Mobile SEO für Einsteiger: In 9 Schritten zur mobilfähigen Website

Himanshu Rauthan

Nov 09, 202024 min read
Mobile SEO für Einsteiger: In 9 Schritten zur mobilfähigen Website

Suchmaschinenoptimierung (SEO) hat sich längst als Grundbaustein des Online-Marketings etabliert. Fast jedes Online-Unternehmen setzt SEO-Strategien ein, um seine Online-Sichtbarkeit zu verbessern und höhere Rankings in den Suchergebnissen zu gewinnen.

Wenn man dazu in den Blick nimmt, dass ungefähr die Hälfte des weltweiten Webtraffics über mobile Suchanfragen entsteht, wird sofort deutlich, wie wichtig Mobile SEO heute und in Zukunft ist.

Google hat 2018 seinen Mobile First Index eingeführt und über die letzten Jahre kontinuierlich die Mobile-First-Indexierung vorangetrieben, die künftig für das gesamte Web greifen soll.

Google erklärt: "Unsere Analyse zeigt, dass die meisten in den Suchergebnissen angezeigten Websites für die Mobile-First-Indexierung geeignet sind und 70 % von ihnen bereits umgestellt haben. Zur Vereinfachung werden wir ab September 2020 für alle Websites auf Mobile-First-Indexierung umstellen."

Was bedeutet dies für Website-Betreiber und SEO-Profis weltweit?

Ganz einfach: Websites, die vollständig für die mobile Suche optimiert sind, werden bevorzugt. Wenn Sie sich noch nicht darauf eingestellt haben, ist es höchste Zeit, dies nachzuholen. Dieses Thema ist für deine  technische SEO absolut wichtig.

In diesem Artikel erklären wir die Grundlagen und die Bedeutung von Mobile SEO, stellen Ihnen einige Best Practices vor und gehen die wichtigsten Schritte der Umsetzung für Ihre Website durch, um sie für den Mobile-First-Index von Google fit zu machen.

1. Mobile Suche in den Augen von Google

Bevor wir uns mit den Grundlagen der mobilen SEO befassen, müssen wir verstehen, wie Google Suchanfragen auf Mobilgeräten und Desktops verarbeitet.

Früher verwendete der Google-Index eine Mischung aus der Desktop-Version und der mobilen Version des Inhalts einer Webseite, um einem Nutzer passende Suchergebnisse anzuzeigen. Die Desktop-Version war dabei die primäre Quelle.

Suche von mobilem Endgerät aus ⟹ Anzeige mobiler Ergebnisse
Suche vom Desktop oder Laptop aus ⟹ Anzeige von Desktop-Ergebnissen

Doch die Regeln haben sich geändert. Künftig wird nur noch die mobile Version des Inhalts Ihrer Webseite verwendet. Das heißt:

Suche von mobilem Endgerät aus ⟹ Anzeige mobiler Ergebnisse
Suche vom Desktop oder Laptop aus ⟹ Anzeige mobiler Ergebnisse

Dies ist der Mobile-First-Index von Google, der die mobile Version Ihres Website-Inhalts priorisiert.

Im Folgenden ein paar Statements von Google zu wichtigen Aspekten der mobilen Suche und der Mobile-First-Indexierung:

Über Rankings

Google-mobile-first-indexing-ranking

Über Rankings: Der Mobile-First-Index ändert nichts an den Rankings, außer dass der mobile Inhalt verwendet wird. Die Mobilfreundlichkeit ist ein Ranking-Faktor, das Vorhandensein im Mobile-First-Index ist es nicht.

Über bevorzugte URLs

Google-mobile-first-indexing-URLs

URLs in der Suche: Mit der Mobile-First-Indexierung erfassen wir die mobile Version. Wenn wir separate mobile URLs erkennen, zeigen wir den mobilen Benutzern die mobile URL und den Desktop-Benutzern die Desktop-URL an. Der indexierte Inhalt ist in beiden Fällen die mobile Version.

Über Anforderungen

Google-mobile-first-indexing-requirements

Über Anforderungen: Weder die Mobilfreundlichkeit noch ein responsives Layout für Mobilgeräte sind Anforderungen für die Mobile-First-Indexierung. Seiten ohne mobile Versionen funktionieren weiterhin auf Mobilgeräten und können für die Indexierung verwendet werden. Trotzdem ist es an der Zeit, sich vom Desktop zu lösen und für mobile Geräte zu öffnen :)

Dies ist Googles Sicht der Bedeutung der mobilen Suche im Jahr 2018, und diese hat seitdem nur zugenommen. Sehen wir uns also die Grundlagen der mobilen Suchmaschinenoptimierung an.

2. Was ist Mobile SEO?

Mobile Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist der Prozess zur Verbesserung der Benutzererfahrung für Besucher, die über mobile Geräte auf Ihre Website zugreifen. Dies beinhaltet auch die Optimierung Ihrer Website auf Mobilfreundlichkeit, um eine bessere Sichtbarkeit und Leistung auf den Suchergebnisseiten (SERPs) zu erreichen.

Vielleicht haben Sie von der Optimierung des Onlineshops von Walmart.ca gehört, die zu einer Umsatzsteigerung um 98 % auf mobilen Endgeräten geführt hat.

Der Schlüssel zu dieser herausragenden Leistung? Mobile Optimierung.

Hinweis: Google verfügt über mehrere Bots oder Crawler, die neue Inhalte und Websites automatisch scannen und erkennen. Der Hauptcrawler ist Googlebot, in verschiedenen Versionen für Desktop und Smartphones.

Hier finden Sie  die gesamte Liste der Crawler von Google.

