So erstellst du auf LinkedIn eine Unternehmensseite und bringst dein Geschäft voran

Maria Kalyadina

Oct 05, 202123 min read
So erstellst du auf LinkedIn eine Unternehmensseite und bringst dein Geschäft voran

Hast du schon eine Unternehmensseite auf LinkedIn erstellt? Dein Unternehmen, deine Einrichtung oder deine Organisation möchte wachsen und seine Zielgruppe vergrößern? Dann solltest du einen Schritt weiter gehen und dir eine solche Seite holen.

Seit 2018 stellt LinkedIn diese Seiten bereit, über die du eine direkte Verbindung zu Konsumenten herstellen kannst. So können diese mehr darüber erfahren, worum es bei deinem Unternehmen geht. Bei fast 660 Mitglieder in 200 Ländern auf der ganzen Welt wirst du kaum auf die potenzielle Kundenreichweite verzichten wollen, die diese Plattform bietet.

Die Unternehmensseiten wurden von LinkedIn mit der Intention gestaltet, deinem Unternehmen einen Ort zu bieten, wo es direkten Kontakt zur Zielgruppe aufnehmen kann. Dort gibt es aber auch die Chance, neue Verbindungen zu knüpfen, neue Mitarbeiter zu finden — und im Fall der meisten Unternehmen schließlich neue Kunden.

Unabhängig von der Unternehmensgröße sorgt jede aktuell gehaltene Seite auf LinkedIn für viele potenzielle Geschäftschancen. Du erhöhst deine Linkedin Reichweite und kannst zum Beispiel neue Produkte auf deiner LinkedIn Unternehmensseite promoten und interessante Neuigkeiten teilen. Aber auch zum Meinungsführer werden, Stellenangebote posten und letztlich mithilfe der Mitglieder von LinkedIn deine Marke aufbauen.

Eine Social-Media-Plattform für Unternehmen

Das Business-Netzwerk LinkedIn wird sicherlich als der etwas seriösere Bruder anderer Social-Media-Plattformen wie Instagram oder Snapchat angesehen. Aber du solltest es auf keinen Fall unterschätzen. Der mögliche Einfluss auf das Wachstum eines Unternehmens ist atemberaubend.

  • 30 Millionen Unternehmen sind auf der Plattform gelistet. Und 52 % der B2B-Einkäufer sagen, dass LinkedIn sehr starken Einfluss auf ihren Kaufprozess hat.
  • Ebenso mächtig ist LinkedIn bei der Vermarktung: 80 Prozent der B2B-Leads stammen von hier und beweisen, dass die Plattform der effektivste Kanal ist.
  • B2B-Inhalte in den LinkedIn-Feeds werden Woche für Woche etwa 9 Milliarden Mal angeschaut!

Soll deine Unternehmensseite hervorstechen?

Eine Unternehmensseite auf LinkedIn zu haben, ist auf jeden Fall wichtig. Aber wie genau holst du das Optimum aus deiner Unternehmensseite heraus, sodass sie sich von der Masse abhebt? Du hast Glück: Wir haben dieses Thema in unserem #semrushchat behandelt.

Wir hatten nicht nur unsere kenntnisreiche Community im Chat, sondern erfreulicherweise auch mit @bradbatesole und @aiaddysonzhang besondere Gäste. Brad ist ein sehr angesehener Vordenker, Partner bei MadeCraft und Ersteller des erfolgreichen Marketing-Kurses auf @LI_learning. Ai ist Gründerin von #ClassroomWithoutWalls, lehrt bei der HubSpot Academy und ist Adobe Education Leader.

Zunächst haben wir die Teilnehmer gefragt, ob sie LinkedIn-Seiten verwenden. Und ob sie der Ansicht sind, dass es sich hier um die Social-Media-Plattform handelt, die sich am effizientesten zu Werbezwecken nutzen lässt. Die Antwort war ein mehr als eindeutiges Ja!

LinkedIn ist für mich die Hauptplattform, um mein Unternehmen und meine Marke zu bewerben.
– Ich verwende sowohl mein persönliches Profil als auch meine Unternehmensseiten, um meinem Unternehmen Traffic zu verschaffen.

Dr. Ai ?#ClassroomWithoutWalls @aiaddysonzhang

Auf jeden Fall. Den größten Teil meiner Energie stecke ich mittlerweile in LinkedIn. Denn mein Ziel ist, mit der Community von Fachkräften zu interagieren. LinkedIn funktioniert, weil ich genau das richtige Segment ansprechen und so eine große Zielgruppe erreichen kann, ohne dafür eine riesige Followerzahl zu benötigen.

Brad Batesole @bradbatesole

LinkedIn ist eine großartige Ressource, auch wenn nicht jedes Unternehmen hier sein muss. Ich stelle fest, dass meine mehr in Richtung Industrie und B2B orientierten Unternehmen es einfacher haben, auf der Plattform zu wachsen, als die Unternehmen, die eher im B2C-Bereich sind.

Kendra Cornell @kendra_cornell

Ja & ja! Twitter, Facebook und Instagram bieten großartige Möglichkeiten für Markenbekanntheit und Reichweite. Aber LinkedIn ermöglicht uns, unsere Leistungen darzustellen, gute Mitarbeiter anzuziehen und unsere eigenen professionellen Netzwerke aufzubauen.

Ben Austin @absolutelyben

Das war die erste Frage. Wir haben uns aber auch angeschaut, welche Inhaltstypen am besten auf Unternehmensseiten gepostet werden und wie regelmäßig du Aktualisierungen posten solltest. Außerdem zeigen wir Strategien für mehr Interaktionen, Tipps für Seitenadministratoren und wie du die Anzahl deiner Follower vergrößern kannst. Wir gehen auf viele wesentliche Bereiche ein. In diesem Leitfaden haben wir uns die am häufigsten diskutierten Fragen angeschaut und die besten Tipps und Ratschläge, die gegeben wurden, ebenfalls aufgenommen.

