Amazon SEO: Wie du deine Produkte auf Amazon platzierst

Michelle Ofiwe

Jun 30, 202114 min read
Amazon SEO: Wie du deine Produkte auf Amazon platzierst

Wenn wir für gewöhnlich an SEO denken, denken wir an Techniken, die unseren Webseiten helfen, bei Google oder ähnlichen Suchmaschinen zu ranken. Aber wie wir wissen, ist die Welt der Suchmaschinenoptimierung viel umfangreicher und beschränkt sich nicht nur auf Suchmaschinen.

Wenn du ein Unternehmen hast, das Produkte auf Amazon verkauft, ist es sehr wahrscheinlich, dass du versucht hast, deine Produktlisten zu optimieren, um höher zu ranken. Eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass deine Produkte gesehen werden, ist, sie für bestimmte Suchanfragen zu optimieren.

In diesem Leitfaden werden wir einen tieferen Blick darauf werfen, wie diese Optimierung funktioniert. Wir werden untersuchen, was Amazon SEO ist, warum es wichtig ist und wie du deine Produkte dazu bringst, bei Amazon-Suchen höher zu ranken.

Was ist Amazon SEO?

Amazon SEO beschreibt den Prozess, deine Produkte in den Suchergebnissen von Amazon höher zu positionieren. Wie bei traditionellem SEO geht es bei Amazon SEO um die Optimierung deines Produktangebots, hinsichtlich spezifischer Merkmale, wie

  • Keyword-Verwendung
  • Produkttitel
  • Produktmerkmale
  • Produktbeschreibung
  • Backend-Keywords
  • Produktbilder
  • Produktbewertung
  • Preisgestaltung

Warum ist Amazon SEO wichtig?

Die Optimierung deiner Produktlisten kann dazu beitragen, dass deine Produkte in den Suchergebnissen höher ranken, wodurch eine größere Anzahl potenzieller Kunden deine Listung finden kann. Mehr Besucher auf deinem Produktangebot können zu einem Anstieg deiner Verkäufe führen.

Amazon-SEO nicht zu berücksichtigen, könnte bedeuten, dass deine Produkte weniger Aufrufe erhalten. Laut einer Studie von Feedvisor aus dem Jahr 2019 gelangen 45 % der Amazon-Kunden nicht auf die zweite Seite der Suchergebnisse. Die Optimierung deiner Produktlistings kann dir helfen, einen begehrten Platz auf der ersten Seite zu sichern.

Wie unterscheidet sich Amazon SEO von klassischem SEO?

Traditionelles SEO und Amazon SEO haben ähnliche Prinzipien. Beide erfordern eine Art von Optimierung, um höher zu ranken. Allerdings gibt es ein paar wichtige Unterschiede.

Im Gegensatz zu Google ist Amazon eine eCommerce-Seite, deren Hauptziel es ist, den Umsatz zu steigern. Das Ziel von Google ist es, ein gutes Sucherlebnis zu bieten, damit die Nutzer wiederkommen.

Amazon ordnet Produkte so ein, dass möglichst viele Verkäufe auf schnelle und effiziente Weise getätigt werden können. Um dies zu erreichen, muss es anders arbeiten als Google und andere Suchmaschinen. Amazon verwendet andere Algorithmen als z.B. Google.

Was ist der Amazon A9-Algorithmus?

Der Algorithmus, den Amazon zum Ranking seiner Produkte verwendet, ist als Amazon A9 bekannt. Er arbeitet mit weniger Ranking-Signalen als der RankBrain-Algorithmus von Google.

Der A9-Algorithmus bewertet Produktlistungen, um die besten Ergebnisse für die Suche eines Kunden zu liefern. Amazon stuft Produkte danach ein, wie wahrscheinlich es sein wird, dass sie zu einem Kauf führen. Dies geschieht durch die Bewertung der Relevanz und Leistung deiner Listungen.

Amazon’s Relevanz-Ranking-Faktoren

Der Amazon A9-Algorithmus berücksichtigt, wie relevant dein Produktangebot für die Suche ist. Er prüft, wo und wie deine Keywords verwendet werden, sowie wie relevant dein Keyword für die Suchanfrage ist.

