Artikel schreiben
Gehe zu blog

Instagram für Business effektiv nutzen mit Storytelling und Influencer Marketing

Liza Skripka
Instagram für Business effektiv nutzen mit Storytelling und Influencer Marketing

Wie Du Instagram für Dein Business effektiv nutzt und das Beste aus den neuen Instagram Stories herausholst, erfährst Du in diesem Artikel. Damit Du gleich startklar bist, verraten wir Dir am Schluss, welche Apps am besten für die Bearbeitung Deiner Fotos für Instagram geeignet sind.

3a61187005a16d1196bc790be41b7c1e.png

Instagram ist heute eines der mächtigsten Marketing-Instrumente für Unternehmen. In manchen Branchen ist es kaum noch möglich, ohne dieses soziale Netzwerk Erfolg zu haben. Von Nutzern wird erwartet, dass Unternehmen auf Instagram präsent sind. Wer es nicht ist, verliert viele potenzielle Kunden.

 Wie James Quarles (VP & GM of Monetization, Instagram) auf der dmexco 2016 ausgeführt hat, haben die modernen Technologien zwei Dinge verbessert: die Ausdrucksformen und die Vernetzung. Wenn Menschen ihre Fotos oder Videos auf Instagram teilen, verbinden sie sich mit ihren Followern auf persönlicher Ebene. Die Follower beobachten in Echtzeit, was im Leben der anderen passiert. Sie haben das Gefühl, sich persönlich zu kennen, obwohl sie sich vielleicht nie treffen werden. So erhalten auch große Unternehmen ein menschliches Gesicht. Instagram bietet hervorragende Möglichkeiten für Storytelling, die mit den einminütigen Videos und Instagram Stories noch einmal erweitert wurden. 

 Auch für Instagram Business sind das gute Nachrichten. Firmen können auf Instagram Geschichten erzählen, um die Stimme des Unternehmens nach außen zu tragen. So zeigen sie nicht nur potenziellen Kunden, sondern auch Jobanwärtern, wie ‘’cool’’ die Firma wirklich ist. Der Nutzen für das Markenimage lässt sich kaum beziffern.

Was ist eigentlich Storytelling?

Storytelling bedeutet wörtlich Geschichtenerzählen. Schon unsere frühesten Vorfahren kannten Storytelling, wie ihre Höhlenmalereien zeigen.

Bilder und Videos sind wirksamer als Texte, weil sie stärker die Gefühle und die Sinne ansprechen. Interessante und berührende Stories rufen Emotionen hervor und führen zu mehr Interaktion. Und genau das brauchen Unternehmen - engagierte Kunden, die gerne Likes geben und der Firma treu bleiben.

 Als die Instagram Stories im August 2016 präsentiert wurden, haben sich die Möglichkeiten für Firmen noch einmal deutlich verbessert, die Plattform für Storytelling zu nutzen. Instagram Stories erlauben nur Fotos und Videos, die in den letzten 24 Stunden aufgenommen wurden. Nach einem Tag verschwinden sie wieder und müssen durch neue Stories ersetzt werden.

Für manche Firmen ist Instagram wie ein Portfolio, in dem sich nur entsprechend hochwertige Fotos befinden. Stories sind dazu eine wunderbare Ergänzung, weil sie Gelegenheit bieten, auch mal etwas „Verrücktes“ hochzuladen und echte Einblicke in das Leben der Firma zu bieten. Dies bringt die Firmen ihren Followern und potenziellen Mitarbeitern noch näher. 

Wer Instagram schon ewig für Storytelling nutzt und wer es richtig gut macht

Zu den Pionieren oder „Early Adopters“ auf Instagram gehören Starbucks, Red Bull, Burberry, Levi’s und andere große Marken. Burberry betreibt Storytelling auf hohem Niveau: Die ikonische britische Marke kombiniert Videos und Fotos, um die Geschichte und Traditionen des Unternehmens ansprechend darzustellen. 

Storytelling von Burberry

Nike betreibt seit 2011 erfolgreich Storytelling und zählt zu den Besten der Disziplin. Mit jedem Foto oder Video erzählt Nike eine Geschichte, die zugleich Teil der großen Nike-Story wird: eine Geschichte über Menschen, die alles schaffen können. „Just Do It“, nichts ist unmöglich. Aktuell setzt Nike auf Instagram einen Schwerpunkt beim Video-Format. Hier ist ein gutes Beispiel.

23aa998442762dafa42585394db9a568.png

Aber die Giganten haben ja auch viele Ressourcen, um in den sozialen Netzwerken mit Storytelling zu begeistern. Für kleinere Marken ist das eher Luxus als Notwendigkeit. Oder? Quatsch. Storytelling ist wunderbar auch mit niedrigem Budget (oder gar keinem) möglich.

