Google Mobile First Index und Indexing: Einfache Erklärung und Antworten

James Brockbank

Dec 14, 202010 min read
Mobile First Index Erklärung

Google arbeitet schon seit einiger Zeit an dem Mobile First Index und dieser ist von der Mobile SEO nicht zu trennen. Er ist eine Reaktion auf die Veränderungen der Art und Weise, wie Menschen im Internet suchen. Smartphones oder Tablets sind in nahezu jedem Teil unseres Lebens stark verbreitet und haben eine hohe Akzeptanz. 

Man kann mit Sicherheit sagen, dass wir jetzt wirklich in einer mobilen Welt leben und arbeiten.

Seit 2016 vernachlässigt die Suchmaschine die bisherigen Desktop-Webseiten zugunsten der mobilfreundlichen Websites im Ranking.

Damals hieß es von Google:

Die meisten Menschen suchen heutzutage über ein mobiles Gerät in Google. Unsere Ranking-Systeme überprüfen in der Regel zunächst die Desktops, um deren Relevanz für die User zu bewerten. Dies führt zu Problemen, wenn die mobile Webseite weniger Inhalte aufweist als die Desktop-Version. Denn unsere Algorithmen werten nicht die tatsächliche Seite aus, die einem mobilen Benutzer angezeigt wird. 

Mit unserer Anleitung erhältst du die wichtigsten Tipps und Ratschläge für deine Optimierung.

Fakten über den Mobile First Index

  • Seit 2016 ist Google dazu übergegangen, fast vollständig den  Mobile First Index zu verwenden. 
  • Bis März 2021 werden von Google ALLE Webseiten in der Mobile-First Indexierung ( Indexierbarkeit der Webseite) enthalten sein. Dann ist die Übergangsphase beendet und die Systeme von Google bereit ihre Arbeit aufzunehmen. 
  • Alle neuen Webseiten, die nach Juli 2019 veröffentlicht wurden, sind automatisch dem Mobile-First Indexing unterzogen worden. Einige wenige noch nicht indizierte Webseiten werden zeitnah folgen. 
  • Viele Webseiten wurden bereits vom neuen Googlebot für Mobilgeräte gecrawlt. Deshalb lässt sich der Mobile First Index nicht länger ignorieren und muss von jeder SEO-Agentur berücksichtigt werden. 
  • In den kommenden Monaten wird Google zu 100 % mobil sein. Du musst wissen, was der Mobile First Index bedeutet. Und wie du deine Seite nach den neuen Richtlinien optimieren kannst. 
  • Laut Statista finden bereits 52 % aller Suchanfragen von Mobilgeräten aus statt. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass die mobile Version einer Webseite bevorzugt werden sollte. 

Was ist der Mobile First Index?

Die Mobile First Index verwendet die mobile Version einer Webseite für die Indexierung und das Ranking.

Bisher verwendete der Googlebot hauptsächlich die Desktop-Version einer Webseite, um die Relevanz für eine Suchanfrage zu bestimmen. Inzwischen hat sich das aber auf die mobilen Versionen von Webseiten verlagert. Für die Suchmaschinenoptimierung hat es gravierende Auswirkungen.

Welche Auswirkungen hat Mobile First Index auf Mobile SEO?

Für viele Webseiten bedeutet die Umstellung keine Probleme, da sie bereits im Responsive Design, also mobilfreundlich, dargestellt werden. Das bedeutet, ihre Inhalte erscheinen auf Mobilgeräten automatisch angepasst auf die jeweilige Bildschirmgröße. 

  • Hat eine Webseite jedoch unterschiedliche Versionen, dann müssen einige Dinge berücksichtigt werden. 
  • Wenn deine Webseite noch nicht für Mobilgeräte optimiert ist, dann verschlechtert sich ihr Ranking.
  • Eine gut konzipierte, mobilfreundliche Webseite wird sehr wahrscheinlich auch zu besserer organischer Sichtbarkeit führen.

Eine Studie zu den Mobile SERP aus dem Jahr 2019 ergab, dass "13 % der Webseiten auf allen Geräten die gleichen Rankings aufwiesen." Die mobilfreundliche Optimierung deiner Webseite und ihre korrekte Durchführung sind wichtig. 

Der Mobile First Index bedeutet, dass Google den Inhalt für Mobilgeräte optimierte Webseite verwendet.

9 wichtige Dinge über den Mobile First Index

Es ist wichtig, dass du mit den relevanten Fakten vertraut bist. Du musst verstehen, wie sich diese möglicherweise auf die organische Sichtbarkeit deiner Webseite auswirken könnten. Du kannst dann recht einfach deine Prozesse an die mobilfreundliche Optimierung anpassen. 

