Artikel schreiben
Gehe zu blog

SEOkomm RECAP 2017 - Best of!

65
Wow-Score
Der Wow-Score zeigt, wie interessant ein Blog-Beitrag ist. Berechnet wird er anhand der Korrelation zwischen der aktiven Lesezeit von Benutzern, der Geschwindigkeit, mit der sie scrollen, und der Länge des Artikels.
Mehr erfahren

SEOkomm RECAP 2017 - Best of!

Evgeni Sereda
SEOkomm RECAP 2017 - Best of!

Anmerkung: Meine Tipps und Vorschläge sind ausdrücklich mit "Mein Tipp:" gekennzeichnet. Meine Anmerkungen dementsprechend wie meine Anmerkungen.

Angebot: Sollten Sie die hier beschriebenen Tools ausprobieren wollen, gebe ich Ihnen gerne einen 5-Tage-Trial für einen SEMrush Guru-Account. Schreiben Sie mir einfach ein Email auf ([email protected]; Für Sie entstehen keine Kosten, keine Verpflichtungen. Dieses Angebot gilt nur bis zum 30. November)

Viele von Ihnen kennen die SEOkomm bereits. In Österreich ist es die größte Online-Marketing Konferenz und einer der bekanntesten auch im deutschsprachigen Raum.

  • Das war das 1. Mal, dass ich diese Konferenz besucht habe. SEOkomm ist einfach nur GENIAL! Da der Veranstalter nicht von der Konferenz lebt und sich für die absolute Exklusivität bemüht, hat man als Besucher, Speaker, Partner:

  • Familiäres Ambiente

  • Direkten Draht zu den Veranstaltern (sehr freundlich und zuvorkommend)

  • TOP-Speaker, die sich um ihre Präsenz auf der Konferenz auch bemüht haben

  • Sehr sehr gutes Essen

  • 2 tolle Partys, die einfach nur - mir fehlen die Worte

Wie die Konferenz auch ist, so ist auch das Networking. Sehr offene Atmosphäre. Ich war begeistert. Oliver Hauser - Respekt!

Inhalte

1. Datenorientiertes SEO mit Fokus auf die Google Search Console

Gleich mal in ein Super-Vortrag von Sebastian Erlhofer reingerutscht.  Er bringt sehr komplexe Sachverhalte sehr einfach an den Mann. Hier die Zusammenfassung.

  • Wir müssen mehr mit unseren Daten arbeiten. Blogs, Analytics Daten  - alles soll in die sogenannten Data Lakes kommen.

  • In Deutschland und Österreich gibt es außerordentlich viele KMUs. Die haben kein Big Data!

  • GSC, GA, Website-Crawling, SERP-Crawling, Webserver Logs das alles kann man nutzen.

  • Small- und MediumData nutzen. Dafür gibt es wenig Tools, die mit diesen Daten arbeiten.

  • Datenorientiertes Framework:

    • Keyword-Recherche - Wo steckt das Potential?

    • URLs - Speed, 404 errors

whatsapp-image-2017-11-17-at-122741.jpeg

  • Es reicht auch aus, bei der gleichen Position nur den Snippet zu optimieren. Das ist aber auch von der Suchintention abhängig.

  • Chancen erkennen geht auch mit der GSC. Hier das Bild dazu:

seokomm-2.png

  • Beispielhaft erklärt Sebastian Erlhofer wie man Machine Learning in der Analyse einsetzen kann. Im Beispiel: Thin Content

whatsapp-image-2017-11-17-at-123119.jpeg

Wichtiger Punkt sind die User Signals. (Meine Anmerkung: In unserer Studie haben wir dies auch gezeigt). 

2. Marketplace SEO: Mit user-zentrierter Shop-Optimierung zu mehr Umsatz

Interessanter Vortrag von Olena Sikorska von Eviom. Ich finde ihre Vorträge so gut, weil diese auf den Erfahrungen aus recht vielen großen Projekten basieren. Daraus kann man immer etwas für sich abgewinnen.

