserer eigenen Empfehlungen haben wir für dich eine Checkliste mit 9 Schritten zum Erstellen vom SEO Text als PDF-Dokument erstellt. Sie enthält nur die wichtigsten Informationen über SEO Copywriting, die du beim Erstellen deiner Artikel beachten müssen - speichere die Checkliste für dich selbst ab oder teilen du sie mit deinen Kollegen!

Share
Author Photo
Speaker, blogger and Content Marketing expert with more than 5 years of experience in developing content strategy. Creator of the French Semrush Blog, one of the most popular corporate marketing blogs in France. Passionate about languages, modern art and new technologies.
More on this