de
English Español Deutsch Français Italiano Português (Brasil) Русский 中文 日本語
Artikel schreiben
Gehe zu blog

Große Versprechungen, nichts dahinter: Wenn Agenturen Bot-Traffic kaufen

85
Wow-Score
Der Wow-Score zeigt, wie interessant ein Blog-Beitrag ist. Berechnet wird er anhand der Korrelation zwischen der aktiven Lesezeit von Benutzern, der Geschwindigkeit, mit der sie scrollen, und der Länge des Artikels.

Große Versprechungen, nichts dahinter: Wenn Agenturen Bot-Traffic kaufen

Dieser Beitrag ist auf Deutsch
Austin Sandefur
Dieser Beitrag ist auf Deutsch
Große Versprechungen, nichts dahinter: Wenn Agenturen Bot-Traffic kaufen

Stellen Sie sich vor: Ihr Unternehmen braucht Unterstützung, um höhere Positionen in den Suchergebnissen zu erreichen. Sie erhalten ein Angebot von einer aufstrebenden SEO-Agentur, die stattliche Trafficgewinne und andere Ergebnisse garantiert, und das zu einem Preis, der Ihrem Budget entspricht. Das Timing ist perfekt. 

Klingt verlockend, oder?

Leider ist in der Welt des Marketings selten etwas garantiert – besonders im Suchmaschinenmarketing. In Anbetracht der Tatsache, dass manche immer noch zu veralteten Methoden wie Linkfarmen, Bot-Traffic und anderen Täuschungsmanövern greifen, ist beim Umgang mit unbekannten SEO-Agenturen Vorsicht geboten.

Das hier behandelte Beispiel ist nur eine Methode unseriöser SEO-Agenturen, die relativ selten auftritt. Sie sollten Ihrer Agentur grundsätzlich vertrauen können. Doch wenn Sie faule Tricks vermuten, lesen Sie weiter, um auszuschließen, dass Sie von einem solchen Fall betroffen sind.

Was ist Bot-Traffic?

Halten wir zuerst fest, dass nicht jeder Bot-Traffic gleich ist. Zum größten Teil ist die tägliche Bot-Aktivität völlig normal. Dieser gewöhnliche Bot-Traffic lässt sich in einige Hauptkategorien einteilen: Suchmaschinen-Crawler, Crawler von SEO-Tools, Copyright-Bots und mehr.

Seitenaufrufe einer Website durch Googlebot Beispiel: Seitenaufrufe einer Website durch Googlebot

Daneben gibt es die eindeutig bösartigen Bots wie Scraper, Spambots, DDoS-Bots und andere. Obwohl sie nicht im Mittelpunkt dieses Artikels stehen, sollten Sie sich stets der Möglichkeit bewusst sein, von ihnen ins Visier genommen zu werden, auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist.

Bezahlte Bots und bezahlter Traffic liegen in einer Grauzone. Die Risiken sind nicht besonders hoch, aber durchaus gegeben, und in den meisten Fällen haben Sie keine Vorteile davon. Bots bringen keine Conversions und kaufen nichts.

Dieser Traffic ist nicht illegal, wenn er nicht durch illegale Mittel gewonnen wurde (was selten ist). Im Folgenden erkläre ich, warum und wie Sie dennoch die Augen danach offen halten sollten – umso mehr, wenn Sie eine Marketing-Agentur dafür bezahlen, Ihnen echten Traffic zu verschaffen.

Nutzer und Kosten

Ich bin bisher nicht allzu tief in die Untergrundnetzwerke der Bot-Besitzer und -Käufer vorgedrungen, weshalb ich nicht genau sagen kann, wo dieser Traffic letztlich herkommt.

Ich kann allerdings erklären, wer davon Gebrauch macht und wie spottbillig das meistens ist. 

Die Hauptverdächtigen:

  • Vermeintlich seriöse SEO-Agenturen, die unbedingt Traffic-Steigerungen oder andere Erfolge für sich reklamieren wollen, aber nicht die dazu nötige Arbeit leisten können oder wollen.

  • Agenturen, die erhöhte Klickraten vorweisen wollen und dazu manipulative Methoden anwenden müssen.

  • Webseitenbetreiber, die ihre Webseiten mit Anzeigen monetarisieren. Durch gekauften Traffic erhöhen sie ihre Impressionen deutlich, während der Traffic vergleichsweise wenig kostet.

Bestimmt gibt es noch andere Kandidaten, die ich gerade nicht im Blick habe oder die so selten sind, dass ich sie nicht erraten könnte. Aber diese drei sind sicher häufiger, als Sie denken.