  • Wettbewerbsdruck ist hoch: In Deutschland gibt es 55.130 Händler auf Amazon und 125.732 Händler auf Ebay.

  • Die Suchalgorithmen von Amazon und Ebay basieren größtenteils auf UF Custom-Centricity

    • Amazon: Perfomance (Absatz, Relevanz, Conversion Rate), Relevanz, Produktinfo
    • Ebay:Relevant, PreisLeistung, Vertrauen, Komfortabilität

Optimierungsprioritäten:

olenas.jpg

  • Shopoptimierung (Vertrauenswürdigkeit: Versand, Rückgaben, hochauflösende Bilder,

  • Relevanz (Suchintention = passendes Product, userrelevante Keywords im Product-Listing

  • Perfomance

clipboard03.jpg

  • CTR: Bilder, Preise, Artikelbezeichnung:

  • Conversion Rate & Buyer Engagement – Geschichten erzählen, Bildoptimierung & ausführliche Produktbeschreibung, Produktvariationen

  • Traffic – Facebook, Youtube, Pinterest, PPC, Blog

  • Tool-Empfehlungen: Amalyze, Uberseller (Keywords)

Fallbeispiel zum Anschauen: The Friendly Swede auf Amazon.

  • Erfolgsfaktoren sind:

    • Storytelling

    • Kundenerlebnis

    • Brandbuilding-Momente (Selfmade-Verpackung)

    • SEO

3. Relaunch: Chancen, Risiken und Strategien für Migrationen

Ein TOP-Vortrag Bastian Grimm von Peak Ace. Dieses Thema bietet sich gerade an. Ich weiß es aus Eigenerfahrung, dass sogar bei der recht “einfachen” HTTPS-Migration Fehler passieren, die hätten niemals passieren sollen. Hier kommt die Zusammenfassung des Vortrags.

Hauptaussage: Never change a running system!

Auf der anderen Seite: Veränderungen bringen auch Chancen mit sich.

Zielsetzung: Ich will möglichst wenig verlieren - das ist nicht die richtige Zielsetzung.

Migrationstypen:

clipboard05.jpg

Oft werden vergessen:

  • Rss-feeds
  • Hreflang-tags
  • canonical tags
  • JS
  • prefetch- und preconnect js
  • Rel-alternate
  • CSS
  • Schema.org
  • CDN
  • Disavow-File nicht vergessen und rechtzeitig auf die neue Property übertragen.

Tipp: GSC fetch & render - um die saubere Übertragung der Seite zu testen.

Seiten, die vorab aufgeräumt wurden, lassen sich viel einfacher migrieren. 

clipboard07.jpg

WICHTIG: Für die Migration NUR die 301 nutzen und nichts anderes. Trotz der anderslautenden Aussagen von Google und den anderen. Sicher ist sicher!

  • Logfile-Analyse betreiben. Wird die Seite sauber gecrawlt? Ja/Nein. Wenn nicht, bestehen Crawl Probleme?
  • Anpassen der internen Verlinkung ist nicht unbedingt für alle Links notwendig. Allerdings sollte man seine Social Media Profile eventuell anpassen.
  • Geduld sollte man haben. Mind. 6 Wochen und nur beim Protokollwechsel etwas schneller.
  • Tooltipps von Bastian Grimm: Massentest mit Mobile Friendly Bulk Testing Tool, Hreflang Bulk Testing Tool, GSC.

(Mein Tipp: Hreflang kann man alternativ auch mit SEMrush sehr umfangreich testen.)

Auf die JS-Frameworks achten. Nicht alle sind wirklich SEO-ready.

(Meine Anmerkung: Hreflang kann man alternativ auch mit SEMrush sehr umfangreich testen.)