So erstellst du deine Unternehmensseite auf LinkedIn

Wir werden uns die Tipps und Tricks anschauen. Mit ihrer Hilfe kannst du deine LinkedIn Unternehmensseite optimieren und zum Blickfang für Kunden, potenzielle Kollegen und Mitarbeiter machen. Zuerst müssen wir aber mit den Basics beginnen: wie du eine LinkedIn-Unternehmensseite anlegst.

Die Erstellung eines LinkedIn-Unternehmensprofils funktioniert ganz einfach. So kannst du direkt loslegen und mehr Menschen in der größten professionellen Community der Welt erreichen.

Hier ist die Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du auf LinkedIn eine Unternehmensseite anlegst:

1. Du benötigst ein persönliches LinkedIn-Profil und eine verifizierte E-Mail-Adresse. Tippe dann auf das Symbol Mehr oben rechts in der Ecke deiner LinkedIn-Seite.

2. Select Create a Company Page. Wähle Unternehmensseite erstellen + aus

3. Im Menü mit den Seitentypen wählst du die Kategorie, die am besten beschreibt, worum es auf deiner Seite geht:

  • Mittelständisches Unternehmen

  • Mittlere und große Unternehmen

  • Fokusseite

  • Bildungseinrichtung (weiterführende Schule oder Universität/Hochschule)

4. Anschließend gibst du Informationen zum Unternehmen hinter der Seite, der Identität und dem Profil an. Aber denk daran, dass dies nur das Grundgerüst einer LinkedIn-Seite ist. Auch wenn nur einige Details unbedingt benötigt werden, ist es schlau, diese Felder vollständig auszufüllen. So kannst du das Optimum aus der Seite herausholen. Laut LinkedIn führt eine vollständige LinkedIn-Unternehmensseite zu 30 % mehr Views pro Woche.

Gehen wir die Felder einmal nacheinander durch:

  • Name: Stelle sicher, dass hier der vollständige Unternehmensname eingetragen ist. So kann deine Zielgruppe dich leichter finden

  • Öffentliche LinkedIn URL: Dieses Feld wird von LinkedIn automatisch ausgefüllt. Aber du musst den Vorschlag nicht nutzen, wenn er nicht passt. Du solltest eine URL auswählen, die einfach ist und deinen Unternehmensnamen enthält. Falls das nicht umsetzbar ist, entscheide dich für eine URL, die bei deiner Zielgruppe immer noch Wiedererkennungswert hat — etwa den abgekürzten Unternehmensnamen.

  • Website: Auch wenn es nicht erforderlich ist, ist das Ausfüllen dieses Feldes sehr empfehlenswert. Denn es verbindet Follower mit deiner Website.

  • Branche: Wähle eine Branche aus dem Ausklappmenü von LinkedIn. Vergiss diesen Schritt nicht, denn so können Besucher die Art deines Unternehmens einordnen.

  • Unternehmensgröße: Wähle aus den zur Verfügung stehenden Unternehmensgrößen.

  • Unternehmenstyp: Wähle aus den verfügbaren Kategorien.

  • Logo: Stelle sicher, dass du ein Logo in hoher Auflösung (etwa 300 x 300 px) auswählst. Es sollte einheitlich mit all deinen anderen Social-Media-Profilen sein.

  • Slogan: Schreibe einen kurzen Slogan (120 Zeichen oder weniger), der erklärt, was dein Unternehmen macht. Falls gewünscht, kannst du ihn später immer noch ändern.

5. Klicke das Kontrollkästchen an, um zu bestätigen, dass du berechtigt bist, im Namen des Unternehmens zu handeln.

6. Klicke auf Seite erstellen.

7. Du bist jetzt fast startklar, um eine Seite zu bauen, die deine Zielgruppe (und deine baldigen Follower!) beeindrucken wird. Durch diesen letzten Schritt gelangst du zur Admin-Ansicht deiner brandneuen Unternehmensseite, auf der du Änderungen vornehmen kannst. Hier findest du eine Checkliste von LinkedIn mit zu erledigenden Aufgaben. Es ist unbedingt empfehlenswert, sie alle durchzuführen. Denn so entsperrst du neue Funktionen, mit deren Hilfe eine Seite wachsen kann.

Das steht auf dieser Checkliste drauf:

  • Beschreibung: Die ist dein „Über uns“-Bereich mit bis zu 2.000 Wörtern. Hier kannst du alle relevanten Schlüsselwörter und Phrasen unterbringen, mit denen du deine Seite in den SERPs nach vorne bringen kannst. So können mehr Menschen deine Marke entdecken. Außerdem kannst du an dieser Stelle Beschreibungen und Slogans in mehr als einer Sprache verwenden.

  • Ort: Gib mindestens einen an (zum Beispiel den Hauptsitz). Es ist möglich, mehr als einen Standort anzugeben und individuell zu benennen.

  • Titelbild: Das Bild muss 1.128 x 191 px groß sein. Am wichtigsten ist allerdings, dass du ein spannendes (aber relevantes) Bild benutzt, das die Besucher ermuntert, mehr über dich erfahren zu wollen.

  • Hashtags: Bis zu drei Hashtags kannst du hinzufügen (bezogen auf Zielgruppe, Branche und Unternehmen).

  • Telefon: Lohnenswert, um eine direkte Kontaktmöglichkeit anzubieten.