3. Warum ist Mobile SEO so wichtig?

Die mobile Suche ermöglicht es Unternehmen, ihre Kunden zur richtigen Zeit am richtigen Ort mit dem richtigen Angebot zu erreichen.

Im Folgenden fasse ich zusammen, warum die mobile Suche so wichtig ist.

Mobil wird bereits mehr gesucht als auf dem Desktop

In Anbetracht der großen Benutzerfreundlichkeit und Mobilität von Smartphones war diese Entwicklung abzusehen. Menschen nutzen immer häufiger ihre mobilen Endgeräte, um im Web zu suchen. Ein mehr als guter Grund, Ihre Inhalte entsprechend zu optimieren.

Nach den neuesten Zahlen für 2020 kommen 50,34 % aller Suchanfragen weltweit vom Smartphone und 46,67 % vom Desktop. Die restlichen 2,99 % gehen von Tablets aus.

market share graph on desktop, mobile, and tablets

Quelle

Es ist klar, dass der mobile Anteil künftig nur noch wachsen wird. Damit Ihr Publikum Ihre Inhalte so gut wie möglich finden kann, sollten Sie sich mit Mobile SEO anfreunden.

Die mobile Nutzerfreundlichkeit ist wichtig für Ihre Marke 

Die Erfahrung, die Sie Ihren Besuchern auf dem Smartphone bieten, ist ein wichtiger Faktor für Ihr Markenimage und Ihre zukünftigen Kundenbeziehungen.

Google Quote on negative mobile user experience

Nutzer, die auf Mobilgeräten eine negative Erfahrung haben, entscheiden sich mit einer um 62 % geringeren Wahrscheinlichkeit später für einen Kauf – unabhängig davon, wie schön oder datengetrieben Ihre Marketingkampagnen sind.

Quelle

Man kann kaum genug betonen, wie wichtig die Benutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten ist. Sie wirkt sich direkt auf das Vertrauen in Ihre Marke aus. Mobile SEO hilft Ihnen dabei, dies zu Ihrem Vorteil zu nutzen.

Mobile Verkäufe sind auf dem Vormarsch

Während die mobilen Suchanfragen exponentiell ansteigen und die Menschen sich wohler damit fühlen, über Mobilgeräte einzukaufen, wächst der E-Commerce-Umsatz über Mobilgeräte massiv.

Mobile eCommerce sales statistics

Quelle

Neben Einkäufen nutzen Menschen das Smartphone auch, um sich vor einem Kauf zu informieren. Wenn Sie Ihre Inhalte, Produkte und den gesamten Shop für Mobilgeräte optimiert haben, können Benutzer Sie leichter erreichen und schließlich zu Ihren Kunden werden.

Mobile SEO wirkt sich auf die Chancen in der lokalen Suche und der Voice-Suche aus

Weltweit suchen Nutzer auf ihren Mobilgeräten häufig nach Angeboten "in der Nähe". Für diese gibt Google mehr lokalisierte Ergebnisse aus. Mobile SEO hilft dabei, lokal gefunden zu werden, und steigert den Traffic Ihrer Website.

Derweil nimmt die Voice Search an Fahrt auf, die in der Zukunft der Suche eine zentrale Rolle spielen dürfte. Unternehmen, die für Voice optimieren, erarbeiten sich damit einen klaren Vorteil, da viele Seitenbetreiber sich dessen nicht bewusst sind und eine Optimierung für die Sprachsuche noch nicht einmal geplant haben.

Angesichts des harten Wettbewerbs in der Branche sollten Sie jede sich bietende Chance nutzen, sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen zu verschaffen – also auch diese.

4. Ist Ihre Website mobilfreundlich?

Bevor wir in die Details und Best Practices der mobilen SEO einsteigen, müssen wir unseren aktuellen Status bei der mobilen Optimierung prüfen und entsprechend handeln.

Sie können eine Reihe verschiedener Tools verwenden, um die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website zu überprüfen. Hier sind einige wichtige und empfehlenswerte:

Googles Test auf Optimierung für Mobilgeräte

Dies ist ein praktisches Tool und ein guter Ausgangspunkt für Ihre Reise in die Welt der mobilen SEO. Sie können entweder die URL Ihrer Website oder einen Code-Ausschnitt einfügen. Google teilt Ihnen dann mit, ob die Eingabe mobilfreundlich ist.

Hier ist das Testergebnis für meine Website:

Google mobile friendly test results

Die Ergebnisse besagen, dass die Seite für mobile Endgeräte geeignet ist, aber auch einige Probleme beim Laden von Seiten aufweist. Sie können die Details dieser Probleme anzeigen, um sie genauer zu verstehen.

page loading issues results from google mobile friendly test

Das Tool zeigt an, dass 11 Ressourcen auf meiner Seite nicht geladen werden konnten. Wenn ich auf den Hinweis klicke, bekomme ich alle 11 Ressourcen angezeigt, damit ich die Probleme beheben kann.

Ohne dieses Tool würden mir nützliche Informationen fehlen. Danke Google!

Googles Tool "Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten"

Dies ist ein weiteres kostenloses Tool von Google, das Sie in Ihrer Google Search Console finden.

Melden Sie sich einfach in Ihrem GSC-Konto an und wählen Sie im linken Menü den Punkt "Nutzerfreundlichkeit auf Mobilgeräten".

Hier ist ein Screenshot aus dem Tool als Beispiel:

Google mobile usability test results

Das Ergebnis meiner Website zeigt, dass es keine Probleme mit der Anzahl der gültigen Webseiten (427) gibt.