Im Folgenden findest du 9 wichtige Fakten zum Mobile First Index. Du kannst deine Webseite auf Probleme überprüfen und diese direkt beheben. 

1. Du kannst überprüfen, ob deine Webseite den Mobile First Index aufweist

Die meisten Webseiten wurden inzwischen auf den Mobile First Index umgestellt. Es können aber noch mehrere Monate vergehen, bis Google alle mobilen Webseiten im Index aufgenommen und bewertet hat. 

Seite vollständig vom Googlebot für Smartphone indiziert
Seite vollständig vom Googlebot für Smartphone indiziert

Wenn deine Seite bereits indiziert wurde, wurde dir das wahrscheinlich über eine Benachrichtigung der Google Search Console angezeigt. Du kannst dies ganz leicht selbst prüfen. Auch wenn du noch keine Benachrichtigung erhalten hast, dann kannst du so ganz leicht selbst den Status herausfinden. 

Führe eine Überprüfung deiner Webseite in der Search Console durch, indem du deine Domain eingibst. 

Du erhältst dann das Ergebnis angezeigt und weißt, ob deine Webseite für Mobilgeräte optimiert ist.

Mobile Friendly TEST
Mobile Friendly TEST

Klicke auf die Mobile Usability.

image-20201214202049-1.png

Anhand des Hinweises "Page is Mobile friendly" und "Crawled successfully.." erkennst du, dass Google die mobile Version crawlt. 

2. Du kannst den Mobile First Index nicht deaktivieren

Du musst wissen, dass es nach der Umstellung auf Mobile First Index kein Zurück mehr gibt. Es gibt keine Möglichkeit mehr, dich davon abzumelden. 

Du musst sicherstellen, dass deine Webseite sowie ihre Inhalte optimal auf Mobilgeräten angezeigt wird.

Aber keine Angst. Die meisten Webseiten müssen keine wesentlichen Änderungen erhalten.

Google sagt: "Du brauchst nichts ändern, wenn der primäre Inhalt und das Markup gleich sind.

Spreche mit deinen Entwicklern und Designern darüber, wie wichtig der Mobile First Index ist. Das Ganze wirkt sich auch auf ihre Arbeit aus. 

Halte dich nicht mit Änderungen an der mobilen Version deiner Webseite zurück. Denn einmal erteilt, bleibt der Mobile First Index erhalten. Es kann also nichts passieren, wenn sich die mobile Version deiner Webseite inhaltlich von der Desktop-Version unterscheidet. 

Dein Unternehmen muss jetzt erkennen, wie wichtig die Optimierung von Inhalten für Mobilgeräte ist. 

3. Es gibt nur einen Index

Seit Google 2016 auf die Mobile First Index umgestellt hat, glauben viele, es gibt zwei Indizes. Und zwar einen mobilen Index und einen Desktop-Index.

Aber das ist nicht richtig: Es gibt nur einen Index. Der Mobile First Index bezieht sich auf den Googlebot, der deine Webseite crawlt und indiziert. Und nicht auf den Index von Google für Webseiten. 

Webseiten mit gleichwertigen Inhalten werden wahrscheinlich keine Auswirkungen der Umstellung spüren. 

Bisher hat Google deine Seite gecrawlt und deine mobile Seite (nicht im Responsive Design) als alternative Version betrachtet. Jetzt ist aber deine mobile Seite die primäre Quelle für den Googlebot. 

Und als wäre das nicht schon kompliziert genug, erscheint deine mobile Seite jetzt als URL in den SERPs.

Aber es gibt nur einen Index!

4. Du kannst die Optimierung deiner Webseite für Mobilgeräte testen

Mit  Googles Optimierungs-Test für Mobilgeräte kannst du prüfen, ob deine Webseite mobilfreundlich ist. 

Gib dafür einfach die URL ein und du erhältst eine Übersicht zur User Experience.

Später werden wir ausführlich erklären, dass die Optimierung für Mobilgeräte und der Mobile First Index nicht dasselbe sind. Aber du solltest wissen, wie Google deine mobile Webseite crawlt. 

Mobilfreundliche Webseite - Test für de.semrush.com
Mobilfreundliche Webseite - Test für de.semrush.com

In unserem Beispiel besteht die Webseite zwar den Test für die mobilen Seiten. Es gibt jedoch eine Reihe von Problemen beim Laden der Webseite, die es zu lösen gilt. 

Ein besonderes Problem, auf das du achten solltest, sind blockierte Ressourcen.

Google sagt: Wenn eine wichtige Ressource blockiert ist, könnten wir die Seite möglicherweise falsch interpretieren. Wird beispielsweise ein großes Bild blockiert, könnte deine Seite fälschlicherweise so aussehen, als wäre sie für Mobilgeräte optimiert. Eine blockierte CSS-Datei führt dazu, dass eine zu kleine oder zu große Schriftart angezeigt wird.

