Content-Kalender erstellen mit Beispielen und Vorlagen für alle Content-Bedürfnisse

Connor Lahey

Oct 28, 20216 min read
content kalender beispiele

Unternehmen verwenden Content-Kalender, um ihre Inhalte zu planen, zu veröffentlichen und im weiteren Zeitverlauf nachzuverfolgen. Du hast zahlreiche Optionen, welche Punkte du berücksichtigen kannst, wenn du deinen eigenen Content-Kalender erstellst oder aktualisierst.

Du kannst außerdem die Vorlagen für einen Content-Kalender weiter unten verwenden, um deine eigene Content-Produktion effizient zu verwalten.

Was ist ein Content-Kalender?

Ein Content-Kalender ist jede Art von Dokument zur Planung von Design, Kreation und Veröffentlichung von digitalen Inhalten. Er ist ein wichtiger Bestandteil jeder Content-Marketing-Strategie.

„Content-Kalender“ kann sich auf alle Arten von Content-Plänen beziehen, die für Blogs, Social Media oder Redaktionsteams entwickelt werden. Content-Kalender gibt es in verschiedenen Formaten wie Tabellen, einer Kalender-App oder einem Content-Tool eines Drittanbieters.

Mehr Details kannst du in unserem Leitfaden zur Erstellung deines eigenen Content-Kalenders nachlesen.

Warum brauchst du einen Content-Kalender?

Du kannst deinen Content-Kalender verwenden, um Inhalte auf deinen verschiedenen Marketing-Kanälen für Wochen, Monate oder sogar ein Jahr zu planen. So behältst du den Überblick über den kompletten Content-Marketing-Prozess.

Ein Content-Kalender für dein Unternehmen kann:

  1. Bessere Inhalte produzieren: Das Erstellen und Veröffentlichen von Inhalten anhand eines vorgegebenen Plans gibt dir mehr Zeit, um jeden Inhalt zu entwickeln und erstellen.
  2. Zeiteffizienz verbessern: Zeitpläne und Deadlines für den Prozess der Inhaltserstellung sind klar definiert, sodass die Beteiligten den Fokus behalten.
  3. Beim Verwalten von Ressourcen helfen: Sobald du weißt, welche Inhalte erstellt werden sollen, kannst du festlegen, welche Designer, Texter etc. du brauchst, um deinen Content zu veröffentlichen.
  4. Für Abstimmung zwischen Teammitgliedern sorgen: Alle Beteiligten wissen, was fertiggestellt werden muss und wie die Zusammenarbeit am besten aussehen sollte, um Deadlines einzuhalten. 
  5. Verantwortlichkeiten im Team klarstellen: Die Content-Planung skizziert, wer für jeden Teil des Kreationsprozesses verantwortlich sein wird.
  6. Bei der Auswertung unterstützen: Du kannst deinen Content-Kalender nutzen, um zu planen, zu welchen Zeitpunkten die Interaktionsrate deines Contents überprüft werden soll. Du kannst dann besser nachvollziehen, welche Leistung der Inhalt für dein Online-Marketing bringt.
  7. Marketing-Botschaften konsistent halten: Die Planung deiner Inhalte erleichtert es, deine Botschaften über alle Plattformen hinweg konsistent zu halten.

So erstellst du einen Content-Kalender

Wenn du deinen Content-Kalender erstellst, ist der erste Schritt die Auswahl eines Layouts, das für dich und dein Team sinnvoll ist.

Dein Content-Kalender sollte folgende Punkte miteinbeziehen:

Zeitrahmen

Lege fest, wie weit im Voraus du deinen Content planen willst. Üblicherweise planen Unternehmen ihren Content für einen Monat, ein Quartal oder ein Jahr.

Wahrscheinlich wirst du es einfacher finden, deinen Content für einen Monat oder ein Quartal zu planen. Das gibt dir genug Zeit, um detaillierte Inhalte zu recherchieren und zu entwickeln.

Marketing-Kanäle

Gib an, auf welchen Kanälen dein Content innerhalb des von dir festgelegten Zeitrahmens sichtbar werden soll. Dein Kalender kann dir dabei helfen, deine Inhalte konsistent zu verbreiten, und ermöglicht dir, den Kontakt mit deiner Zielgruppe zu pflegen.