  • Gründungsjahr: Hilft beim Aufbau deiner Marke auf LinkedIn.

So kannst du auf LinkedIn Seiten-Admins hinzufügen

Um dein Unternehmen nach vorne zu bringen, musst du sicherstellen, dass deine Unternehmensseite immer aktuell ist. Das kann bedeuten, dass du die Arbeit innerhalb des Teams verteilst. Und dafür musst du weitere Seiten-Admins autorisieren. Am besten regelst du schon, während du die Unternehmensseite erstellst, wer die zusätzlichen Seiten-Admins sein sollen. Dieser Vorgang ist quasi selbsterklärend.

1. In der rechten oberen Ecke deiner Unternehmensseite wählst du „Admin-Tools“ und dann „Admins verwalten“ aus.

2. Im Fenster, das sich öffnet, kannst du mehrere Arten von Admins für dene Seite auswählen:

  • Super-Admin: Diese Person verwaltet alle Bereiche und Inhalte der Unternehmensseite. Nur Super-Admins dürfen die Seite bearbeiten und alle Admins verwalten.
  • Content-Admin: Diese Person ist für die Veröffentlichung und Verwaltung von Inhalten und Kommentaren auf der Seite zuständig und darf Analysen exportieren.
  • Sponsored Content: Erlaubt Teammitgliedern, auf der Unternehmensseite gesponserte Updates zu teilen. Admins für Direct Sponsored Content fallen in die gleiche Kategorie und ermöglichen Werbetreibenden, Sponsored Content über einen.
  • Analyst:in: Diese Person darf nur Analysen auf LinkedIn ansehen und exportieren und hat eingeschränkten Zugriff über Tools externer Partnerunternehmen.

  • Lead Gen Forms Manager: Gibt Administratoren Zugriff, um Leads aus dem Kampagnen-Manager herunterzuladen.

  • Pipeline Builder Admins: Ermöglicht Admins, Pipeline Builder Pages zu erstellen, die mit deiner Unternehmensseite verbunden sind.

3. Um jemanden hinzuzufügen, musst du als Admin mit der Seite verbunden sein. Dann kannst du ihre Namen eingeben, Optionen auswählen und die Änderungen speichern.

Deine Seite auf LinkedIn beanspruchen

Falls LinkedIn für dein Unternehmen automatisch eine Seite erstellt hat, solltest du sie auf jeden Fall beanspruchen. LinkedIn könnte eine Unternehmensseite erzeugt haben, als ein Mitarbeiter dein Unternehmen in seinem Profil im Bereich Berufserfahrung hinzugefügt hat. Zumindest dann, wenn dein Unternehmen zu diesem Zeitpunkt noch kein bestehendes Profil hatte.

Bevor du also Zeit und Mühe investierst, um eine neue Unternehmensseite anzulegen und auszufüllen, solltest du sicherstellen, dass nicht schon eine Seite existiert. Falls es diese auf LinkedIn schon gibt, musst du einige Schritte unternehmen, um die Seite in Anspruch zu nehmen. Das ist ein wirklich wichtiger Punkt. Denn so verhinderst du, dass Besucher das falsche Profil finden, was wiederum deinen Markenaufbau gefährden könnte.

Befolge diese Schritte, um eine LinkedIn-Unternehmensseite in Anspruch zu nehmen:

  1. Du kannst eine Seite nur von einem Desktop-Computer aus beanspruchen. Und nur dann, wenn du zu den Mitgliedern gehörst, die berechtigt sind, Admin zu werden. Nachdem du die entsprechenden Kästchen anklickst, klickst du auf den Tab Mitteilungen auf deiner LinkedIn-Startseite.

  2. Finde die richtige Mitteilung zum Beanspruchen und wähle dann Seite anzeigen aus.

  3. Wähle Diese Seite in Anspruch nehmen aus.

  4. Verifiziere durch Anklicken des Kontrollkästchens, dass du autorisiert bist, die Seite zu beanspruchen.

  5. Klicke auf Bestätigen, um anschließend zum Admin-Bereich deiner Seite zu gelangen.

So kannst du deine LinkedIn Unternehmensseite optimieren

1. Nutze relevante und einladende Bilder (das gilt vor allem für dein Titelbild).

2. Überlege dir, Fokusseiten auf LinkedIn zu nutzen.

3. Nimm dir die Zeit, eine überzeugende Über-uns-Seite mit relevanten Keywords zu schreiben.

4. Teile interessante Inhalte.

Jetzt sind wir gemeinsam die ersten Schritte gegangen und haben deine Unternehmensseite zum Laufen gebracht. Aber das war erst der Anfang. Du solltest wirklich sicherstellen, dass sie vollständig optimiert ist, wenn die Nutzer der Plattform sich mit dir verbinden und deine Zielgruppe vergrößern sollen.

Aber wie stellst du das am besten an? Das war eine unser Fragen im #semrushchat. Wir haben viele ausgezeichnete Tipps bekommen, mit deren Hilfe deine Seite mehr Aufmerksamkeit ihrer Besucher auf sich zieht.

1. Nutze relevante und einladende Bilder (das gilt vor allem für dein Titelbild)

Unterschätze nicht die Bedeutung von Bildmaterial. Das war einer der wichtigsten Ratschläge, die unsere Experten und Community gegeben haben.

Eigentlich wie auf jeder Social-Media-Plattform. Prominentes Logo, markengerechtes Titelbild, benutzerdefinierte URL, ein kurzer und knapper Elevator-Pitch (mache den Nutzen bekannt!). Die meisten Leute besuchen deine Seite nicht, ohne deinen Content anzusehen. Es geht weniger um die Seite und mehr um die Botschaft.