Dies wirkt sich nicht nur auf die User Experience für Mobilgeräten aus. Es kann auch zu Schwierigkeiten beim Crawlen deiner Seite durch Google führen. Sorgen Sie also dafür, dass keine wichtigen Ressourcen durch eine robots.txt Datei für den Googlebot blockiert werden und dass sie allgemein zugänglich sind."

Du erfährst mehr zu den möglichen Problemen, wenn du auf den Tab mit "Details" klickst. Dort findest du eine Liste mit mehr Details und Angaben zu den Fehlern. 

Seite teilweise geladen - Optimierungs-Test für Mobilgeräte von Google
Seite teilweise geladen - Optimierungs-Test für Mobilgeräte von Google

5. Deine Webseite bietet mobil und auf dem Desktop die gleiche User Experience

Designer und Entwickler konzentrieren sich auf die mobile Oberfläche einer Webseite, und das ist großartig.

Um Probleme bei dem Mobile First Index zu verhindern, dürfen keine Elemente ausgeblendet werden. 

Google weist darauf hin, dass eine Website die gleiche Erfahrung für potenzielle Kunden bieten sollte. Das ist besonders wichtig, wenn es um Inhalte geht. In den Richtlinien für den Mobile First Index heißt es insbesondere:

Wenn deine Webseite auf Mobilgeräten weniger Inhalte bietet, dann musst du mit einem leichten Rückgang der Zugriffe rechnen. Google kann nicht mehr so viele Daten abrufen wie bisher, wenn deine Website nicht im Mobile First Index ist.

Deutlicher kann man es kaum ausdrücken. 

Um die Wichtigkeit zu unterstreichen, ist dieser Rat mit einer Warnung unterlegt:

Warnung Mobile First Index
Warnung Mobile First Index

Designer sollten nicht versuchen, die mobile User Experience durch das Entfernen von Inhalten zu verbessern. Denn das kann zum Rückgang von organischem Traffic führen. 

Du solltest alle Stakeholder schulen und begründen, warum auf den Mobile First Index umgestellt werden muss. Die Inhalte müssen für mobile Benutzer benutzerfreundlich gestaltet sein, anstatt sie auszublenden.

Das ist ein weiterer Grund dafür, dass SEO in das Marketing der Unternehmen integriert werden sollte. So können diese Überlegungen rechtzeitig angestellt werden, bevor es zu spät ist. 

Um eine Webseite mobil nutzen zu können, sind neben dem Inhalt weitere Aspekte von Bedeutung. 

Die wichtigsten Überlegungen zur Übereinstimmung zwischen mobilen Websites und Desktops sind:

Es ist wichtig, dass diese Element auf Mobilgeräten und Desktops gleich sind. So vermeidest du Probleme, die bei Mobile First Index auftreten können. 

6. Best Practices für den Mobile First Index 

Die Suchmaschine gibt zahlreiche Ratschläge, um Webmastern und SEO-Fachkräften das Verständnis der Mobile First Index zu erleichtern. Die  Best Practices für den Mobile First-Index von Google stellen "die beste Erfahrung für deine Besucher sicher."

Das sind gute Wissensquellen für alle, die sich mit dem Mobile First Index vertraut machen möchte. 

Die Best Practices und der Leitfaden unterstützen dich. So kannst du das Folgende besser verstehen: 

  • Der Googlebot kann auf Inhalte zugreifen und diese auslesen.
  • Die Inhalte sind auf dem Desktop und Mobilgeräten identisch.
  • Überprüfe deine strukturierten Daten.
  • Verwende in beiden Webseiten dieselben Metadaten. 
  • Überprüfe die Platzierung deiner Anzeigen. 
  • Optimiere die visuellen Elemente.
  • Zusätzliche Best Practices für separate URLs.
  • Löse Probleme bei der Optimierung deiner Webseite für Mobilgeräte.

Hol dir Hilfe, wenn du Probleme bei der Optimierung für Mobilgeräte oder einer mobilen Webseite hast. 

7. Verwechsle nicht den Mobile First Index mit der mobilen User Experience

Der Mobile First Index und die mobile User Experience sind nicht dasselbe.

Deine Webseite kann auf Mobilgeräten Probleme mit der User Experience haben und trotzdem weiterhin den Mobile First Index aufweisen. 

John Mueller von Google hat neulich gesagt: 

"Eine Webseite kann optimal auf Mobilgeräten angezeigt werden oder nicht. Sie kann aber gleichzeitig trotzdem alles bereitstellen, was wir für den Mobile First Index benötigen. 