Außerdem weißt du so, wie du deinen Content für jeden Marketing-Kanal anpassen musst. Vergiss nicht, alle unterschiedlichen Kanäle zu berücksichtigen, die in deinem Unternehmen zum Einsatz kommen, darunter:

  • Blogs und Website-Inhalte
  • Social-Media-Plattformen
  • E-Mail-Aussendungen
  • Print-Marketing
  • SEO
  • PPC

Themen

Lege alle relevanten Themen fest, auf die sich dein Content beziehen kann. Versuche, bei Themen zu bleiben, die für deine Zielgruppe nützlich sind und deine Markenbotschaft stützen.

Du kannst das Topic Research Tool nutzen, um potenzielle Themen für deinen Content-Kalender zu finden. Gib deine Ziel-Keywords in das Tool ein. Es gibt dann beliebte Themen für relevante Inhalte mit SEO-Potenzial aus, die du zu Blog- oder Social-Media-Beiträgen machen kannst – so können deine Content-Formate potenziellen Kunden echten Mehrwert bieten.

Semrush Topic Research Tool
Im Topic Research Tool Ideen für deinen Content-Kalender finden

Finde heraus, was rankt

mit dem Topic Research Tool

ADS illustration

Ereignisse

Plane unbedingt alle Feiertage und besonderen Ereignisse, die in den gewählten Zeitraum fallen. Auch wenn du nicht für jeden Feiertag Inhalte erstellst, kannst du deine Posts bei ihrer Beachtung noch gezielter planen.

Erfasse auf jeden Fall alle:

  • nationalen Feiertage
  • wichtigste Einkaufs-Saisons
  • einmalige und wiederkehrende Ereignisse

Zeitplanung

Wie oft bist du in der Lage, Content zu posten? Es sollte häufig genug sein, um deine Zielgruppe bei der Stange zu halten, aber nicht so viel, dass die Inhalte sie überwältigen.

Weise jedem Beitrag Veröffentlichungsdatum und -zeit zu. Du kannst deinen Content-Kalender nutzen, um diese Beiträge nachzuverfolgen und so schnell zu überprüfen, wie oft pro Tag oder Woche du postest.

Wenn du mit dem Teilen von Inhalten gerade erst loslegst, dann ist es üblich, jeden Monat eine Handvoll an Inhalten zu posten. Mit dem Wachstum deines Unternehmens sollte auch dein Content-Output anwachsen.

Wann ist die beste Zeit, um auf den Social-Media-Kanälen zu posten?

Du musst eventuell die Zeitpläne testen, um für für dich häufigste Frequenz herauszufinden. Auch können sie für das deutsche Publikum etwas anders sein. Als Richtlinie empfiehlt CoSchedule die Veröffentlichung auf:

  • Facebook: einmal zwischen 13-14 Uhr
  • Twitter: 15-mal zwischen 2-22 Uhr
  • LinkedIn: ein Beitrag pro Tag zwischen 10-11 Uhr
  • Instagram: ein- oder zweimal am Tag zwischen 8-14 Uhr

Du kannst Planungstools für soziale Medien wie den Social Media Poster einsetzen, um deine Posts zu erstellen, zu planen und nachzuverfolgen, ohne dich in all deine Konten einloggen zu müssen. Das Social Media Poster Tool hat derzeit Integrationen für Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest und weitere Plattformen.

content calendar examples

Wann solltest du am besten E-Mails versenden?

Laut Wordstream sind Dienstag, Mittwoch und Donnerstag die besten Tage, um eine E-Mail zu versenden. Diese Tage funktionieren gut, weil die Leute montags und am Wochenende oft zu beschäftigt sind, um ihre E-Mails zu lesen.

Natürlich musst du deinen Zeitplan auf die Daten und Uhrzeiten anpassen, die bei deinen Kunden am besten funktionieren. Strebe Zeiten tagsüber an, wenn deine Kunden mit höherer Wahrscheinlichkeit eine E-Mail öffnen werden.

Wie oft solltest du deinen Blog aktualisieren?

Im Idealfall ist es sinnvoll, einen neuen Blogartikel pro Woche zu veröffentlichen. So kannst du dich Stück für Stück hocharbeiten, wenn du kein bestimmtes Zeitfenster oder ein Team hast, das dir beim Entwickeln deiner Bloginhalte hilft.

Laut Blog Tyrant ist die beste Zeit zum Veröffentlichen eines Blogbeitrags zwischen 7 und 9 Uhr morgens an einem Montag oder Donnerstag. Plane auf jeden Fall ein, unterschiedliche Tage und Uhrzeiten auszutesten, um herauszufinden, womit du am erfolgreichsten bist.