Und die Kosten? 

Üblicherweise weniger als ein Cent für die Person oder Firma, die direkt vom Besitzer des Bots kauft. Preise variieren, aber dies ist die Größenordnung, mit der Sie als Direktkäufer rechnen müssen.

Wenn Sie solchen Traffic allerdings unwissentlich von einer Agentur kaufen, fließt wahrscheinlich nur ein Bruchteil Ihrer monatlichen Kosten in die Bots, während die Agentur den Rest einsteckt oder auf anderweitig fragwürdige Weise ausgibt.

Warum Sie auf Bot-Traffic achten sollten

  1. Diese Art von Traffic ist wertlos und verschafft Ihrem Unternehmen keine zusätzlichen Einnahmen* (Bots konvertieren nicht und werden nicht zu Kunden – bis sie ein eigenes Bewusstsein entwickeln und damit meine sämtlichen Ausführungen hinfällig machen).
  2. Auch wenn wir einmal annehmen, dass Nutzersignale wie die Seitenverweildauer durch Bots gebessert werden und als Nebeneffekt Ihre Rankings stärken könnten – ist das den Preis wert, den Sie bezahlen? Zudem liegen keine direkten Beweise dafür vor, dass dies der Fall ist; es gibt Korrellationsstudien aus der Branche, aber keinen Beweis, der einen handfesten Grund liefern könnte, Bot-Traffic zu kaufen.
  3. Es ist extrem billig, Traffic zu kaufen. Die Gewinnspanne von Agenturen oder SEO-Dienstleistern, die so vorgehen, wäre viel zu hoch, um guten Gewissens dafür zu bezahlen.
  4. Schließlich kann der Traffic-Kauf auch schädlich und gefährlich sein, indem er ...
  • ohne echten Nutzen das Trafficvolumen Ihres Hosting-Pakets verschlingt.

  • Ihre Website für echte Nutzer verlangsamt.

  • Klicks auf Ihre PPC-Anzeigen erzeugt, wodurch Sie unmittelbar Geld verlieren.

*Der Vollständigkeit halber muss ich erwähnen, dass es je nach Geschäftsmodell durchaus möglich ist, von diesem Traffic zu profitieren (primär bei Monetarisierung durch Anzeigen). Doch wenn Sie mit einer SEO-Agentur arbeiten, ist es eher unwahrscheinlich, dass Sie ein solches Geschäftsmodell verfolgen. Nichtsdestotrotz können manche von diesen Bots profitieren, die gewillt sind, auf unethische Weise gekauften Traffic zu nutzen. 

So finden Sie heraus, ob Sie betroffen sind

Halten Sie nach folgenden Warnsignalen Ausschau.

1. Ihre Agentur macht grandiose Traffic-Versprechungen

“Wir verdreifachen Ihren Traffic in 3 Monaten!”

"In kürzester Zeit auf Platz 1 bei Google!”

“Wir verbessern Ihre Rankings für X Keywords im Zeitraum X!”

Keine Agentur kann Ihnen Rankings oder Traffic-Steigerungen garantieren, schon gar nicht in konkreten Zahlen und Zeiträumen. Sind die genannten Szenarios möglich? Absolut. Aber niemand kann Google-Rankings, Algorithmus-Updates, Mitbewerber-Aktivitäten und Marktbewegungen vorhersagen – oder einen der Hunderte von weiteren Faktoren, die im SEO wirken.

2. Sie erhalten für ein kleines Marketing-Budget rapides Wachstum in kurzer Zeit

Dies bedeutet nicht zwingend unseriöse Praktiken. Aber wenn dieser Traffic nicht konvertiert und aus dem Nichts heraus in die Höhe geschnellt ist, obwohl sich Ihre organischen Rankings nicht geändert haben, dann sehen Sie besser einmal genauer hin.

3. Merkwürdige Nutzerdaten in Google Analytics

Zum Beispiel:

  • Verschiebt sich die geografische Herkunft großer Traffic-Volumen plötzlich ohne erkennbaren Grund in fremde Länder?

  • Sehen Sie deutliche Traffic-Spitzen für eine oder zwei Stunden pro Tag, die fast Ihren gesamten organischen Traffic ausmachen? 

  • Haben sich Ihre Absprungraten deutlich erhöht, während die Seitenabrufe pro Sitzung gesunken sind? Bot-Traffic geht oft mit einer Absprungrate von 100 Prozent sowie nur einem Seitenabruf pro Sitzung einher.

  • Nutzen die verdächtigen Besucher häufig sehr alte Internetbrowser oder Geräte (d.h. zehn Jahre alte Versionen des Internet Explorers oder Nokia-Browser)?