(Mein Tipp: SEMrush Site Audit. Alle HTTPS - Checks, die auch auf Google's Webmaster Blog beschrieben sind, über 60 AMP Checks in der Business Version. Auch der Onpage SEO Checker generiert zahlreiche Ideen für die Content Optimierung. Mit dem Content Analyzer können Sie die Sitemap Ihrer Seite auslesen lassen, den Ordner mit den Inhalten bestimmen und erhalten alle wichtigen Metriken (Shares, Likes, Backlinks) über die ganze Zeit geliefert. Auch kann man  mit dem Tool bis zu 50 externe Artikel überprüfen und überwachen lassen. Melden Sie sich dazu einfach an und legen Sie ein Projekt an)

Slides vom Bastian: https://www.slideshare.net/bastiangrimm/migration-bestpractices-so-gelingt-der-erfolgreiche-relaunch-seokomm-2017

4. JavaScript SEO - Crawling, Indexierung und Auditing von JavaScript-Websites

Zugegeben, dieser Vortrag von Artur Kosch interessierte mich besonders. Seitdem Google Seiten auch rendern und diese mit „Plain-HTML“ abgleichen kann, seitdem immer mehr JS-Frameworks eingesetzt werden und die Frage der Indexierung der Inhalte immer kritischer wird, ist das hier vermittelte Wissen ein absolutes Muss.

  • Headless Browser für das testen der Interaktion von Google mit der Seite verwenden.
  • Google-Bot Rendering: Wie geht Google mit JS um Debugging und Testen mit Chrome 41.

whatsapp-image-2017-11-17-at-140421.jpg

  • HTTP/2 wird noch nicht unterstützt, aber Google wird es wohl in der nächsten Zeit einführen.
  • Google Bot und Google Search Console Bot - Unterschied liegt nur darin, dass GSC-Bot robots.txt ignoriert.
  • Viele JS-Frameworks haben ein Problem mit der Indexierung wie dieser Test auch zeigt.

1.jpg

  • Google Empfehlungen: Welche URLs werden indexiert?

3.jpg

  • Zusammenfassung der Erkenntnisse über das Auditing und Best Practices für JavaScript
  • Welche Punkte machen den Einsatz von JS so schwer?

5.jpg

2.jpg

5. Frag Google, frag Johannes Müller

Wieder eine tolle Session mit Johannes Müller von Google. Die besten Fragen und Antworten habe ich für euch zusammengefasst.

whatsapp-image-2017-11-17-at-160812.jpeg

Ich konnte dem John Müller vor der Session auch eine Frage stellen: Wenn man eine mobile Seite und eine AMP-Version hat, welche wohl bevorzugt wird. Antwortete er: Google würde die AMP-Version wohl eher anzeigen.

Frage: Wir haben ähnliche und gleiche Inhalte (in verschiedenen Sprachen), was sollen wir tun - canonical oder hreflang nutzen.

John Müller: Hreflang, damit Google diese Versionen auch indexieren und anzeigen kann.

Frage: Kann man canonicals überhaupt vertrauen vor allem, wenn sich die Signale widersprechen?

John Müller: Google versucht die relevanteste URL zu bestimmen und Signale auszuwerten.Wenn sich diese widersprechen, dann weiß Google nicht, was er nehmen sollte und entscheidet dann selbst.

Frage: In GSC kann man XML hinterlegen. Bei einem Umzug, um die Indexierung zu beschleunigen, sollte man die alte XML in der alten Property belassen oder im neuen hochladen, damit alle Weiterleitungen schnell indexiert werden.

John Müller: Am besten in der alten GSC-Property die XML belassen und erst nach ein paar Monaten entfernen.

Frage: Werden bad Links von Google tatsächlich nicht bewertet?

John Müller: Wenn die Links ohne ihr Zutun entstehen, dann ist das unproblematisch, doch wenn diese gekauft sind, hat man ein Problem. Google versucht jedoch die problematischen Links zu ignorieren.

Frage: Hreflang-Tags, wenn alle Tags richtig gesetzt sind. Wie kommt es dazu, dass trotzdem englische Ergebnisse angezeigt werden.

John Müller: Google entscheidet sich manchmal nur für eine Version, also ignoriert Google manchmal die Tags. Z. B. kann das passieren, wenn die Seiten für alle Länder absolut gleich sind.