Brad Batesole @bradbatesole

Unter visuellen Aspekten willst du einen großartigen Banner haben. Und das Logo sollte auf jeden Fall quadratisch sein, auch wenn das bedeutet, dass du nur das Symbol nimmst und den Namen deines Unternehmens in den Banner packst.“, rät Viveka von Rosen, Chief Visibility Officer & Mitgründerin von Vengreso.

Dein Logo und Titelbild gehören zu den ersten Dingen, die Besucher deiner Seite sehen. Gewährleiste, dass deine Bilder mit den aktuellsten Marketing-Materialien aktualisiert werden. Diese Bilder sollten professionell sein. Stelle sicher, dass sie einladend wirken und überdeutlich darstellen, worum es bei deiner Marke geht. Bilder sollten außerdem über die unterschiedlichen Social-Media-Kanäle hinweg konsistent sein; diese Marketing-Strategie hat sehr starken Einfluss auf die Markenbekanntheit. Auf diesen Punkt wurde in unserem Chat immer wieder eingegangen.

– Stelle sicher, dass alle Basics vorhanden sind: Titelbild, Profilbild, Überschrift, Website, Über-uns-Bereich, Jobs, falls du gerade einstellst, etc.
– Mach bei den Basics alles richtig. So hast du ein solides Fundament, um dein Unternehmen WACHSEN zu lassen und Vertrauen sowie Autorität aufzubauen.

Dr. Ai ?#ClassroomWithoutWalls @aiaddysonzhang

Soziale Medien sind überaus visuell; wenn du auf Grafiken verzichtest, verzichtest du auch auf die sozialen Elemente, die der Online-Interaktion Persönlichkeit und das Gefühl von Verbindung geben.

MC Rodin@mc_rodin

2. Überlege dir, Fokusseiten auf LinkedIn zu nutzen

Hast du schon mal daran gedacht, Fokusseiten auf LinkedIn als Optimierungstaktik zu nutzen? Damit kannst du wunderbar einzelne Aspekte deiner Marke herausstellen oder bestimmte Produkte bewerben. Außerdem bieten sie eine fantastische Chance, eine besondere Initiative oder Kampagne in den Fokus zu rücken. Eine Fokusseite ist eine etwas andere Möglichkeit, um mit LinkedIn-Mitgliedern in Kontakt zu treten, ohne dass sie deiner Unternehmensseite folgen.

Um diese Art von Seiten erfolgreich zu nutzen, ist es unverzichtbar, regelmäßig etwas auf deinen Fokusseiten zu posten. Verwende dabei alle Inhaltsarten einschließlich Videos und Präsentationen. Und denk daran, dass die Follower einer Fokusseite sich eventuell etwas von denen deiner Unternehmensseite unterscheiden. Behalte das im Hinterkopf, wenn du deine Inhalte konzipierst.

Zum Thema Fokusseiten – sei vorsichtig. Sie fragmentieren deine Zielgruppe und deine Follower. Es ist eine Sache mehr, die du verwalten musst. Sie sind sinnvoll, wenn du Produktlinien oder individuelle Marken unter einem größeren Schirm hast.

Brad Batesole @bradbatesole

Vergiss nicht, dass das Targeting für deinen Beitrag nach Ort, Branche, Jobtyp, Dauer der Erwerbstätigkeit, Ausbildungsstätten und mehr möglich ist.

Eine Fokusseite lässt sich ganz einfach erstellen:

  1. Klicke auf dein Profilsymbol ganz oben auf deiner LinkedIn-Unternehmensseite.

  2. Wähle im Bereich Verwalten deine Unternehmensseite aus.

  3. Klicke auf Admin-Tools oben rechts in der Ecke.

  4. Wähle Fokusseite erstellen aus.

3. Teile interessante Inhalte

Beständiges Posten von für deine Zielgruppe relevantem Content. Wenn deine Inhalte für die Mitglieder von LinkedIn interessant und informativ sind, ist das der Schlüssel zu einer erfolgreichen LinkedIn-Unternehmensseite.

Das wurde auch im #semrushchat immer wieder betont:

– Im Moment sind auf LinkedIn Long-Form-Copy und Dokumente beliebt.
– Ich hatte mit dieser Strategie mehrere virale Beiträge.
– Mein aktuelles Dokument auf LinkedIn hat mehr als 40.000 Views erhalten und mir direkt aus dem Beitrag heraus einen Consulting-Lead eingebracht.
– Mit mir verbinden: https://t.co/1hZf5bWz8b

Dr. Ai ?#ClassroomWithoutWalls @aiaddysonzhang

Wir befinden uns in einem Krieg um AUFMERKSAMKEIT. Das musst du immer im Hinterkopf behalten, wenn du postest. Ist es neu? Ist es originell? Bringt es Mehrwert? Ist es wichtig? Hinterlässt es eine Wirkung?
Ich poste Videos. (Wie: https://t.co/SW4od0WhMX) Jeden Tag!
Das ist wirklich viel Arbeit. Aber die Ergebnisse sind erstaunlich.

Brad Batesole @bradbatesole

Manche Nutzer wissen nicht, wie sie beginnen sollen, Inhalte zu erstellen, die ihrem Zielpublikum gefallen werden. Aber die Ideen sind endlos. Hier sind nur einige Möglichkeiten, mit denen du direkt loslegen kannst:

  • Behind-the-scenes-Inhalte 

  • Produktentwicklung

  • Neueste Trends

  • Dokumente

  • YouTube-Vdeos

  • Infografiken

  • Nachrichten, in denen dein Unternehmen vorkommt

  • Guides Leitfäden

  • E-Books

  • Stellenangebote

4. Nimm dir die Zeit, eine überzeugende Über-uns-Seite mit relevanten Keywords zu schreiben

Du solltest nicht darauf verzichten, beim Erstellen einer fesselnden Über-uns-Seite auf deinem Unternehmensprofil ein wenig Zeit zu investieren. So kannst du deine Präsenz stärken und deine Autorität erhöhen. Auch dieser Tipp wurde in unserem Chat häufig gegeben.