Wenn Ihre Website Fehler aufweist, sehen Sie dies unter "Details". Die Art der Fehler und die Anzahl der betroffenen Seiten werden ebenfalls angezeigt.

Dieser Test ist dringend zu empfehlen, um die Mobilfreundlichkeit Ihrer Website zu überprüfen.

SEMrush 

Eine weitere effektive Möglichkeit, die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website zu überprüfen, bietet SEMrush, ein umfassendes Tool mit einer Vielzahl effizienter Lösungen für das digitale Marketing. Eine davon ist das beliebte Site Audit.

  • Sie müssen lediglich Ihre Website als "Projekt" in SEMrush hinzufügen und das jeweilige Projekt auswählen.

Showing projects in semrush tool
  • Klicken Sie nun in Ihrem Projekt auf das Symbol "Einstellungen" und dann im Menü auf "User Agent". Standardmäßig ist diese Crawler-Einstellung auf Desktop gesetzt.

Crawler-Auswahl im Site Audit
  • Wir wählen stattdessen mobile. Im Tool sieht das so aus.

Mobilen Crawler in Site-Audit-Einstellungen auswählen
  • Navigieren Sie nun zum Abschnitt "Site Audit" und führen Sie einen Crawl durch. (Sie werden feststellen, dass jetzt Mobile als Gerät angezeigt wird.)

SEMrush Site Audit findet Fehler
  • Öffnen Sie im generierten Bericht die Registerkarte "Probleme". Dort erhalten Sie Detailinformationen über die gefundenen Fehler und deren Behebung.

Fehler und Probleme im Site Audit

Diese Informationen helfen Ihnen auch, sich ein Bild davon zu machen, wie viel Arbeit zur Behebung aller Fehler erforderlich ist.

Nun kennen Sie meine Lieblingstools zur Optimierung für Mobilgeräte. Ich hoffe, Sie werden sie ebenfalls nützlich finden.

5. Die Umsetzung einer mobilfreundlichen Website

Um Monitore und Displays verschiedener Größen und Typen zu berücksichtigen, erlaubt Google die Implementierung mobilfreundlicher Websites auf drei Arten:

  1. Separate URLs
  2. Dynamische Bereitstellung (dynamic serving)
  3. Responsives Design

Wir beschäftigen uns im Folgenden eingehend mit jeder dieser Möglichkeiten. Um Ihnen jedoch eine Vorstellung von den grundlegenden Unterschieden zu vermitteln, ist hier vorab ein Vergleich:

Drei Möglichkeiten der Umsetzung einer mobilfreundlichen Website

Quelle

Sehen wir uns die drei Varianten genauer an.

Separate URLs

Diese Konfiguration basiert auf dem Prinzip, zuerst das Gerät des Benutzers zu ermitteln und dann die URL der Seitenversion bereitzustellen, die für dieses Gerät optimiert ist.

Hier gibt es also neben der Desktop-Version auch eine mobile Version Ihrer Website, die als mobile oder "m"-Konfiguration bezeichnet wird. Auf verschiedenen URLs werden Code-Varianten für Mobilgeräte und Desktops bereitgestellt – daher der Name "separate URLs".

separate URLs website configuration

Wenn Sie sich fragen, ob die Verwaltung dieser URLs für Mobilgeräte und Desktops eine Herausforderung sein kann, haben Sie völlig recht. Verwenden Sie folgende Anmerkungen, um separate URLs zu verwalten:

  • Fügen Sie auf Ihrer Desktop-Seite ein rel="alternate"-Tag hinzu, um auf die entsprechende mobile URL zu verweisen.
  • Fügen Sie auf Ihrer mobilen Seite ein rel="canonical"-Tag hinzu, um auf die entsprechende Desktop-URL zu verweisen.

Aufgrund der anspruchsvollen Aufgabe, separate URLs für jede Seite zu implementieren und zu pflegen, empfiehlt Google diese Website-Konfiguration nicht.

Dynamische Bereitstellung

Bei der dynamischen Bereitstellung ändert sich die URL auf verschiedenen Geräten nicht. Stattdessen werden für Mobilgeräte und Desktops verschiedene Versionen der benötigten HTML- und CSS-Dateien bereitgestellt.

dynamic serving website configuration graph

Der Server erkennt das Gerät des Benutzers und fordert den entsprechenden Crawler oder Browser auf, die Seite zu crawlen und zu präsentieren. Damit sind einige Probleme verbunden.

Beispielsweise kann der Google-Crawler für Desktop-Seiten keine Mobile-Inhalte crawlen. Wenn jemand Ihre Website über das Smartphone besucht, sollte der Server den Google-Crawler für Mobile auffordern, die Seite zu crawlen und den Inhalt anzuzeigen. Diese Erkennung funktioniert aber nicht immer richtig und kann zu Fehlern führen. Dann wird in manchen Fällen die falsche Version der Webseite angezeigt und die Benutzererfahrung ist beeinträchtigt.

Ich persönlich empfehle die dynamische Bereitstellung von Inhalten nicht.

Responsives Design

Diese letzte Methode zur Implementierung einer mobilfreundlichen Website wird wohl am häufigsten empfohlen. Im Responsiven Webdesign wird unabhängig vom Gerät des Benutzers derselbe HTML-Code unter derselben URL bereitgestellt.

responsive web design website configuration

Wie der Name schon sagt, reagieren hier Code und Inhalt auf jeden Benutzer und passen sich unterschiedlichen Bildschirmgrößen an.

Hier sind die Hauptgründe, warum Google die Nutzung eines responsiven Webdesigns empfiehlt:

  • Das Crawlen Ihrer Website wird hocheffizient, was wiederum die allgemeine SEO der Website verbessert.