Browser und Betriebssysteme in Google Analytics Browser und Betriebssysteme in Google Analytics

Diese Informationen finden Sie unter Zielgruppe > Technologie > Browser und Betriebssystem. Mobile Endgeräte finden Sie unter Zielgruppe > Mobil > Geräte.

Wie Sie Bot-Traffic herausfiltern

Wenn Sie Ihre Agentur verdächtigen, Ihnen mit Bot-Traffic falsche Erfolge vorzuspiegeln, ist es nicht ganz einfach, diesen Traffic herauszufiltern und die unsauberen Praktiken zu beweisen.

Zuerst sollten Sie ein offenes Gespräch mit Ihrer Agentur führen, in dem Sie die Gründe für Ihren Verdacht oder Ihre Besorgnis über merkwürdige Analytics-Daten vortragen. Im Idealfall gehen Ihre Ansprechpartner mit Ihnen jeden Punkt durch und klären jede Ungereimtheit auf. 

Wenn Sie selbst Ihren Verdacht überprüfen wollen, setzen Sie folgende Schritte um.

1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Bots herausfiltern unter Verwaltung > Einstellungen der Datenansicht in Google Analytics.

Bots herausfiltern in Google Analytics Bots herausfiltern in Google Analytics

2. Prüfen Sie regelmäßig Ihren Traffic auf merkwürdige Muster wie die oben genannten.

3. Wenn Sie klare Trends beobachten – zum Beispiel hohe Traffic-Zahlen aus Russland, wo Ihr Content keine Rankings hat und nicht in russischer Sprache verfügbar ist –, richten Sie Filter ein und sehen Sie sich die verbleibende Traffic-Verteilung an.

4. Wiederholen Sie Schritte 2 und 3.

Manchmal ist es praktisch unmöglich, diese zweifelhaften Seitenaufrufe mit Google Analytics vollständig herauszufiltern. Gekaufter Traffic kann zu geringfügig höheren Kosten sogar manuell zustande kommen. In diesem Fall stehen technisch keine Bots dahinter, was jeden Versuch der Identifikation und Analyse zunichte macht.

Halten Sie Ausschau nach unüblichen Mustern, aber seien Sie gewarnt: Sie werden es nicht mit Sicherheit wissen, solange Sie nicht mit Ihrer Agentur sprechen und sich Klarheit über den Arbeitsstand verschaffen.

Weitere Möglichkeiten, eine unseriöse SEO-Agentur zu erkennen

Hier sind einige Fragen, die Sie sich stellen können, wenn Sie eine SEO-Agentur auswählen oder überlegen, einen bestehenden Vertrag zu erneuern:

  • Verspricht die Agentur garantierte oder schnelle Ergebnisse innerhalb von drei Monaten?

  • Bietet die Agentur "SEO-Komplettpakete" mit wenig Flexibilität oder Eingehen auf Ihren Bedarf an?

  • Hält die Agentur eine öffentliche Präsenz, Bewertungen, Mitarbeiter-Lebensläufe oder andere öffentliche Informationen bereit?

  • Sind die Arbeitsschritte klar und genau definiert, die die Agentur für Sie ausführt, oder bezahlen Sie einen monatlichen Betrag für allgemeine "SEO-Aufgaben"?

  • Bietet die Agentur ein "Link-Building", das aus bezahlten Links besteht, aggressive Ankertexte verwendet, aus Kommentar- oder Foren-Spam besteht oder von schlechten Link-Nachbarschaften geprägt ist? 

  • Liefert die Agentur Content, der durchdacht ist und das Thema in ausreichender Breite und Tiefe abdeckt, oder handelt es sich eher um oberflächliche Texte im Umfang von 500 bis 700 Wörtern?

Hatten Sie selbst schon einmal Probleme mit Bot-Traffic? Wie haben Sie sie gelöst?

Austin Sandefur
Experte

Trägt wertvolle Einblicke bei und gibt der Unterhaltung Tiefgang.

Ranging from consumer behavior analysis to SEO and SEM, Austin wields a wide array of digital marketing skills. SEO has been his passion for some time, having worked in-house for a national brand — and now, as a core member of the Fractl SEO team. Austin is an alumnus of the University of Southern California with over 6 years of digital marketing experience.
Diesen Beitrag teilen
oder

Dein Kommentar

2000

Feedback absenden

Your feedback must contain at least 3 words (10 characters).

Wir nutzen Ihre E-Mail ausschließlich zur Reaktion auf Ihr Feedback. Datenschutzbestimmungen

Thank you for your feedback!