– Stelle sicher, dass du deine Basisinformationen regelmäßig aktualisierst – vor allem den Info-Bereich und das Titelbild.
– Informiere bei größeren Launches deine Zielgruppe.
– Ich aktualisiere meine sehr regelmäßig.
– Mach die Dinge für deine Zielgruppe einfacher

Dr. Ai ?#ClassroomWithoutWalls @aiaddysonzhang

Stelle sicher, dass es auf die Marke bezogen ist! Füge einen relevanten Banner und ein Profil-Logo hinzu. Fülle alle Bereiche mit E-Mail-Adressen, Website und Kontaktinformationen aus.

Visme @VismeApp

Wir empfehlen dir, sorgfältig relevante Keywords zu recherchieren ( Keyword Recherche durchführen) und eine knappe, leicht verständliche Sprache zu verwenden, die klar aufzeigt, was deine Unternehmenswerte sind. Dieser Abschnitt (mit weniger als 2.000 Zeichen) sollte im Kern zeigen, wer du bist und was dein Unternehmen anzubieten hat.

Erstelle eine Strategie für deine LinkedIn Unternehmensseite: Follower aufbauen

Es ist natürlich gut, wenn du eine Unternehmensseite auf LinkedIn erstellst. Aber das allein wird dir keine Heerscharen an Followern bringen. Das Gewinnen von Followern benötigt Zeit und Mühe. Hier findest du ein paar der besten Möglichkeiten, wie du das anstellst — die wiederholt im #semrushchat genannt wurden.

Um alles noch einfacher zu machen, haben wir die Strategien in zwei Typen aufgeteilt: organisch und bezahlt.

Organische Strategien, um Follower auf LinkedIn zu gewinnen

Mitglied in Gruppen werden

Zu leicht gerät in Vergessenheit, das LinkedIn vor allem ein Social-Media-Kanal ist. Teile deine Expertise und erweitere dein Netzwerk, indem du aktiv an LinkedIn-Gruppen teilnimmst, die über deine Mitarbeiter hinausgehen.

LinkedIn ist ein Ort zum Netzwerken, also netzwerke! Teile Updates zum Unternehmen und zu Mitarbeitern, teile deine Untersuchungen und Fallstudien, werde zum Vordenker und kommuniziere mit deinen Followern.

Kendra Cornell @kendra_cornell

Wähle auf jeden Fall Gruppen aus, die für die Interessen oder Branche deines Unternehmens relevant sind; nimm mit Augenmaß teil und spamme nicht. Beim Finden der Gruppen kannst du Zeit sparen: Schau die Gruppenvorschläge auf der Discover-Seite für Gruppen an oder nutze die Suchfunktion auf der Startseite.

Außerdem kannst du selbst eine LinkedIn-Gruppe für das Thema oder die Branche deiner Wahl erstellen! Diese Gruppe kannst du zu deiner Unternehmensseite hinzufügen (das funktioniert für bis zu drei Gruppen) und so noch mehr Möglichkeiten zur Interaktion mit dem Mitgliedern schaffen.

Wie erstellst du eine Gruppe auf LinkedIn?

  1. Klicke einfach auf das entsprechende Symbol auf deiner Seite.

  2. Wähle deine Unternehmensseite in Bereich Verwalten.

  3. Klicke den Tab Übersicht an und scrolle dann zu den Featured Groups herunter. Klicke in den Tab.

  4. Wenn du anfängst, den Namen deiner neuen Gruppe einzugeben, erscheint dieser.

  5. Confirm the group. Bestätige die Gruppe.

Ermuntere Mitarbeiter, sich mit deiner Seite zu verbinden und dort zu interagieren

Bei weitem eine der besten Strategien, um die Anzahl der Follower auf deiner Unternehmensseite zu erhöhen: Ermuntere deine Mitarbeiter, sich mit der Seite zu verbinden. Das ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, deine Reichweite exponentiell zu erhöhen.

Bring deine Mitarbeiter dazu, deine Botschaften zu verbreiten, indem sie die von dir veröffentlichten Inhalte teilen und mit ihnen interagieren. Auch wenn Mitarbeiter das Unternehmen auf ihren LinkedIn-Profilen einfügen, stärkt dies deine Online-Präsenz. Denn ihre Profile erscheinen dann auch auf der Unternehmensseite. Win-Win!

Wichtig ist auch, die Seite in Updates zu taggen. Dies war einer der Hauptpunkte, die unsere Expertin Dr. Ai erwähnt hat:

– Da ich täglich auf meinem persönlichen Profil aktiv bin, tagge ich immer meine Unternehmensseite in dein Beiträgen, die ich auf meiner persönlichen Seite veröffentlicht habe.
– Das ist eine tolle Möglichkeit, Traffic auf meine Unternehmensseite zu bringen. Funktioniert wirklich gut.

Dr. Ai ?#ClassroomWithoutWalls @aiaddysonzhang

Auch Viveka von Rosen hat wiederholt betont, wie wichtig dieser Punkt ist:

Stelle sicher, dass deine Mitarbeiter mit deinen Beiträgen interagieren. Und nicht nur, dass sie diese liken und kommentieren, sondern auch mit ihrem Publikum teilen. Ich kann fast dafür garantieren, dass das kumulierte Publikum deiner Mitarbeiter deutlich größer ist als das deiner Unternehmensseite. Auch wenn wir fast 8.000 Follower auf unserer Unternehmensseite haben, bringen es die Netzwerke aller unserer Mitarbeiter zusammen auf deutlich über 100.000!