  • Es ist keine Umleitung der Benutzer verschiedener Geräten nötig, wodurch sich die Ladezeit Ihrer Website reduziert.

  • Durch die geringere Fehlerwahrscheinlichkeit bei der Geräteerkennung, der URL-Weiterleitung und der Darstellung von Inhalten wird die Benutzererfahrung Ihrer Websites verbessert.

Die meisten Websites werden heutzutage mit responsivem Design umgesetzt. Wenn Sie also noch in der Minderheit sind, wissen Sie, was zu tun ist.

6. Wie Sie Ihre Website für Mobile optimieren

Hier sind 10 kurze und knackige Tipps für die mobile Optimierung Ihrer Website:

  1. Stellen Sie sicher, dass Google alle Inhalte crawlen und indexieren kann
  2. Vermeiden Sie die Nutzung unterbrechender Popups
  3. Stellen Sie für Desktop und Mobile denselben Content bereit
  4. Optimieren Sie die Ladezeit der mobilen Website
  5. Bieten Sie eine nahtlose mobile Nutzererfahrung
  6. Betreiben Sie technische SEO für mobile Endgeräte
  7. Ziehen Sie Accelerated Mobile Pages (AMP) und Progressive Web Apps (PWAs) in Betracht
  8. Optimieren Sie für lokale Suchanfragen
  9. Verbessern Sie die lokale SEO für Mobile
  10. Optimieren Sie für die Sprachsuche

Wenn Sie ein responsives Webdesign implementieren, wird Ihre Website dadurch nicht automatisch mobilfreundlich. Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, sind noch einige weitere Schritte nötig.

Unabhängig davon, welche der drei Möglichkeiten zur Implementierung Ihrer mobilen Website Sie verwenden, können Sie wie folgt vorgehen, um Ihre Website für die mobile Nutzung zu optimieren:

Stellen Sie sicher, dass Google alle Inhalte crawlen und indexieren kann

Der erste Schritt zur mobilen Optimierung besteht darin, Googlebot auf JavaScript, CSS und Bilder zugreifen und diese crawlen zu lassen.

Für den Anfang können Sie das Tool "URL-Prüfung" in der Google Search Console nutzen. Dies ist der Nachfolger der Funktion "Abruf wie durch Google" in der alten Search Console. Geben Sie dort eine Website-URL ein und das Tool zeigt Ihnen, wie Googlebot Ihre Inhalte darstellt.

Hier ist als Beispiel ein Test meiner Website:

URL inspection tool results from Google Search Console

Ich würde Ihnen raten, einen Live-Test für Ihre Webseite durchzuführen, der erweiterte Informationen zu Crawling-Problemen bereitstellt.

URL inspection live test data

Wenn das Tool Probleme auf Ihrer Website findet, wissen Sie, was Sie zu tun haben. Erweitern Sie jedes Menü, um die Probleme anzuzeigen und zu beheben.

Prüfen Sie als Nächstes, ob Sie den Googlebot daran hindern, bestimmte Website-URLs zu indexieren. Die Datei robots.txt enthält alle Informationen zu Ressourcen, auf die Google nicht zugreifen kann.

Sie können Ihre robots.txt-Datei unter ihrewebsite.de/robots.txt abrufen und die Angaben hinter der Anweisung "disallow" überprüfen, um sicherzustellen, dass keine wichtigen URLs blockiert wurden.

Wenn Sie separate URLs für Ihre Website-Versionen verwenden, stellen Sie sicher, dass auf den mobilen und Desktop-Seiten dieselben Robots-Meta-Tags verwendet werden.

Vermeiden Sie die Nutzung unterbrechender Popups

Da die Benutzererfahrung bei der Bestimmung des Rankings einer Webseite immer schwerer wiegt als andere Faktoren, wird die Zugänglichkeit der Inhalte auf Mobilgeräten zu recht priorisiert.

Im Jahr 2016 äußerte Google Besorgnis über die Verwendung behindernder Popups auf Websites, die die Nutzung in erheblichem Maße beeinträchtigen. Eine spätere Ergänzung sagte dazu Folgendes:

Google mobile popup penalty update

Update vom 10. Januar 2017: Ab heute werden Seiten, auf denen Inhalte für einen Benutzer beim Abruf aus den mobilen Suchergebnissen erschwert zugänglich sind, möglicherweise nicht mehr so hoch eingestuft wie zuvor. Wie bereits erwähnt, ist dieses neue Signal nur eines von Hunderten, die in die Rankings einfließen, und die Absicht der Suchabfrage ist immer noch ein sehr starkes Signal. Daher kann eine Seite mit hochwertigem, relevantem Content immer noch einen hohen Rang einnehmen. Bitte nutzen Sie für Rückfragen die Webmaster-Foren.

Das ist ein klarer Hinweis auf eine Abstrafung mobiler Popups, wahrscheinlich in Form niedrigerer Rankings.

Heißt das, wir sollten ganz die Hände von Popups lassen? Nein.

Google gibt Beispiele für Popups, die Nutzungsbarrieren darstellen können.

not acceptable interstitial popups according to Google

Andere Popups sind akzeptabel und stellen kein Hindernis dar.

acceptable interstitial popups according to Google

Ich würde empfehlen, auf Mobilgeräten eine minimale Anzahl von Popups zu verwenden, die Benutzer nicht zum Klicken zwingen und nicht vollständig die Seite verdecken.

Auch Ihre Popups sollten mobilfreundlich sein.

Stellen Sie für Desktop und Mobile denselben Content bereit

Wenn sich Ihre Inhalte für Desktops und Mobilgeräte unterscheiden, haben Sie ein Problem.