Amazon prüft:

  • Produkttitel: Der Produkttitel ist ein wichtiger Faktor, der vom Algorithmus auf Relevanz geprüft wird. Der Titel deines Eintrags sollte die relevantesten Keywords für dein Produkt enthalten.
  • Verkäufername: Dein Verkäufername ist ein weiterer Ranking-Faktor, den Amazon verwendet, um die Relevanz für die Suche zu bewerten. Wenn du Keywords hast, die in deinem Namen vorkommen, ist es wahrscheinlicher, dass du gerankt wirst.
  • Keywords: Obwohl deine Keywords für Kunden nicht sichtbar sind, kann Amazon sie sehen und verwenden, um zu verstehen, was dein Produkt ist. Keywords teilen Amazon mit, worum es sich bei dem Produkt handelt und für welche Suchanfragen dein Listing erscheinen soll.
  • Markenname: Das Markenfeld wird direkt unter dem Listungstitel angezeigt und ist für Kunden sichtbar. Amazon verwendet dieses Feld, um Produkte miteinander zu verbinden. Achte deshalb darauf, dass du deinen Markennamen in jedem Angebot gleich schreibst.
  • Produktbeschreibung: Amazon liest jeden Buchstaben deiner Produktbeschreibung, um zu verstehen, wie relevant sie für die Suche ist. Du solltest versuchen, so viele Details wie möglich einzuschließen und die relevantesten Schlüsselwörter zu verwenden.
  • Produktmerkmale: Ähnlich wie die Beschreibung helfen die Produktmerkmale Amazon zu verstehen, wie nützlich es wäre, dein Produkt in einer Suchanfrage zu berücksichtigen. Es ist wichtig, Keywords und Produktmerkmale anzugeben, damit Amazon weiß, dass dein Produkt relevant ist.

Wie du an diesen 6 Ranking-Faktoren sehen kannst, spielen Keywords eine große Rolle bei der Relevanz deiner Anzeige. Wenn dein Produktangebot nicht die richtigen Keywords an den richtigen Stellen enthält, wird es wahrscheinlich nicht in den Suchergebnissen von Amazon erscheinen.

Deshalb sind Keywords und Optimierung so wichtig in der Welt von Amazon SEO. Aber sie sind nicht der einzige Faktor, der beeinflusst, wie du und deine Listings ranken.

Amazon's Performance-Ranking-Faktoren

Zur Erinnerung: Amazon ist eine eCommerce-Plattform mit dem Ziel, zu verkaufen. Sein Algorithmus möchte verstehen, wie wahrscheinlich es ist, dass deine Produkte verkauft werden. Die Aspekte deiner Produktlistungen, die Amazon für diese Beurteilung heranzieht, werden als Performance-Ranking-Faktoren bezeichnet.

Der Amazon A9-Algorithmus berücksichtigt deine:

  • Click-Through-Rate: Dein Produktangebot kann bei einer Suchanfrage mehr Klicks erhalten als bei einer anderen, je nach Kaufabsicht, Farbe, Größe oder anderen Produkteigenschaften. Amazon berücksichtigt die Klickrate, die dein Angebot bei vergangenen Suchanfragen erzielt hat.
  • Conversion-Rate: Amazon ist daran interessiert, wie viele Klicks auf deinem Angebot zu einem Verkauf geführt haben. Daher werden die Daten zur Conversion-Rate berücksichtigt. Je höher deine Conversion-Rate ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Amazon dein Produkt seinen Kunden zeigt.
  • Produktpreis: Da die Conversion-Rate ein Ranking-Faktor ist, fließt auch der Preis deines Produkts mit ein. Ein Kunde wird nicht mehr für ein Produkt bezahlen, wenn er es bei einem anderen Verkäufer günstiger bekommen kann. Der Preis deines Produkts wird sich letztendlich auf deine Conversion Rate auswirken, daher ist er ein wichtiger Faktor für Amazon.
  • Produktbilder: Die Qualität deiner Produktbilder ist für Kunden wichtig und beeinflusst, wie wahrscheinlich es ist, dass sie dein Produkt aus den Suchergebnissen heraus anklicken (was sich auf die Klickrate (CTR) auswirkt) und kaufen (Conversion-Rate). Als Reaktion darauf überprüft Amazon die Qualität und Optimierung deiner Bilder.
  • Produktbewertungen: Kunden vertrauen eher einer Marke mit positiven Bewertungen. Je mehr Bewertungen dein Produkt hat, desto vertrauenswürdiger erscheinst du und desto wahrscheinlicher ist es, dass die Besucher deines Angebots einen Kauf tätigen. Amazons Algorithmus berücksichtigt die Anzahl der Rezensionen und die Bewertung bei der Beurteilung deiner Leistung.