Der Vorteil dabei: Wenn ein Mitarbeiter den Beitrag von deiner Unternehmensseite teilt, wird den Personen, die nicht bereits deinem Unternehmen folgen, die Schaltfläche zum Folgen angezeigt. Dadurch werden sie ermuntert, deinem Unternehmen zu folgen, um auf deine Inhalte zuzugreifen.

Denk daran, deine Unternehmensseite in deine E-Mail-Signatur einzufügen

Diesen Tipp haben die Teilnehmer in unserem #semrushchat häufig empfohlen. Es wird dringend dazu geraten, die Signatur deiner geschäftlichen E-Mail-Adresse zu bearbeiten. Füge einen Link zur LinkedIn-Unternehmensseite ein, der die Leser zum Folgen einlädt.

Die Einrichtung ist ganz einfach und lohnt sich wirklich.

E-Mail-Signaturen, Cross-Promotion auf anderen Plattformen, das Teilen unter Mitarbeitern, sodass zumindest das interne Team den Inhalten regelmäßig folgt, oder auch gemeinsame Inhalte bei einer Kooperation sorgen alle dafür, dass dank maximierter Reichweite mehr Interaktionen entstehen. Konsistente Inhalte.

Megha Shrimali @WanderlustGirl_

Füge auf einem Blog oder deiner Website ein Follow-Widget hinzu

Auf diese einfach umzusetzende Strategie solltest du nicht verzichten, wenn du deine Zielgruppe erweitern willst. Sie dauert nur wenige Minuten und zahlt sich in Follower-Zahlen aus.

Bezahlte Strategien, um Follower auf LinkedIn zu gewinnen

Hole aus der Tatsache, dass LinkedIn eine äußerst exakte, laserscharfe Fähigkeit hat, die von dir gewünschte Zielgruppe zu targetieren, das Optimum heraus.

Wie geht das? LinkedIn hat detaillierte Informationen über die beruflichen Kenntnisse und Interessen seiner Mitglieder. Dank dieses Wissens ziehen 92 % der B2B-Marketer diese Plattform anderen vor. Nutze das zu deinem Vorteil und überlege dir, in eine Anzeigenkampagne auf LinkedIn zu investieren.

Erstelle Anzeigenkampagnen auf LinkedIn

Es gibt mehrere unterschiedliche Anzeigenoptionen, aus denen du wählen kannst. An häufigsten kommen Anzeigenoptionen mit Self-Service zum Einsatz.

Sponsored Content funktioniert ähnlich wie Gesponserte Meldungen auf Facebook und ermöglicht dir, von deinem Unternehmen erstellte Inhalte zu bewerben — das können Artikel, Videos oder Präsentationen sein.

Dies bietet eine großartige Möglichkeit zur Lead-Generierung. Denn du kannst dein Zielpublikum sehr spezifisch targetieren und ins Blickfeld von B2B-Führungskräften kommen. Es ist empfehlenswert, mit Bedacht nur deine stärksten Inhalte auszuwählen und so oft wie möglich wiederzuverwenden, um optimalen Wert zu erzielen.

LinkedIn Text-Ads

LinkedIn Text-Ads sind den bezahlten Werbeanzeigen auf Google oder Bing sehr ähnlich. Sie können helfen, den Traffic auf deiner Unternehmensseite zu erhöhen. Möglich sind PPC- oder CPM-Anzeigen.

Mit Text-Ads kannst du erstaunlich und auch für sehr wenig Geld loslegen. Wenn Werbeanzeigen für dich Neuland sind, ist hier ein guter Startpunkt. Führe aber auf jeden Fall A/B-Testing durch.

Sponsored InMail ist ein raffiniertes Tool von LinkedIn, das dein Geschäft stark voranbringen kannst. Es ermöglicht Unternehmen, eine personalisierte Ansicht in den Posteingang einer anderen Person zu senden — mit einem begleitenden Tag „Anzeige“.

Dies ist eine großartige Möglichkeit, um Inhalte zu bewerben und durch Reaktionen auf CTAs Conversions zu erzielen. Hier musst du durchdacht vorgehen und nur einen Call-to-Action verwenden, um die Chance auf positive Reaktionen zu erhöhen.

Weitere Werbemöglichkeiten sehen so aus:

Partner-Ads: Das LinkedIn Marketing Partner-Programm bringt Unternehmen mit Werbefirmen zusammen, die dir optimal helfen können, deine Marketing-Ziele zu erreichen.

Dynamic-Ads: Diese Anzeigen targetieren die Person direkt, indem sie diese mit ihrem Namen ansprechen und ihr Profilbild in der Anzeige verwenden. Zum Einrichten musst du mit einem Vertreter von LinkedIn Kontakt aufnehmen.

Audience Network: Diese Funktion von LinkedIn ermöglicht Unternehmen, eine bestimmte Zielgruppe durch Sponsored Content über Apps oder Websites von Partnern anzusprechen.

So bringst du deine Follower zum Interagieren

Die Anzahl der Follower ist zwar wichtig, um für die LinkedIn-Seite deines Unternehmens Autorität aufzubauen. Ebenso entscheidend ist aber zu gewährleisten, dass sie interagieren, und so die Inhalte deines Mitbewerbers hinter dir zu lassen. Aber wie stellst du das an?