Die ganze Idee des Mobile-First-Indexes und der Optimierung für Mobile ist, dass Website-Besucher unabhängig vom verwendeten Gerät möglichst alle denkbaren Aktionen auf dieselbe Weise ausführen können. Daher ist es für Website-Betreiber wichtig, auf verschiedenen Geräten genau denselben Inhalt anzuzeigen.

different content on desktop and mobile warning Google

Warnung: Wenn Sie beabsichtigen, auf der mobilen Seite weniger Inhalt anzuzeigen als auf der Desktop-Seite, müssen Sie mit einem gewissen Traffic-Verlust rechnen, wenn Ihre Website auf Mobile-First-Indexierung umgestellt wird, da Google nicht mehr so ​​viele Informationen von Ihrer Seite abrufen kann wie zuvor.

Text, Überschriften und Bilder auf Desktop und Mobile sollten der jeweils anderen Version entsprechen. Bei Nutzung separater URLs sollten auch die Seitentitel und Meta-Beschreibungen identisch sein.

Optimieren Sie die Ladezeit der mobilen Website

Nach einer von Google durchgeführten Analyse von 11 Millionen mobilen Websites beträgt die durchschnittliche Ladezeit einer mobilen Webseite 15,3 Sekunden.

Und dann ist da noch dies:

mobil -site speed impacts conversions statistics Google

1 Sekunde Verzögerung bei der mobilen Ladezeit kann die mobilen Conversions um bis zu 20 % reduzieren.

Es ist also klar, dass die Page Speed mobiler Websites eine wichtige Baustelle ist, und tatsächlich ist sie auch ein Ranking-Faktor für Google.

Es gibt eine Vielzahl von Tools zum Testen der Geschwindigkeit Ihrer Website. Die erste Adresse ist Googles PageSpeed ​​Insights.

Hier ist das Ergebnis des Tools für die Startseite meiner Website für Mobilgeräte:

Google Page Speed insights MWB result

Die Ladezeit der Webseite ist gut, aber das Tool bietet noch mehr. Es werden auch Probleme und Möglichkeiten zur Verbesserung der Geschwindigkeit aufgezeigt.

Google Page Speed Insights opportunities to improve data

Sie erhalten eine vollständige Diagnose der Geschwindigkeit Ihrer Website.

Sie können auch andere Tools verwenden, um die Ladezeit Ihrer Website zu testen, aber dieses ist besonders ausgefeilt und sollte die erste Wahl sein.

Hier sind einige bewährte Methoden zur Verbesserung der Geschwindigkeit Ihrer Website:

  1. Die Antwortzeit Ihres Servers muss minimal sein. Sie hängt hauptsächlich von Ihrem Webhost ab. Finden Sie einen guten Hosting-Anbieter, um langsame Serverantwortzeiten und Websites mit mittelmäßiger Leistung zu vermeiden.
  2. Testen Sie alle von Ihnen verwendeten Website-Erweiterungen, um sicherzustellen, dass sie Ihre Website nicht verlangsamen. Sie können die Geschwindigkeit Ihrer Website mit und ohne Plugins testen und vergleichen, um eventuellen Problemen auf die Spur zu kommen.
  3. Die Bilder SEO ist der wichtigste Schlüssel für ein schnelles Laden der Website. Die Komprimierung von Bildern auf optimale Größen, verzögertes Laden, die Verwendung des WebP-Bildformats von Google und die Bereitstellung responsiver Bilder mit korrekten Abmessungen sind bewährte Methoden der Bildoptimierung.
  4. Verwenden Sie kein Flash zum Laden von Videoinhalten. Stattdessen empfiehlt sich HTML5 zur Einbettung von Videos und animierten Inhalten HTML5. Vermeiden Sie animierte GIFs und ersetzen Sie sie durch Videos.
  5. Weiterleitungen sind manchmal unvermeidlich. Setzen Sie sie jedoch mit Bedacht ein. Eine hohe Zahl weitergeleiteter URLs auf Ihrer Website können zu Einbußen bei der Geschwindigkeit führen.
  6. Implementieren Sie HTTP-Caching und ermöglichen Sie es Browsern, alle Seitenressourcen wie Text, Bilder, CSS, Skripte usw. für Erstbesucher einer Webseite zu speichern. Beim nächsten Laden der Webseite kann der Browser dann alle Details aus dem Cache abrufen, ohne sie erneut laden zu müssen. Dies beschleunigt den Aufbau der Website für wiederkehrende Besucher und erhöht die allgemeine Geschwindigkeit der Website.
  7. Ich kann nicht genug betonen, dass Ihr Website-Code fehlerfrei sein sollte. Stellen Sie sicher, dass Sie alle HTML-, CSS- und JavaScript-Elemente komprimieren und optimieren, um eine hohe Leistung zu erzielen.

Bieten Sie eine nahtlose mobile Nutzererfahrung

Im Geschäft geht es heute mehr um die Erfahrung als um Produkte. Verbraucher erinnern sich oft an gute Erfahrungen mit einem Unternehmen, einer Website oder einem Service. In diesem Licht kündigte Google seinen neuesten Ranking-Algorithmus an.

Und wissen Sie was? Worum dreht sich der Algorithmus? Richtig: Die Seitenerfahrung.

Die mobile Nutzung macht da keine Ausnahme. Daher ist es wichtig, die Bedürfnisse von Nutzern mit Mobilgeräten zu verstehen und ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten.

Dies gibt mir Gelegenheit, meinen Punkt über responsives Design und Mobilfreundlichkeit zu wiederholen: Hüten Sie sich vor dem Irrglauben, dass Ihre Website mit responsivem Design automatisch mobilfreundlich sei.