Performance-Ranking-Faktoren fördern Amazons Ziel, schnell und effizient an so viele Menschen wie möglich zu verkaufen. Die Fähigkeit, Amazon zu beweisen, dass Kunden dein Produkt kaufen werden, wenn sie es sehen, ist ein wichtiger Teil des Rankings.

Wie du SEO auf Amazon verbessert

Jetzt, da du weißt, was die Ranking-Faktoren von Amazon sind, musst du für diese optimieren. Wenn du auch nur ein paar Änderungen an deinen Produktangeboten vornimmst, kann sich der Rang deines Amazon-Angebots positiv verändern.

Du kannst damit beginnen, für die Ranking-Faktoren von Amazon zu optimieren, indem du:

  • deine Relevanz optimierst
  • die richtigen Keywords auswählst
  • deine Leistungskennzahlen verbesserst

Mehr dazu, wie du deinen Shop für eine bessere Platzierung bei Amazon optimieren kannst, erfährst du in unserem Amazon On-Page SEO-Optimierungsleitfaden.

Wie du deine Relevanz optimierst

Bei den Relevanz-Ranking-Faktoren dreht sich alles um Keywords. Daher solltest du dich bei der Verbesserung der Relevanz deines Eintrags auf die Optimierung deiner Keywords in den folgenden Bereichen konzentrieren:

  • Produkttitel
  • Produktbeschreibung
  • Produktmerkmale
  • Backend-Keywords

Wie du Produkttitel auf Amazon optimierst

Deshalb sollten deine Produkttitel relevante Schlüsselwörter enthalten. Achte jedoch darauf, nicht zu viele Keywords zu verwenden. Wenn du zu viele Keywords in deinem Produkttitel verwendest, wirkt dein Titel unnatürlich und überladen.

Stattdessen sollte dein Produkttitel den Markennamen, alle Besonderheiten (wie Farbe, Menge, Größe oder Modellnummer) und das relevanteste Amazon-Keyword enthalten.

Füge keine irrelevanten Informationen ein. Du hast eine begrenzte Anzahl von Zeichen für deinen Produkttitel zur Verfügung, also halte ihn kurz und leicht lesbar.

Dein Amazon-Produkttitel sollte die folgenden Richtlinien erfüllen:

  • 80-250 Zeichen lang sein
  • Groß- und Kleinschreibung des Titels beachten
  • Wörter verwenden (Symbole vermeiden)
  • Zahlen benutzen 
  • Keine Interpunktion anwenden

Wie du Produktbeschreibungen auf Amazon optimierst

Deine Produktbeschreibung muss so informativ und detailliert wie möglich sein. Sie sollte relevante Keywords und wichtige Informationen wie Merkmale, Abmessungen, Besonderheiten und Markennamen enthalten.

Schreibe klar und deutlich in ganzen Sätzen, und stelle sicher, dass deine Produktbeschreibung sowohl für Kunden als auch für den Algorithmus Sinn ergibt. Nutze Zwischenüberschriften, wo immer du kannst, um deinen Text leicht scannbar zu machen.

Füge Keywords in jede Zwischenüberschrift ein, sofern relevant. Versuche, dein Hauptkeyword im ersten Satz oder Absatz deines Textes zu verwenden.

Deine Amazon-Produktbeschreibung muss außerdem die folgenden Richtlinien erfüllen:

  • 2.000 Zeichen lang sein
  • Die wichtigsten Produktmerkmale und Spezifikationen hervorheben
  • Bei Bedarf Pflegehinweise und Garantieinformationen enthalten
  • Leicht einscannbar sein
  • Keine Kontaktinformationen zum Unternehmen oder Links zu deinen Websites enthalten
  • Keine verkaufsfördernden Schlagworte wie "kostenloser Versand" oder "jetzt im Angebot" verwenden

Wenn du Schwierigkeiten hast, deine Beschreibung zu schreiben, sieh dir unseren Leitfaden zum Erstellen von eCommerce-Landing-Page-Texten an, um ein paar Anregungen zu erhalten. Amazon ist eine eCommerce-Plattform, daher sind die Prinzipien des eCommerce beim Schreiben von Produktbeschreibungen sehr hilfreich.

Produktbeschreibungen sollten sowohl auf Amazon als auch auf einer eCommerce-Website lesbar, überzeugend und voller gut platzierter Keywords sein.

Das bedeutet jedoch nicht, dass du nur aufregende Texte erstellen solltest, die kühne Behauptungen in den Raum stellen. Dein Text sollte ehrlich und wahr sein.