Frage: Crawlingbudget: Seiten mit Parametern, Suchseiten, Filtersieten. Muss Google mitteilien, dass man diese Seiten ausschließen sollte oder kann er dieses erkennen?

John Müller: Lieber nicht mit robots.txt arbeiten. Lieber mit canonicals, Weiterleitungen etc. Sonst können wir den Wert des Links nicht weitergeben.

Frage: PWA. Wenn JS langsam lädt und dies sich auf die PWA-Ladezeit auswirkt, wie bewertet Google das?

John Müller: Wir schauen die Geschwindigkeit an, die die Webseite im Allgemeinen braucht. PWA soll ja nicht mehrere Minuten zum Laden brauchen.

John Müller: Im Mobilen Bereich versucht Google in Bezug auf die Webspeed sehr granular zu arbeiten.

John Müller: PWA haben keinen größeren Einfluss auf Mobile First Index. Da soll sich auch nicht viel ändern für die PWAs.

Frage: Responsive Design vs. Desktop Version: Wenn sich die Inhalte unterscheiden und der Inhalt auf der Desktop Version länger ist, was wird indexiert?

John Müller: Eigentlich eher beide Versionen, wenn man es zum Beispiel per CSS gemacht hat.

John Müller: Die Länderdomains sollten dem hreflang Tag entsprechen.

John Müller: Top-Level Domain z. B. .berlin wird nicht sofort dem Land zugeordnet, man kann es über die GSC machen.

6 Content: Failure is predictable

Der gute Thomas Mindnich und endlich spricht er auch mal über das Content. Bei diesem Speaker war meine Wahl ganz klar – reingehen! Allerdings, muss man sich schon stark auf den Advanced-Level einstellen.

  • Es gibt ganz viele Dokumente im Index, jedoch werden nur wenige im Rankingalgortihmus ausgespielt.
  • Kann man mit den Black Hat Methoden die Rankings beeinflussen? Wohl ja. Denn sonst wären sie auch nicht verboten.
  • Information Retrieval - damit sollte sich jeder SEO beschäftigen. Einfach lesen und verstehen. Letzteres ist die Grundvoraussetzung :-)
  • Ein schöne Folie von Stephan Fischerländer - Wie ist die Suchmaschine aufgebaut.

whatsapp-image-2017-11-17-at-181024.jpeg

  • Relevanzgewichtung TF-IDF sehr schön anhand eines Bildes erklärt.

whatsapp-image-2017-11-17-at-181034.jpeg

  • Hier ein Beispiel der TOP-5-Terme eines Dokuments. Es sollten keine anderen Terme höher platziert sein, als die Terme, für die man ranke möchte.

whatsapp-image-2017-11-17-at-181543.jpeg

  • Gewichtung der Dokumentelemente laut Thomas Mindnich. 

whatsapp-image-2017-11-17-at-181947.jpeg

  • SEO Texte helfen nicht. Man sollte nicht auf die Ideen kommen, dem Google mit so einem Text nachzuhelfen.
  • Paradigmenwechsel: Keywords vs Topics. Topics ja, aber extrem auf den passenden Userintent formuliert.

whatsapp-image-2017-11-17-at-182552.jpeg

  • Wie soll ein richtiger Text aussehen? Kaufbertaung statt SEO-Text. Hier ein Beispiel:

whatsapp-image-2017-11-17-at-183357.jpeg

  • Sehr schön zeigt er mit diesem Bild, wie ein holistischer Content funktioniert. Google hat einfach keine Chance da vorbeizukommen.

7 Data Driven SEO - Mit schlauen Analysen die richtigen Hebel identifizieren

Den Kai Spriestersbachs Vortrag fand ich besonders interessant. Data Driven SEO und seine Kritik an SEO Studien fand ich besonders interessant.