Das ist nicht der Fall.

So optimieren Sie Ihre Website für die Benutzererfahrung auf Mobilgeräten:

Lesbarkeit

Das erste, was mir bei der Verbesserung der mobilen Benutzererfahrung in den Sinn kommt, ist die Lesbarkeit unserer Inhalte auf dem betreffenden Gerät. Wenn es einem Besucher schwer fällt, Ihre Inhalte zu lesen, springt er sofort von Ihrer Website ab.

  • Verwenden Sie eine gute Schriftgröße (15px oder 16px) mit kurzen Absätzen von 2-3 Zeilen.
  • Lassen Sie großen negativen Raum zwischen Texten und anderen Seitenelementen, um eine bessere Sichtbarkeit zu gewährleisten.

  • Verwenden Sie Text mit hohem Kontrast, da dieser auch bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen leichter zu lesen ist.

Hier ein Beispiel für eine auf Mobilgeräten gut lesbare Webseite:

homepage example on mobile

Menschen sollten keinen Unterschied wahrnehmen, wenn sie Ihre Website auf dem Desktop, Mobilgerät oder Tablet abrufen. Auch auf Mobilgeräten sollten alle wichtigen Website-Abschnitte gut zu erreichen und attraktiv sein.

Schaltflächen zum Antippen sollten groß genug sein und durch ausreichend Abstand voneinander getrennt sein, um Navigationsfehler zu vermeiden.

Alle Navigationspunkte in Ihren Menüs müssen entsprechend der Größe des Gerätebildschirms sauber angeordnet sein.

Nowness bietet ein schönes Beispiel dafür.

site menus navigation nowness example

Formulare

Als Nächstes nehmen wir uns die Anzeige von Website-Formularen und aller entsprechenden Felder vor, um die mobile Benutzererfahrung zu verbessern.

Versuchen Sie, Formularfelder sparsam einzusetzen, damit das Ausfüllen für die Besucher nicht zu mühsam wird.

Kennzeichnen sie optionale Felder deutlich, vermeiden Sie Dropdown-Menüs, verwenden Sie Platzhalter und bieten Sie passende Tastaturen für die Felder an, um die Nutzerfreundlichkeit zu maximieren.

Hier sind diese Richtlinien umgesetzt:

placeholder text mobile forms best practice

matching keyboards mobile forms best practice

no dropdowns mobile forms best practice

Weitere Hilfe finden Sie in dieser nützlichen Ressource über Formularfelder auf mobilen Endgeräten.

Betreiben Sie technische SEO für mobile Endgeräte

Die Grundlagen der technischen SEO sind für mobile und Desktop-Geräte fast identisch. Dennoch verlangt das Thema etwas Aufmerksamkeit.

Im Folgenden sind einige geeignete Schritte aufgeführt, um die technischen Aspekte der mobilen SEO für Ihre Website zu perfektionieren:

  1. Optimieren Sie Ihre Meta Titel und Meta Beschreibungen für mobile Suchvorgänge. Bei diesen werden weniger Informationen angezeigt als bei Desktop-Suchen. Erstellen Sie Titel und Beschreibungen, die alle wichtigen Keywords und Informationen auf allen Endgeräten bereits auf der Suchergebnisseite erkennen lassen.
  2. Implementieren Sie das Tag "ViewPort Content", wenn Sie responsives Design verwenden. Der Beispielcode wird von Google empfohlen und sieht wie folgt aus:
    <!DOCTYPE html>
    <html lang="en">
    <head>

    <meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1">

    </head>
    Dieses Tag ändert die Seitengröße automatisch gemäß dem Endgerät des Benutzers.
  3. Verwenden Sie strukturierte Daten oder Schema-Markup, um für Google transparenter zu machen, welche Art von Inhalten Sie bereitstellen, und um Rich-Ergebnisse zu erhalten.
  4. Wenn Sie einen Onlineshop oder eine große Website betreiben, verwenden Sie Breadcrumbs als sekundäre Navigation ergänzend zu Ihrer primären Navigation.
  5. Nutzen Sie die interne Verlinkung zwischen Ihren Seiten und Artikeln, um deren Sichtbarkeit und Keyword-Rankings zu verbessern.
  6. Implementieren Sie AMP (Accelerated Mobile Pages) für Ihre Website.
  7. Vergessen Sie auch nicht, sich mit grundlegenden Praktiken der technischen SEO vertraut zu machen. Nutzen Sie diese SEO Checkliste. Dazu gehört die Implementierung einer Sitemap, die Sicherung Ihrer Website mit HTTPS, die Verwendung kanonischer URLs und vieles mehr.

Ziehen Sie Accelerated Mobile Pages (AMP) und Progressive Web Apps (PWAs) in Betracht

Accelerated Mobile Pages ( AMP) ist ein von Google initiiertes HTML-Framework-Projekt, mit dem Webseiten schnell auf Mobilgeräte geladen werden können. AMP reduziert die Last der Onpage-Elemente, um schnellere Ladezeiten zu erreichen.

AMP-Seiten sind durch ein "Blitz"-Symbol gekennzeichnet, wie im Screenshot zu sehen:

amp icon Google search example

Da Google das AMP-Projekt leitet, haben viele Website-Besitzer und SEO-Verantwortliche das Framework binnen Kurzem aufgegriffen.

Aber ist es immer vorteilhaft, AMP zu implementieren? Ich glaube nicht.

Einige Einschränkungen von AMP sind zu berücksichtigen:

  • CSS und andere Designelemente werden bei Verwendung von AMP eingeschränkt. Anstelle des vollständigen Designs wird eine mehr generische Form Ihrer Webseite angezeigt.