Schauen wir Mal, welche deutschen Marken gutes Storytelling drauf haben.

 Hier zum Beispiel das Café Oberholz in Berlin. 

96d663c0db33fc8638e86470528541e3.pngOberholz Berlin

Jeder Post auf Instagram erzählt davon, was im St. Oberholz oder in der Nähe gerade passiert. Mal sind es Meetups digitaler Nomaden, mal Fotos von Kunden. Jedes Foto und Video erzählt eine kleine Geschichte. 

f2689d3c3c5f8e2a795afe36d6c6071b.png

Mit tollen Geschichten begeistert auch „Mit Vergnügen Berlin“, ein Portal über das Leben in der Hauptstadt. Dazu gehört alles rund um Lifestyle, Food, Stadtleben und vieles mehr. Auf seinem Instagram-Account teilt das Portal Bilder aus dem Alltag eines typischen Berliners. 

abc941752bf32bd2b1a1af82102646d7.pngMit Vergnügen Berlin

Auch die Kosmetikmarke Benefit aus San Francisco zeigt auf ihrem deutschen Instagram-Account, wie es geht.

bb9819ea5c355cfde871a6d777686073.pngBenefit Germany

Die ansprechenden Bilder vermitteln einen harmonischen Gesamteindruck vom Unternehmen und sind auch farblich aufeinander abgestimmt. Benefit Germany postet aber nicht nur eigene Bilder, sondern auch Fotos von Mitarbeitern, Marken-Ambassadors und Kunden sowie berühmte Zitate. Dazu benutzt Benefit nicht nur normale beliebte Hashtags, sondern kreiert auch eigene Marken-Hashtags wie #lifeatbenefit. 

Tipps zum Storytelling

Okay, Storytelling ist wichtig und wir haben ein paar Beispiele gesehen. Aber wie macht man das nun eigentlich?

Es gibt dabei kein richtig oder falsch. Du erzählst die Geschichte Deiner Marke, Deiner Kunden, Deines Lebens. Wie könnte diese Story falsch sein? Trotzdem gibt es ein paar gute Tipps zum Storytelling, die Dir helfen, mit attraktiven Inhalten mehr Engagement zu erzeugen:

  • Mache die Bilder/Videos zum Teil einer größeren Geschichte
  • Wecke mit Bildern/Videos Emotionen
  • Lade mit Bildern/Videos zu Kommentaren ein, die helfen, die Story zu verstehen, oder sie auf andere Art aufgreifen
  • Stelle den Followern Fragen und beantworte ihre Kommentare
  • Teile auch die Fotos der Follower von Zeit zu Zeit (aber nur, wenn sie in Deine Story passen)
  • Lade Fotos der Mitarbeiter, des Office, Eures Essens oder andere Momentaufnahmen aus dem Leben der Firma hoch und achte darauf, dass es in die große Story passt
  • Achte auf die Qualität der Bilder und Fotos. Dabei helfen Apps wie VSCO oder Snapseed
  • Bilder mit Zitaten sind ein kostengünstiger Weg, attraktiven Content selbst herzustellen

Die neuen Instagram Stories müssen gar nicht unbedingt professionell aufbereitet sein. Hauptsache, sie berichten Aktuelles aus dem Leben der Marke oder teilen Wichtiges mit ihren Followern. Auf Fotos und Videos lassen sich außerdem Kommentare und Zeichnungen anbringen, die auch für Schritt-für-Schritt-Anleitungen geeignet sind. Auch deshalb sind Stories ein gutes Instrument für Storytelling. 

Storytelling und Influencer

Noch ein Grund dafür, dass Instagram gut für Unternehmen ist: Dort findet man gute Influencer. Viele Branchenexperten erwarten, dass Influencer Marketing in den nächsten zwei Jahren zu einem Hauptbestandteil der Customer Journey wird. Deswegen gilt es spätestens jetzt, ein Auge auf potentielle Influencer zu haben, die sich vielleicht noch im Vorstadium ihres Erfolgs befinden. Sie können später zu wertvollen Markenbotschaftern werden.

Wenn Influencer Deine Story auf ihren Instagram-Accounts erzählen, wird ihre Aktivität zum Teil Deiner Story. Das gilt auch umgekehrt: Wenn Du Bilder Deiner Influencer teilst, wirst Du mit ihnen identifiziert. Deshalb müssen sie sich gut in Deinen Feed einfügen. Dazu gilt es sorgfältig die richtigen Influencer auszuwählen, deren Mission und Storytelling-Methode zu Deiner Vision von der Welt passen. 

Bei der Suche nach Influencern helfen zum Beispiel die folgenden Services:

Inzpire.me

Ninja Outreach

Upfluence

Natürlich findest Du Influencer auf Instagram auch über die populärsten Hashtags, die mit Deiner Marke, Deiner Branche oder Deinen Produkten verbunden sind.