Ein auffälliger Text mag dir beim Verkauf helfen, aber er wird die Qualität deiner Bewertungen beeinträchtigen. Bewertungen sind eine weitere Art von Ranking-Faktor, so dass du gegen einen möglichen SEO-Wert arbeitest, den du durch deinen Text gewonnen hast.

Wie du Produktmerkmale auf Amazon optimierst

Dein Produktmerkmal bei Amazon sollte deiner Produktbeschreibung etwas ähneln, allerdings sollte es einfacher zu lesen sein. Die Produktmerkmale erscheinen als Aufzählungspunkte, die viele Kunden zuerst überprüfen. Du solltest deinem Kunden erklären, was dein Produkt ist und wie es ihm nützt.

Füge 5 Aufzählungspunkte mit klaren und prägnanten Sätzen hinzu. Verwende dein Keyword, wenn es relevant ist, aber konzentriere dich darauf, einen Gesamtüberblick über dein Produkt zu geben.

Deine Produktfeatures-Abschnitt auf Amazon muss außerdem die folgenden Richtlinien erfüllen:

  • Maximal 500 Zeichen lang sein
  • Satzbau verwenden
  • 5 Aufzählungspunkte enthalten
  • 1 Satz pro Aufzählungspunkt enthalten
  • Spezifisch sein, mit Eigenschaften wie Größe, Abmessungen, Farbe
  • Keine Satzzeichen am Ende Ihres Aufzählungspunkts verwenden
  • Keine Verkaufs-, Sonderpreis- oder Versandinformationen nutzen

So optimierst du deine Amazon-Backend-Keywords

Deine Amazon Backend-Keywords sind Tags, die Amazon mitteilen, was dein Produkt ist. Kunden können sie nicht sehen, aber der A9-Algorithmus schon. Daher ist es wichtig, dass du alle fünf Felder ausfüllst.

Optimiere dein Produktlisting mit Amazon Backend Keywords, indem du die fünf Keywords auswählst, die du für dein Listing verwenden möchtest. Diese Keywords müssen sowohl relevant für dein Produkt sein als auch vielfältig genug, um auf verschiedene Variationen der Suchanfrage deines Nutzers zuzutreffen.

Alle Keywords, die du verwendest, sollten auch in anderen Aspekten deines Eintrags enthalten sein, wie z.B. in der Beschreibung und den Funktionen.

Deine Amazon-Backend-Keywords müssen außerdem die folgenden Richtlinien erfüllen:

  • Maximale Länge von 50 Zeichen pro Keyword
  • Interpunktion, außer Kommas, wo immer möglich, vermeiden
  • Rechtschreibfehler und Variationen berücksichtigen
  • Nicht das gleiche Keyword wiederholen
  • Keine Marken- oder Produktnamen verwenden

So findest du die richtigen Keywords für deine Amazon Listings

Um deinen Traffic zu erhöhen und dein Amazon SEO zu verbessern, musst du die richtigen Keywords auswählen. Um gute, relevante Keywords zu finden, beginnst du zunächst mit der Keyword-Recherche.

Wie bei traditionellem SEO geht es bei der Amazon SEO-Keyword-Recherche darum, das richtige Keyword für deine Amazon-Produktlistungen auszuwählen. Du musst immer noch die gleichen zwei Metriken berücksichtigen, die wir oben erwähnt haben:

  • Relevanz: Du musst berücksichtigen, wie relevant das Keyword ist. Wähle ein Keyword, das deine Kunden verwenden, um ähnliche Produkte wie deine zu finden.
  • Leistung: Du solltest Keywords auch auf Basis ihres Leistungspotenzials auswählen. Berücksichtige auch das Suchvolumen des Keywords, sonst läufst du Gefahr, dass du die Anzahl der Kunden, die du erreichst, beschränkst.

Natürlich gibt es jede Menge Keyword-Recherche-Tools, die dir helfen, die richtigen Keywords und deren Suchvolumen zu finden. Es gibt auch spezielle Tools, die dir sagen können, wonach die Leute auf Amazon suchen und wie oft sie danach suchen.

Zu diesen Tools gehören:

  • Amazon Auto Fill
  • Sellzone
  • Amazon Automatic Campaigns

Keyword-Recherche mit Amazon-Auto-Fill

Die Auto-Fill-Funktion von Amazon ist eine einfache und kostenlose Möglichkeit, deine Keyword-Recherche zu starten. Verwende die Suchleiste auf der Amazon-Startseite, um die Auto-Fill-Vorschläge zu erfassen, die Amazon für deine Keywords generiert.