Sichere dir sofort ihre Aufmerksamkeit

Eine Strategie, die die Interaktionen mit Followern eindeutig erhöht: Nutze auf jeden Fall eine verführerische Headline als Hook in der ersten und zweiten Zeile deines Beitrags. Auch hierauf sind die Teilnehmer des #semrushchat wiederholt eingegangen.

Authentizität ist entscheidend

Menschen fühlen sich von Inhalten angezogen, die Verwundbarkeit zeigen (zum Beispiel das Teilen persönlicher Geschichten). Warum?

Weil eine emotionale Beziehung mit höherer Wahrscheinlichkeit eine tiefe Resonanz mit deinem Publikum erzeugt. Sie fühlt sich authentischer an, macht den Inhalt dadurch wahrscheinlich einprägsamer und ist daher eine wichtige Strategie für Interaktionen.

Content, der die menschliche Seite deiner Marke zeigt, wirkt immer Wunder. Hinterlasse außerdem einen CTA am Ende jedes Beitrags – das kann eine Frage sein oder die Aufforderung an die Leser, auf etwas zu klicken, und so weiter.
Das funktioniert für fast alle Social-Media-Kanäle, nicht nur für LinkedIn.

Masooma | Content Writer @inkandcopy

Poste keine Inhalte, um zu verkaufen.
Erzähle Geschichten, teile Erfahrungen, biete Mehrwert und beantworte Fragen.
Geschichten zur Corporate Social Responsibility (CSR) haben viel Zugkraft.
Kunden-Testimonials funktionieren wunderbar.
Übe positiven Einfluss auf die Umwelt und die Community aus.
Auszeichnungen und Ehrungen.

SP @Smita_DigiMarke

Antworte konstruktiv auf negative Kommentare

Je mehr deine Follower interagieren, desto höher ist auch die Chance, dass du negatives Feedback erhältst. Was solltest du dann tun? Wenn jemand deine Marke kritisiert, antworte konstruktiv anstatt emotional. Das ist wichtig, denn es zeigt, dass du proaktiv versuchst, für die Situation eine Lösung zu finden. Wie du mit Kritik umgehst, hat einen ebenso starken Einfluss auf deine Marke wie das Erhalten von positivem Feedback.

Vermeide aber, auf Kritik am Unternehmen überhaupt nicht zu antworten; damit tust du deiner Firma keinen Gefallen. Und verlier auf keinen Fall die Beherrschung — behalte immer die Reputation des Unternehmens ganz vorne im Bewusstsein.

Wie oft sollte ich auf LinkedIn posten?

Es ist zwar äußerst wichtig, das regelmäßige Posten von Inhalten auf LinkedIn zu gewährleisten. Aber im #semrushchat wurde ebenso stark betont, dass du der Qualität Vorrang vor der Quantität geben solltest. Strategischer Inhalt mit einer Intention dahinter, der deinem Zielpublikum wirklich etwas bedeutet, ist viel wichtiger, als irgendeinen alten Inhalt aus der Mottenkiste zu posten.

– Verabschiede dich von Eitelkeits-Metriken wie Zahlen.
– Fokussiere dich auf QUALITÄT. Mach dir keine Gedanken, wie viele Menschen dir folgen.
– Mach dir MEHR Gedanken darüber, ob dir die RICHTIGEN Menschen folgen.

Dr. Ai ?#ClassroomWithoutWalls @aiaddysonzhang

Eine gute Strategie: Gewährleiste, dass alle veröffentlichten Inhalte deinem Leser irgendeine Form von Erkenntnissen oder Ratschlägen liefern. Sobald du dich für eine Posting-Strategie entscheiden hast, behalte sie bei.

A/B-Testing

Nutze A/B-Testing, um zu sehen, ob deine Zielgruppe besser oder schlechter auf die Anzahl der von die veröffentlichten Posts reagiert. Das ist eine großartige Möglichkeit, um zu bestimmen, was für deine Marke am besten funktioniert.

Mit welchen Inhalten interagiert die Zielgruppe am meisten?

Die Verwendung von mehr Videos wurde als Thema im #semrushchat vorgeschlagen. Native Videoinhalte helfen deiner Marke dabei, persönlicher zu kommunizieren. Sie funktionieren auf LinkedIn extrem gut. Denn bezogen auf den letzten Punkt der Authentizität bieten sie einen Kanal, um wirkungsvoll eine Geschichte zu erzählen.

Bei Videoinhalten zählen die ersten sechs Sekunden – sie sind laut der Best Practices für Videos von LinkedIn unverzichtbar, um das Interesse des Publikums zu wecken. Empfohlen wurde außerdem, Untertitel zu nutzen sowie Videos kurz zu machen und auf den Punkt zu bringen.

Denk dran: Nur ein Drittel der Leute schaut sich Videos auf Mobilgeräten mit Ton an. Daher ist der richtige Text entscheidend. Planung ist für Interaktion auf Mobilgeräten und eine gute Nutzererfahrung unverzichtbar, denn 91 % der LinkedIn-Mitglieder schauen Videos auf ihren Mobilgeräten.

Hole alles aus dem LinkedIn-Algorithmus heraus und sprich dein Publikum direkt an. Die Leute lieben auch Rich-Media-Inhalte. Wir können nichts daran ändern: Das Gehirn findet es einfacher, Bilder zu verarbeiten, als Text. Grafiken, die neben Text auch Bildelemente (wie Präsentationen oder Infografiken) beinhalten, funktionieren gut, um Benutzer auf deiner Seite interagieren zu lassen.

Infografiken funktionieren gut. Aber auch Long-Form-Content und Autorenartikel. Zahlenorientierte Inhalte und Inhalte mit direkten CTAs und Bezug auf Unternehmenslösungen funktionieren gut.