Noch größeren Wert haben Markenbotschafter. Sie sind schwerer zu finden und anzuwerben, machen sich aber bezahlt, wie die Arbeit von Helly Hansen oder GoPro Stotytelling mit den Botschaftern zeigt. Die beiden Marken müssen nicht mehr viel tun. Die entscheidende Arbeit machen die Ambassadors. Das Ergebnis sind schöne Fotos, auf denen sie in Kleidung von Helly Hansen beeindruckende Orte besuchen oder Sport treiben. 

559aaf0d1450f360793c6f3afea3c521.pngBrand Ambassadors von Helly Hansen

Instagram für Business: mehr Statistik in deinem Profil

Vor kurzem wurde Instagram Business global ausgerollt. Ein herkömmliches Profil lässt sich leicht und kostenlos in ein Business-Profil verwandeln. Einzige Voraussetzung dafür ist eine Fanseite auf Facebook, die jede Firma ohnehin haben sollte. Die Kategorie des Instagram-Business-Accounts ist identisch mit der Kategorie der Facebook-Seite.

Welche Vorteile hat Instagram Business? Erstens ist es damit viel leichter, eine Marke oder Person zu kontaktieren, denn dafür gibt es jetzt einen speziellen Button. Eine E-Mail-Adresse in der Beschreibung ist nicht mehr nötig. Dort ist somit mehr Platz für ansprechenden Text.

 Zweitens macht es einen professionelleren Eindruck. 

Drittens wird im Business-Profil eine Statistik angezeigt. Hier als Beispiel die Statistiken aus dem Profil meines Reiseblogs @lizatripsget.

Statistiken von @lizatripsget

Instagram vs. Snapchat – oder beide?

 Bis August 2016 waren Instagram und Snapchat prinzipiell verschieden und standen kaum in Konkurrenz miteinander. Viele Firmen nutzten beide Plattformen – Instagram fürs Portfolio und Snapchat für die „coolen“ Dinge, also für Kundenbindung und Stories, mit denen Marken fast alle Snapchat-Nutzer über das „Featured“-Menü erreichen konnten. Nachdem Instagram nun aber ebenfalls Stories implementiert hat, droht doppelte Arbeit, denn die Funktion ähnelt Snapchat stark und die Kunden lassen sich ebenso gut über das Suchmenü erreichen. Was sollte eine Firma also tun? 

Instagram gegen Snapchat

Instagram ist als Portfolio tatsächlich nützlicher für die Mehrheit der Marken und hat weitaus mehr Nutzer als Snapchat. Allerdings versucht Snapchat in der letzten Zeit verstärkt auch Erwachsene anzusprechen und so seinen Marktanteil zu vergrößern. Zudem hat Snapchat immer noch bessere Suchfilter als Instagram und ermöglicht Funktionen, die bei Instagram fehlen. Der Geo-Filter ist ein Beispiel dafür.

Auch wenn Snapchat weniger Reichweite und Nutzer bei ähnlichem Funktionsumfang wie Instagram hat, wäre es voreilig, auf Snapchat grundsätzlich zu verzichten. In allen sozialen Netzwerken präsent zu sein und regelmäßig zu posten ist besonders für kleinere Unternehmen eine Herausforderung. Deshalb ist es wichtig, die eigenen Kunden und das übrige Zielpublikum genau zu studieren, um ein Bild davon zu bekommen, wie dieses Publikum die sozialen Netzwerke nutzt. Mit diesem Wissen ist es leichter, sich für Snapchat, Instagram oder auch beide zu entscheiden und dabei Schwerpunkte zu setzen.

Dabei vielleicht das Wichtigste: Die Plattformen ändern sich schnell und wer weiß, vielleicht wird Snapchat bald revolutionär aktualisiert oder eine neue trendige Plattform erscheint. Daher gilt es, immer am Ball zu bleiben und Neues auszuprobieren. Was sicher aktuell bleibt und nie aus der Mode kommt - ist Storytelling. Egal in welchem Netzwerk. 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Folgen Sie unserem RSS-Feed und lesen Sie weitere interessante Beiträge:

RSS
Passionate about Digital Marketing & Social Media. Former Social Media Manager at SEMrush. Now co-founder of Tripsget - blog and mobile app (to be launched) for travellers around the world. Managed to get more than 25K followers of all the Social Media of Tripsget.
Diesen Beitrag teilen
oder

Dein Kommentar

Noch 2000 Zeichen

Feedback absenden

Your feedback must contain at least 3 words (10 characters).

Wir nutzen Ihre E-Mail ausschließlich zur Reaktion auf Ihr Feedback. Datenschutzbestimmungen

Thank you for your feedback!