So ist beispielsweise die Verwendung einer PDF-Datei auf einem Mobilgerät fürchterlich. Die Links sind schwer zu öffnen; Der Text ist wenig leserlich. Aber der Text ist sichtbar und wir könnten daher Grund genug für einen perfekten Mobile First Index sehen."


Das bedeutet, dass der Googlebot für Smartphones Seiten crawlen wird, die nicht als mobilfreundlich gelten. Dies bedeutet jedoch, dass die mobile Benutzerfreundlichkeit einer Seite Einfluss auf das mobile Ranking deiner Webseite hat. 

Wenn deine Webseite keine gute User Experience bietet, dann führt dies zu einem schlechteren Ranking.

Hier kommen wir zurück zur Optimierung für deine Nutzer und nicht für die Suchmaschinen. 

Konzentriere dich darauf, deinen Nutzern die bestmögliche User Experience zu bieten. Berücksichtige dabei die Kriterien, die Google bei seinem Mobile First Index heranzieht. So hast du den größtmöglichen Erfolg. 

8. Page Speed ist enorm wichtig

Niemand möchte eine langsame Webseite besuchen. Benutzer wünschen sich schnelle Webseiten. Die  Pagespeed einer Webseite ist deshalb auch zukünftig ein wichtiger Ranking-Faktor. 

Auf der SMX 2017 bestätigte Gary Illyes von Google, dass die Geschwindigkeit für den Mobile First Index relevant ist. Eine niedrige Geschwindigkeit führt zu einem schlechteren Ranking.

Aber nochmal: Optimiere immer für deine Benutzer und nicht für Suchmaschinen. 

Langsame Webseiten können sich negativ auf die Absprungraten und die Zeit auswirken, die Benutzer auf deiner Website verbringen. Außerdem auf die Konversionsraten. Verkürze die Seiten-Ladegeschwindigkeiten deiner Webseite, denn das kann zu spürbaren Verbesserungen in zahlreichen Bereichen führen. 

Du kannst die Geschwindigkeit deiner Seite mit dem SEMrush Site Audit Tool analysieren. Und insbesondere mit dem Bericht zur Seiten-Ladegeschwindigkeit damit verbundene Probleme feststellen. 

Seiten-Ladegeschwindigkeit SEMrush Site Audit Tool
Seiten-Ladegeschwindigkeit SEMrush Site Audit Tool

9. Mobile und Desktop-Seiten separat verwalten

Du musst für den Mobile First Index den Umgang mit deiner separaten mobilen Seitenversion beachten. 

Es gibt immer noch unterschiedliche Webseiten für Desktops und Mobilgeräte. 

Wie kannst du sicherstellen, dass du in diesem Fall trotzdem mit dem Mobile First Index klarkommst?

Überprüfe mit diesen Schritten, ob du Mobile First Index Ready bist:

  • Implementiere rel=canonical und rel=alternate elements zwischen der mobilen und der Desktop-Version. 
  • Stelle sicher, dass die robots.txt Datei ungehindert insbesondere die mobile Seite crawlen kann. 
  • Überprüfe sorgfältig die rel=hreflang Implementierung, so dass die URLs korrekt verweisen. 
  • Richte beide Webseite in der Google Search Console ein.
  • Überprüfe, ob du Zugriff auf alle deine Daten, Warnungen und Nachrichten hast. 
  • Vergewissere dich, dass die Desktop-Seiten über entsprechende mobile Seiten verfügen. Manchmal kann es passieren, dass Seiten in einer mobilen Version weggelassen werden. Dann werden diese Seiten nicht im Google Index mit Mobile First Index angezeigt. 

Google empfiehlt keine separaten URLs als Website-Setup, da die Implementierung und Wartung schwierig ist. Seit dem September 2020 gelten mobile Seiten als Standard. Du solltest beide Versionen unbedingt prüfen, um das Auftreten von Problemen zu verhindern. 

Der Mobile First Index klingt zunächst vielleicht beängstigend. Insbesondere für diejenigen, die sich an mobilegeddon im Jahr 2015 erinnern. Aber du bist bereits auf der sicheren Seiten, wenn du deinen Benutzern ein fantastisches mobiles Erlebnis bietest. Stelle sicher, dass sie auf Desktop- und Mobilgeräten denselben Inhalt vorfinden.

Author Photo
James BrockbankJames is Managing Director of award-winning digital PR and SEO agency, Digitaloft, and has been involved in search marketing since the mid-2000s. He‘s a regular writer on topics including link building, content marketing and ecommerce, having previously contributed to the likes of Search Engine Journal.
Subscribe to learn more about Technische SEO
By clicking “Subscribe” you agree to Semrush Privacy Policy and consent to Semrush using your contact data for newsletter purposes