  • Für jede Suchanfrage gelten eigene Ranking Faktoren. 

img-20171117-wa0011.jpg

(Mein Tipp: Der Onpage SEO Checker generiert zahlreiche Ideen für die Content Optimierung. Mit dem Content Analyzer können Sie die Sitemap Ihrer Seite auslesen lassen, den Ordner mit den Inhalten

clipboard02.jpg

bestimmen und erhalten alle wichtigen Metriken (Shares, Likes, Backlinks) über die ganze Zeit geliefert.

Auch kann man  mit dem Tool bis zu 50 externe Artikel überprüfen und überwachen lassen. Melden Sie sich dazu einfach an und legen Sie ein Projekt an)

  • Korrelationen sind nur übereinander gelegte Datenpunkte. Sobald diese auf der Linie liegen, besteht die Korrelation. Korrelationsanalyse ist somit sehr problematisch.
  • SEMrush Studie: Kritik an der Vorgehensweise - Random Forest benötigt unabhängige Variablen, um belastbare Ergebnisse zu liefern.

img-20171117-wa0013.jpg

img-20171117-wa0014.jpg

(Meine Anmerkung: Erst einmal danke, dass du dich damit so ausführlich befasst hasst. Ich habe es schon oft auf Facebook und auch in den zahlreichen Messages gesagt, dass man sich über die Methode streiten kann. Vor SEMrush hat es keiner gemacht. Die Studie ist neu, die Datenmenge riesig, die Ergebnisse höchst interessant. Die Studie zeigt, dass die User Signale immer wichtiger werden. Das hat auch Philipp Klöckner auf den Punkt gebracht. Auch mindest zwei Speaker auf der SEOkomm haben die Wichtigkeit von User Signalen bestätigt. Keiner kennt Google Ranking Faktoren außer Google selbst. Wenn man die Konkurrenzanalyse betreibst und die TOP 10 analysiert, so führt man doch seine eigene Studie durch, die sich auch mit den Ranking Faktoren beschäftigt.  Hier auch mal eine andere Sichtweise zum Lesen)

  • TF-IDF bei der Optimierung von informationellen Suchanfragen verwenden.

8 Linkbuilding & Linkmanagement 2018

Christoph C. Cemper ist der sympatischste Speaker mit einer unglaublichen Erfahrung in puncto Linkbuilding, Linkmanagement. 

img-20171117-wa0016.jpg

  • Man sollte Link-Audit in regelmäßigen Abständen durchführen - Linkmanagement und proaktives Disavowen. Man sollte es nicht dem Google überlassen.
  • Linkmanagement
    • Erholung (vor der neuen Abstrafung)
    • Schutz (vor einer neuen)
    • Aufbau (Erfolgssicherung)
  • Bau keine Links auf deinem Modrigen Profil
  • Überprüfe, ob du auch mal die Links, die du mal disavowed hast, nicht mal undisavowen sollte.
  • Konkurrenzanalyse: Laufend die Konkurrenten beobachten, um stets einen Schritt weiter zu sein.
  • Tolle Resulate nut mit einem vollständigen Link Audit.  

(Mein Tipp: Mit SEMrush Backlink Audit kann man all die Aufgaben perfekt erledigen. Auch besteht jetzt eine Integration mit Majestic und die Linkdaten sind extrem angewachsen. Hier auch der Artikel, wie man die Backlinks aufbaut. )

SEOkomm meets OMT

Schönes Bild habe ich von Mario Jung (OMT) und Oliver Hauser (SEOkomm).

23593519-1593766707310246-1030269637256474672-o.jpg

Ich freue mich sehr auf eure Kommentare und Zuschriften!

PS:  Eine schöne Liste von allen RECAPs finden Sie hier: Get-on-Top 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Folgen Sie unserem RSS-Feed und lesen Sie weitere interessante Beiträge:

RSS
Marketingverantwortlicher DACH Region und Online Marketing Experte bei SEMrush
Diesen Beitrag teilen
oder

Dein Kommentar

Noch 2000 Zeichen

Feedback absenden

Your feedback must contain at least 3 words (10 characters).

Wir nutzen Ihre E-Mail ausschließlich zur Reaktion auf Ihr Feedback. Datenschutzbestimmungen

Thank you for your feedback!