  • Sie haben nicht die volle Kontrolle über die Anzeigen oder Popups auf Ihrer Seite.

  • AMP-Seiten werden bei Google gespeichert. Ein Beispiel für einen AMP-Link wäre: https://www.google.com/amp/s/www.theweek.co.uk/94404/dan-brown-s-books-ranked-best-to-worst%3famp. Das heißt, dass alle Backlinks zu Ihren Inhalten mitsamt Link-Autorität auf die Domain von Google übertragen werden und nicht auf Ihre.

  • Die Google-Analytics-Funktionen für AMP sind derzeit noch relativ eingeschränkt gegenüber den gewohnten Funktionen der Anwendung.

Daher sollten Sie sich je nach der Art Ihres Unternehmens und der Anzahl der mobilen Besuche, die Sie erhalten, für oder gegen die AMP-Implementierung entscheiden.

PWAs

Die Grenzen zwischen einer Website und einer App lösen sich allmählich auf, und Progressive Web Apps (PWAs) fungieren als Grenztechnologie. Eine PWA ist ein Mittelding zwischen einer Website und einer Applikation. PWAs funktionieren in allen Browsern und auf allen Geräten.

Einige Vorteile von PWAs sind:

  • Eine PWA benötigt keine Zulassung eines App Store. Sie kann direkt über den Browser heruntergeladen werden.
  • Mit Funktionalitäten wie Offline-Betrieb und Push-Benachrichtigungen sind sie praktisch und beliebt.
  • Eine Mischung aus PWAs und AMP, bekannt als PWAMP, gewinnt ebenfalls an Dynamik und könnte leicht zur ultimativen Lösung für schnelle Ladezeiten und eine optimale Benutzererfahrung auf Mobilgeräten werden.

Ein Nachteil der PWAs sind die Kosten. Auch hier müssen Sie Ihre individuelle Situation berücksichtigen und genau kalkulieren, um zu entscheiden, ob eine Progressive Web App eine gute Wahl für Sie ist oder nicht.

Optimieren Sie für lokale Suchanfragen

In den letzten Jahren hat die Suche nach Angeboten "in der Nähe" erheblich zugenommen, und Google zeigt lokalisierte Ergebnisse für solche Suchanfragen. Wir nutzen Smartphones auch außerhalb unseres Wohnortes, und ein Großteil dieser Nutzung beinhaltet lokale Abfragen bei der Suchmaschine.

Durch lokale SEO können Sie Ihre Chancen erhöhen, dass Ihre Website bei lokalen Suchanfragen in den Suchergebnissen auftaucht.

local mobile searches statistic Google

Quelle

Verbessern Sie die lokale SEO für Mobile

  1. Schreiben Sie Inhalte, die gezielt auf lokale Suchanfragen ausgerichtet sind, und nehmen Sie Bezug auf Ihr lokales Unternehmen und Umfeld. Planen Sie eine Content-Strategie speziell für Lokale SEO Maßnahmen.
  2. Beanspruchen Sie Ihr Profil auf Google My Business und geben Sie alle nötigen Details ein, einschließlich Ihrer NAP-Daten (Name, Adresse und Telefonnummer). Fügen Sie auch Fotos von Ihrem Unternehmen oder Arbeitsplatz hinzu.
  3. Stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen in lokalen Verzeichnissen aufgeführt ist, und gewinnen Sie möglichst viele lokale Links.
  4. Bitten Sie zufriedene Kunden, Bewertungen für Sie zu hinterlassen. Dies festigt die Kundenbeziehungen und unterstützt ein positives Markenimage.
  5. Verwenden Sie strukturierte Daten bzw. Schema-Markup für Ihre Produkte, Bewertungen und NAP-Daten, und Sie haben eine Chance, in Rich Results zu erscheinen.
  6. Stellen Sie bei allen Einträgen Ihres Unternehmens sicher, dass alle Details einschließlich der NAP-Daten auf dem neuesten Stand und einheitlich sind.

Optimieren Sie für die Sprachsuche

Die Optimierung für lokale und mobile Suchanfragen beinhaltet oft automatisch eine gewisse Optimierung für die Sprachsuche. Viele Sprachsuchabfragen werden nämlich mit Mobiltelefonen durchgeführt und haben einen lokalen Bezug.

Um Ihre SEO auf die Sprachsuche einzustellen, verwenden Sie längere Keywords in einem mündlichen Stil und in Frageform.

Versuchen Sie auch, Rich-Ergebnisse zu gewinnen. Diese erhöhen gleichzeitig Ihre Chancen, als Top-Ergebnis einer Sprachsuche zu erscheinen. Geben Sie direkte Antworten auf Fragen, verwenden Sie ganze Fragen als Unterüberschriften und formatieren Sie Antworten als Aufzählungslisten.

Lesen Sie unsere Einführung in das Thema SEO für die Voice Search, um mehr zu erfahren.

Eine gute Optimierung für die Sprachsuche kann sehr gewinnbringend sein. Auf der einen Seite befriedigen Sie die Neugier des mobilen Nutzers, auf der anderen kann dieselbe Antwort als Rich-Ergebnis für Desktop-Benutzer erscheinen.

Die Sprachsuche beginnt an Zugkraft zu gewinnen, und sie wird künftig nur noch wichtiger werden. Daher ist es unerlässlich, sich auf diesen Trend einzustellen, um in Zukunft die Früchte ernten zu können.

7. Keyword-Recherche für Mobile mit SEMrush

Die Keyword Recherche ist das Rückgrat jeder SEO-Strategie, und bei der mobilen SEO ist es nicht anders.