  1. Melde dich von deinem Amazon-Konto ab
  2. Öffne eine Inkognito-Registerkarte
  3. Navigiere zur Amazon-Startseite
  4. Gib deinen Suchbegriff in die Suchleiste ein, aber klicke nicht auf Suchen
  5. Notiere dir alle automatisch ausgefüllten Vorschläge, die Amazon in der Suchleiste generiert

Diese Methode ist so effektiv, weil die Vorschläge der Autofill-Funktion Dinge sind, nach denen Amazon-Kunden tatsächlich suchen. Du erhältst eine Liste mit verwandten Phrasen und Wörtern, die deine Keyword-Strategie unterstützen können.

Diese Methode generiert zwar relevante Keyword-Vorschläge, gibt aber keinen Aufschluss über Leistungsmetriken, wie das Suchvolumen.

Amazon Keyword-Recherche mit Sellzone

Sellzone ist eine Sammlung von Tools, die dir helfen, deine Amazon-Listings zu optimieren und zu verwalten. Das Traffic Insights-Tool ermöglicht es dir, deinen Markt und dein Publikumspotenzial anhand bestehender Listungen zu bewerten.

img-semblog
Sellzone optimiert und verwaltet deine Amazon-Listings

Sellzone bietet Einblicke in die Keywords deiner Konkurrenten, die du dann als Keywords in deinen eigenen Inseraten integrieren kannst.

Diese Methode hilft dir, eine Liste von konkurrierenden Keywords zu identifizieren, die Performance-Potenzial haben.

Keyword-Recherche mit automatischen Amazon-Kampagnen

Du kannst das Amazon-Tool "Automatische Kampagnen" nutzen, um deine bestehenden Produktlistungen auf Amazon zu überprüfen und andere potenzielle Suchbegriffe zu entdecken, für die dein Produkt bereits konvertiert. Das Tool enthält auch einen Keyword-Bericht, der bei der Durchführung zusätzlicher Keyword-Recherchen hilfreich sein kann.

Um auf dieses Tool zuzugreifen, musst du zum Verkäufer-Dashboard navigieren und dann Reports → Advertising Reports → Search Term Report wählen.

So verbesserst du deine Leistungsmetriken

Leistungskennzahlen zeigen, wie gut sich dein Produkt verkauft. Die Optimierung der Leistung des Produktangebots sollte sich also darauf konzentrieren, Kunden bei der Kaufentscheidung zu unterstützen.

Du kannst die Conversion-Daten deines Produkts überprüfen, indem du zu Business Reports oder Reports → Seller Central's Detail Sales Page und Traffic navigierst. Suche nach der Metrik Unit Session Percentage, die im Wesentlichen deine Conversion Rate ist.

Du könntest auch ein Tool wie Sellery Smart Lists verwenden, das dir metrische Daten über deine Produkte liefert, wie z.B. Buy Box Performance, Wettbewerbe, Verkaufsdaten und mehr.

Wenn der Prozentsatz deiner Konversionsrate niedrig ist, solltest du folgende Elemente in Betracht ziehen, um dein Produktangebot zu optimieren:

  • Produktbilder
  • Produktbewertungen
  • Artikelpreis

So optimierst du Produktbilder auf Amazon

Deine Produktbilder sind eines der ersten Dinge, die dein Kunde von der Suchseite aus sieht. Daher sind sie ein wichtiger Faktor für die Click-Through-Rate. Bilder sind auch die beste Möglichkeit, wie ein Kunde das Produkt kennenlernen kann, bevor er es kauft. Somit können sie die Conversion-Rate direkt beeinflussen.

Konzentrier dich auf die Bildqualität. Produktbilder müssen ihre Qualität beibehalten, wenn sie in den Suchergebnissen klein dargestellt werden, angeklickt werden oder wenn der Benutzer hineinzoomt. Für die meisten Produkte solltest du mehrere Bilder verwenden.

Das erste Bild sollte auf einem weißen Hintergrund sein. Alle folgenden Bilder sollten dein Produkt aus verschiedenen Blickwinkeln, in seiner Verpackung oder in unterschiedlichen Umgebungen zeigen. Diese werden als Lifestyle-Bilder bezeichnet.