3 Beispiele für Content-Kalender

Wenn du Inspiration suchst oder auf die Schnelle eine Kalendervorlage brauchst, um loszulegen, probiere unsere Vorlagen aus:

  1. Kalendervorlage für Bloginhalte
  2. Kalendervorlage für E-Mail-Marketing
  3. Kalendervorlage für Social-Media-Content

Kalendervorlage für Bloginhalte

Benutze diese Vorlage, um deine Bloginhalte für Wochen, Monate oder ein Jahr im Voraus zu planen. Wir haben es so gestaltet, dass du mit seiner Hilfe die Texter für den Content oder dein Team briefen kannst, um zielgerichteten Content pünktlich zu veröffentlichen und dein Content-Seeding zu planen.

content calendar examples

Diese Vorlage integriert wichtige Informationen wie empfohlene URL, H1 und Title-Tag. Außerdem haben wir Keyword-Kategorien hinzugefügt. So kannst du später nachvollziehen, wie gut deine Inhalte organisch für deine Ziel-Keywords performen.

Hier findest du die Kalendervorlage für Bloginhalte.

Kalendervorlage für E-Mail-Marketing

Verwende die Kalendervorlage für E-Mail-Marketing, um deine E-Mails zu planen, bevor du sie versendest. So hast du eine umfassende Übersicht über Marktsegmente, Produktmerkmale, Angebote und mehr.

Hol dir hier die Kalendervorlage für E-Mail-Marketing.

content calendar examples

Kalendervorlage für Social-Media-Redaktionen

Diese Vorlage ist unverzichtbar für Social-Media-Marketing. Sie kann dir dabei helfen, plattformübergreifend den Überblick über all deine Social-Media-Inhalte zu behalten.

Außerdem hast du Platz, um wichtige Daten und Ereignisse in deinem Kalender einzuplanen – beispielsweise internationale Ereignisse oder Feiertage.

content calendar examples

Hol dir deine Kalendervorlage für Social Media hier.

Schau dir unseren Leitfaden zum Erstellen eines Social-Media-Kalenders an, um mehr über seine Vorteile zu erfahren.

Verwalten deines Content-Kalenders

Dein Content-Kalender sollte deinen Content so akkurat widerspiegeln wie nur möglich. Idealerweise überprüfst du – oder ein anderes Teammitglied – deinen Kalender, um nachzuvollziehen, wann und wo die Inhalte geteilt werden.

Du kannst auch ein Marketing-Kalender-Tool eines Drittanbieters verwenden, um den Überblick zu behalten. Wir bieten den Marketing-Kalender an, um Unternehmen dabei zu helfen, ihre Inhalte ganz einfach zu planen und nachzuverfolgen.

Semrush Marketing-Kalender
Marketing-Kalender von Semrush
  1. Arbeite in Echtzeit zusammen

Du kannst Nutzer einladen, bei deinen Marketingmaßnahmen in Echtzeit zusammenzuarbeiten. Mitglieder können kommentieren und andere Mitglieder taggen.

  1. Überprüfe den Kalenderverlauf

Verfolge Änderungen mit dem Kalenderverlauf oder überwache Aufgaben nach ihrer Erledigung.

  1. Analysiere die Performance

Mit der Integration für Google Analytics kannst du die Performance deiner Inhalte anhand von UTM-Tags nachverfolgen.

  1. Plane für mehrere Kanäle

Nutze den Marketing-Kalender, um alle deine Marketing-Kanäle zu überprüfen. So weißt du immer, was veröffentlicht werden soll.

Das Erstellen eines Content-Kalenders hilft dir, deine Content-Marketing-Strategie zu organisieren

Probiere die Vorlagen aus und leg noch heute mit der Erstellung deines Content-Kalenders los! Sobald du deinen Kalender an deine Bedürfnisse angepasst hast, solltest du ihn immer akribisch auf dem aktuellen Stand halten. Wenn du hier etwas Mühe investierst, wirst du wahrscheinlich positive Auswirkungen auf das Wachstum und die Interaktionen deiner Zielgruppe sehen – perfekte Voraussetzungen, um neue Kunden zu gewinnen.

Author Photo
Connor LaheyEditor, SEO strategist, and writer. Enjoys monitoring SERP volatility. You can find me reading Tolkien in the far north of Norway.
Subscribe to learn more about Content Marketing
By clicking “Subscribe” you agree to Semrush Privacy Policy and consent to Semrush using your contact data for newsletter purposes
More on this