Megha Shrimali @WanderlustGirl_

Wir posten generell viele Tipps, Interviews und Infografiken auf unserer Seite.
Um Follower zur Interaktion anzuregen, solltest du gewährleisten, dass deine Inhalte informativ sind und tatsächlichen Mehrwert bieten.
Poste viele visuelle Inhalte.
Erzähle deine Geschichte.

SEO Charge ? @seocharge_

Content sollte eine Mischung aus Infografiken, Videos und Fotos mit wertvollen Erkenntnissen und Informationen sein, die beim Nutzer Aufmerksamkeit erregen. Der Content sollte einzigartig sein, um Mitbewerbern überlegen zu sein. In Echtzeit ist dies immer eine Herausforderung.

Manuj Agarwal @manujagr

Welche Uhrzeit ist am besten, um auf LinkedIn zu posten?

Das richtige Timing ist alles — aber bedenke, dass die beste Zeit für eine bestimmte Marke nicht unbedingt die beste Zeit für dich ist. Alles hängt von der konkret anvisierten Zielgruppe ab, für die du eine Marke aufbauen willst.

Durch die Analyse von Analytics-Daten kannst du einfacher erkennen, wann du fesselnde Inhalte posten solltest. Was folgerichtig zu besseren Ergebnissen führt. Nur so kannst du genau bestimmen, wann die beste Zeit ist, um auf LinkedIn zu posten.

Beste Unternehmensseiten auf LinkedIn

Wir sind darauf eingegangen, wie du deine Unternehmensseite am besten optimierst, die Follower-Zahl erhöhst und die Interaktionsrate steigerst. Aber wie wäre es mit ein paar Unternehmen, die mit gutem Beispiel vorangehen?

Das hier sind die Marken, von denen wir denken, dass sie alles richtig machen — und die Gründe dafür.

Deloitte

Deloitte glänzt durch das Anbieten nativer Videoinhalte, welche die Arbeitskultur auf positive Weise darstellen, indem sie echte Mitarbeiter zeigen. Außerdem bietet das Unternehmen eine ganze Reihe von Informationsmaterialien (von Deloitte-Mitarbeitern geschrieben) in ihrem Tab „Unternehmenskultur“. So können sich potenzielle Mitarbeiter direkt auf der Seite schlau machen.

TED Conference

Warum ist dies die LinkedIn-Seite mit den meisten Followern weltweit? Aufgrund der authentischen Art, wie sie sich als Kanal zur Meinungsführerschaft für Fachkräfte etabliert — wir haben bereits erwähnt, dass dies der Schlüssel zum Markenerfolg ist. Die Seite der TED Conference versteht genau, was die Zielgruppe will — regelmäßige Videoinhalte. Und genau die liefert sie täglich.

Unilever

Warum denken wir, dass Unilever gut abschneidet? Unilever ist absolut vorbildlich darin, informative und spannende Videos anzubieten. Diese sind ebenso prägnant wie kurz und bieten Untertitel für alle an, die ohne Ton zuschauen. Wie bereits erwähnt, hat LinkedIn erklärt, dass nur ein Drittel der Nutzer auf Mobilgeräten beim Anschauen den Ton einschalten. Auf dem Desktop sind es nur etwa die Hälfte.

EY 

EY baut seine Markenidentität auf, indem es wichtige Personen aus dem Unternehmen nutzt. So bauen sie eine Verbindung zur Zielgruppe und letztlich Vertrauen sowie ihre Reputation auf. Außerdem ist das Unternehmen äußerst kreativ bei der Gestaltung seiner Videos und postet regelmäßig aufschlussreiche, informative Ressourcen.

Hays

Hays zählt für uns zu den Top-Unternehmensseiten, weil die Inhalte für LinkedIn-Mitglieder besonders einfach zu konsumieren sind. Sehr viele PDF-Inhalte sind direkt auf die Seite hochgeladen. Außerdem heben sie sich durch das Posten von hochwertigen Videoinhalten (sowie einer Mischung weiterer Ressourcen) ab. Und sie nehmen eine führende Rolle bei Initiativen ein, die zum Nachdenken anregen.

Fazit

Ob Startup oder etablierter internationaler Konzern — eine Sache ist klar: Wenn dein Unternehmen blühen soll, ist das Erstellen einer Unternehmensseite auf LinkedIn unverzichtbar. So bleibt du relevant, baust eine Marke sowie Vertrauen auf und steigerst insgesamt die Interaktionen.

In unserem #semrushchat zu diesem Thema wurde betont, dass eine aktuelle, detaillierte LinkedIn-Seite fundamental ist — insbesondere, damit die Nutzer deine Marke entdecken können. Außerdem hat sich herausgestellt: Die Wichtigkeit von Authentizität sowie das Bereitstellen von Qualität vor Quantität für die Mitglieder sind zentral für den Erfolg auf dem sozialen Netzwerk.

Befolge die Tipps, die wir in diesem Leitfaden mithilfe unserer Marketing-Experten und unserer wunderbaren Community gegeben haben. Dann hast du alles, was du brauchst, um eine herausragende LinkedIn-Unternehmensseite zu erstellen.

Author Photo
Maria KalyadinaMaria is the Social Media Marketing Manager at Semrush and the host of the weekly #Semrushchat. You can always connect with her on Facebook and follow her on Twitter! Join the #SemrushChat every Wednesday at 11 am ET/ 4 pm BST!
Subscribe to learn more about Social Media
By clicking “Subscribe” you agree to Semrush Privacy Policy and consent to Semrush using your contact data for newsletter purposes