Deine Produktbilder auf Amazon müssen außerdem die folgenden Richtlinien erfüllen:

  • 1000 px oder größer an der längsten Seite (idealerweise ein quadratisches Bild) sein
  • Eine Infografik verwenden
  • Nicht zu viel Text auf dem Bild verwenden

So optimierst du deine Produktbewertungen

Deine Produktbewertungen sagen den Kunden eine Menge über dein Produkt und dich als Unternehmen. Obwohl du nicht direkt beeinflussen kannst, was die Kunden sagen, hast du ein gewisses Maß an Kontrolle über die Art der Bewertungen, die du erhältst.

Sei in deiner Produktbeschreibung und den Bildern so ehrlich und genau wie möglich. Schlechte Bewertungen kommen meist von Kunden, die dachten, sie hätten eine bestimmte Ware gekauft und in Wirklichkeit wurde etwas völlig anderes geliefert.

Obwohl irreführende und ungenaue Beschreibungen zu mehr Verkäufen führen können, führen sie auch zu schlechten Bewertungen und Produktrückgaben.

Du solltest Kunden auch aktiv dazu ermutigen, eine Rezension auf deinem Produktangebot zu hinterlassen. Du kannst in der Amazon-Oberfläche Erinnerungs-E-Mails einrichten, damit ein Kunde nach einem Kauf eine Einladung erhält, eine Rezension zu hinterlassen.

Wenn du negative Bewertungen erhältst, stelle sicher, dass du, wenn möglich, darauf reagierst und entsprechende Maßnahmen einleitest. Wenn es sich um ein echtes Problem mit deinem Produkt handelt, gehe so schnell wie möglich darauf ein.

So optimierst du den Preis deines Produkts

Der Preis deines Produkts hat einen großen Einfluss darauf, wie wahrscheinlich es ist, dass ein Nutzer aus den Suchergebnissen auf dein Produkt klickt und über deine Produktseite konvertiert. Wenn dein Preis höher ist als andere Ergebnisse auf der Suchseite, werden Nutzer dein Produkt wahrscheinlich links liegen lassen.

Wenn dein Preis viel niedriger ist, bekommst du vielleicht viele Klicks, aber die Kunden vermuten möglicherweise Fehler bei deinem Produkt, um zu rechtfertigen, warum du viel billiger bist. 

Vergleiche deine Kosten sorgfältig mit den Preisen ähnlicher Artikel, die von deinen Konkurrenten angeboten werden. Stelle sicher, dass du Preisvergleiche auf Amazon durchführst. Verkäufer listen ein Produkt manchmal zu einem anderen Preis auf Amazon als auf ihrer eigenen Website.

Es gibt Tools, die dir bei der schnellen Preisanpassung helfen, wie die Sellery Automatic Pricing Rule. Dieses Tool automatisiert deine Preisgestaltung, sodass du dich an den Preis eines ähnlichen Produkts anpasst, egal ob höher oder niedriger.

Die Optimierung deines Produktpreises bedeutet nicht, das billigste Angebot einzustellen oder alle deine Preise zu senken. Wenn dein Preis höher ist als der anderer Produkte, muss ein Kunde anhand der Suchergebnisse verstehen, weshalb das so ist. Du musst einen sehr deutlichen Grund für deine Preiswahl in deinem Produkttitel und -bild angeben.

Und nun?

Befolge die Tipps in diesem Leitfaden und entscheide dich für relevante Keywords, um dein Produktangebot zu optimieren. Du wirst möglicherweise einige positive Bewegungen in deinen Amazon-Rankings feststellen, aber das bedeutet nicht, dass du dich ausruhen sollst.

Genau wie herkömmliches SEO entwickelt sich auch Amazon SEO ständig weiter, sodass du deine Amazon-Listings stets im Auge behalten musst. Optimiere und verwalte weiterhin die Elemente deines Angebots, die der Amazon A9-Algorithmus überprüft.

Die Pflege wird dir helfen, in den richtigen Suchanfragen zu erscheinen und schlussendlich mehr Traffic zu generieren.

Erhalte Keyword-Vorschläge

mit dem Keyword Magic Tool, der größten Keyword-Datenbank auf dem Markt

ADS illustration

SEMrush 7 Tage kostenlos testen

Finden Sie die besten organischen und PPC-Keywords

ADS illustration
Author Photo
Michelle OfiweEditor & writer, deeply dedicated to good copy. Based in Houston, TX.
Subscribe to learn more about Amazon
By clicking “Subscribe” you agree to Semrush Privacy Policy and consent to Semrush using your contact data for newsletter purposes