Die Gründe dafür, dass ich diesen separaten Abschnitt in den Artikel aufgenommen habe, sind:

  • Sie können den Prozess der Keyword-Recherche sowohl für die mobile Optimierung als auch für die Voice-Optimierung gleichzeitig erlernen.
  • SEMrush ist ein wichtiges Marketing-Tool, das Sie beherrschen sollten.

Beginnen wir mit der Keyword-Recherche für Mobile. Zusätzliche kannst du diesen Artikel zur Mobile Keywords-Recherche lesen.

Mit SEMrush können Sie zwischen den Geräten wechseln, für die Sie Inhalte optimieren. Stellen Sie die Recherche auf Mobilgeräte ein und sammeln Sie Keywords, die Ihnen helfen, Nutzer von Mobilgeräten als Besucher zu gewinnen.

Keywords für Mobile recherchieren

Nutzer suchen auf Mobilgeräten und Desktops unterschiedlich, und dies ist oft auch in den angezeigten Keywords zu sehen. Bei anderen Keywords wiederum sind die Ergebnisse für beide Gerätetypen identisch.

In der Sprachsuche sind die Abfragen mehr im Konversationsstil gehalten und länger. Daher empfehlen wir dringend, W-Frage-Keywords zu verwenden.

W-Frage-Keywords im Keyword Magic Tool

Wenn Sie SEMrush auf diese Weise für die Optimierung von zwei unverzichtbaren Säulen der Online-Suche verwenden, bleiben Sie Ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus und haben die Chance auf eine Führungsposition in Ihrer Nische.

8. Best Practices der Mobile SEO

Kurz und knackig: Hier sind einige wichtige Best Practices für die mobile SEO, die Sie als Checkliste für die Optimierung verwenden können:

  1. Nutzen Sie die Möglichkeiten von Google Analytics und überprüfen Sie, welcher Anteil Ihres Website-Traffics auf mobile Endgeräte entfällt.
  2. Analysieren Sie Ihren mobilen Traffic mit der Google Search Console und prüfen Sie Klicks, Impressionen und Click-Through-Rate (CTR).
  3. Nutzen Sie verschiedene Tools, um zu überprüfen, ob Ihre aktuelle Website mobilfreundlich ist.
  4. Verwenden Sie das URL-Prüftool in der Google Search Console, um zu ermitteln, wie Ihre Website auf Mobilgeräten dargestellt wird.
  5. Sehen Sie nach, ob auf Ihrer Website Crawling-Fehler auftreten und beheben Sie sie nach Möglichkeit.
    Stellen Sie sicher, dass Google Ihre gesamte Website crawlen kann.
  6. Überprüfen Sie die Ladezeit Ihrer Website auf Mobilgeräten mit dem Tool PageSpeed Insights und nutzen Sie Potenziale, sie zu verbessern.
  7. Konfigurieren Sie Ihre Website nach Möglichkeit als Responsive Website. Wenn Sie dynamische Bereitstellung oder separate URLs verwenden, führen Sie entsprechende Best Practices für mobile SEO durch.
  8. Implementieren Sie mobilfreundliche Popups.
  9. Achten Sie auf Ihre mobile Nutzerfreundlichkeit und optimieren Sie alle Inhalte für Mobilgeräte.
  10. Betreiben Sie gezielt Keyword-Recherche und technische SEO für die mobile Nutzung
  11. Vergessen Sie auch nicht, Ihre lokale SEO für Mobilgeräte zu verbessern.

9. Sollten Sie in Mobile SEO investieren?

Es kommt darauf an.

Um was für ein Unternehmen handelt es sich und wie groß ist der Anteil des mobilen Traffics auf Ihrer Website?

Wenn Sie einen Online-Shop betreiben, ist es unverzichtbar für Sie, Ihre Website für die mobile Nutzung zu optimieren, weil immer mehr Online-Shopper auf dem Smartphone einkaufen.

Wenn Sie andererseits nicht viel mobilen Traffic erhalten, könnten Sie versucht sein, die Option völlig zu ignorieren. Bedenken Sie in diesem Fall aber, dass die Bedeutung des mobilen Traffics Sie früher oder später einholen dürfte.

smartphone-penetration-US-statistic-emarketer

Quelle

Viele Menschen kaufen vielleicht nicht über ihre mobilen Geräte ein. Denken Sie in diesem Zusammenhang aber daran, dass mobile Suchanfragen eine große Rolle für die Kaufentscheidung des gleichen Käufers an einem späteren Punkt der Buyer's Journey spielen.

Sie können sich an einem Tag Ihre Website, Produkte oder Dienstleistungen auf dem Mobiltelefon ansehen und ein paar Tage später auf einem Desktop konvertieren.

Daher bin ich der Meinung, dass Sie auf jeden Fall in die mobile Optimierung investieren sollten – und wenn es nur ein bescheidener Anfang ist, um ein Fundament zu legen, auf dem Sie später aufbauen können.

Mobile SEO: Die Zukunft der Suche

Die Revolution der mobilen Suche dominiert seit einiger Zeit die Branche und wird in den kommenden Jahren einen Höhepunkt erreichen. Für viele von Ihnen ist die Idee der Mobile-Optimierung möglicherweise nicht neu, weil Sie bereits auf den Trend reagiert haben. Wenn Sie dazugehören: prima.

Wenn Sie Ihre Online-Reise erst beginnen, hilft Ihnen dieser Leitfaden, Ihre Mobile SEO auf den Weg zu bringen. 

Subscribe to learn more about SEO Grundlagen
By clicking “Subscribe” you agree to Semrush Privacy Policy and consent to Semrush using your contact data for newsletter purposes