Sitemaps verstehen, erstellen und richtig einsetzen - Unsere beste Anleitung

Erika Varagouli

Dec 14, 20225 min read
Der umfassende Leitfaden für Website-Sitemaps

Sitemap ist ein wichtiges Element deiner Website. Der Einfluss einer Sitemap auf die Sichtbarkeit und den Traffic wird oft unterschätzt. Sie steht zwar nicht so sehr im Blickpunkt wie die Startseite deiner Website, aber sie hat maßgebliche Auswirkungen auf den Umgang der Google Bots mit deiner Website. Das liegt daran, dass sie Google Bots anleiten, Inhalte, Relevanz und weitere Aspekte deiner Website zu untersuchen.

Was ist eine Sitemap?

Eine Sitemap ist eine Art von Datei, die Informationen über die Seiten deiner Website enthält. Sie hilft den Google Bots dabei, deine Website schneller und effizienter zu crawlen. Sitemaps sind also eine Art Seitenstruktur, die Google darüber informieren, welche Seiten deiner Meinung nach essenziell sind und welche Unterseiten eher weniger.

Die Indexierung deiner Seite hilft dir dabei, in den Google SERPs gute Rankings zu erzielen. Ohne eine Sitemap sind die Bots von Google auf deiner Website verloren – und damit sind auch deine Chancen auf ein Top-Ranking verloren.

Wenn einige Seiten auf deiner Website nicht verlinkt sind, dann können Sitemaps das Identifizieren dieser Links beschleunigen und das Problem dadurch schnell beheben.

Warum ist die Erstellung von Sitemaps wichtig?

Sitemaps unterstützen Suchmaschinen wie Google dabei, alle Seiten auf deiner Website zu crawlen. Die Sitemap beinhaltet die internen Links und die logische Struktur bzw. Hierarchie deiner Website. Zudem enthält sie Informationen darüber, wie jeder Link mit jeder Seite und Unterseite in Verbindung steht.

Google neigt dazu, Seiten mit Sitemaps mit besseren Rankings zu belohnen.

Sitemaps sind wichtig, wenn:

  • deine Website keine gute interne Verlinkung hat: Sitemaps unterstützen dich dabei, interne Links aufzubauen. Google orientiert sich beim Crawling deiner Website an der Sitemap und nicht anhand der (nicht vorhandenen) Links.
  • deine Website umfangreich ist und eine hohe Anzahl an Seiten aufweist: Je größer die Website ist, desto mehr Zeit benötigt Google für das Crawling und die Indexierung. Eine Sitemap beschleunigt diesen Prozess erheblich.
  • deine Website neu ist oder keine externen Links aufweist: In diesem Fall ist es für Google schwieriger, deine Website zu finden. Eine Sitemap zeigt Google, welche Inhalte sich auf deiner Seite befinden – auch wenn es noch keine externen Links gibt, die Traffic von anderen Seiten zu dir führen.

Wie du deine Sitemap findest

Das Stammverzeichnis deiner Website wäre ein guter erster Anhaltspunkt auf der Suche nach deiner Sitemap. Du kannst versuchen, in deinem Webbrowser mit dieser URL Struktur auf die Datei zu zeigen: https://www.websitedomain.com/sitemap.xml.

Ersetze "websitedomain.com" in diesem Beispiel mit der Domain deiner Website. Dein Browser wird wahrscheinlich deine Sitemap anzeigen, da sie für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Wenn du die Datei dennoch nicht finden kannst, dann überprüfe dein CMS. Im Fall, dass deine Datei falsch gespeichert wurde, sollte das CMS diese für dich finden können.

Manche Leute bevorzugen es, ihre Sitemaps an einem anderen Ort zu speichern. Wenn du dich dafür entscheidest, deine Sitemap in einem anderen Ordner aufzubewahren, aktualisiere deine robots.txt Datei. Auf diese Weise lenkst du die Google Bots in die richtige Richtung.

Du kannst deine Sitemap-Datei ganz beliebig benennen, solange sie eine XML-Dateierweiterung hat.

Hier ist ein Beispiel für eine XML-Sitemap:

img-semblog
Bild Alt-Text: Beispiel für eine XML-Sitemap

Hast du noch keine XML Sitemap erstellt und an Google übermittelt haben, solltest du das tun. Wir zeigen dir wie die Erstellung und Einreichung funktioniert!

Verschiedene Arten von Sitemaps

Es gibt zwei Arten von Sitemaps:

  • XML: XML-Sitemaps sind für die Navigation der Google Bots gedacht.
  • HTML: HTML-Sitemaps helfen den Usern bei der Navigation auf der Website.

Die beiden genannten Arten von Sitemaps haben grundsätzlich ähnliche Funktionen. Es gibt aber einige wichtige Unterschiede zwischen XML- und HTML-Sitemap.

XML-Sitemaps

Die XML-Sitemap ist eine Auflistung aller deiner Hauptseiten und Unterseiten der Website, damit Suchmaschinen wie Google diese crawlen und indexieren kann. Das Dateiformat ist nur für Google gedacht und dient nicht der Benutzerfreundlichkeit.

XML-Sitemaps können anzeigen, wann eine Datei oder Website aktualisiert wird. Google honoriert es, wenn du Inhalte aktualisierst und auffrischst. Du kannst zudem auch ältere Inhalte sehen und entscheiden, ob du sie aus der Sitemap entfernen oder aktualisieren möchtest.

  1. XML-Sitemap ist auf 50.000 URLs begrenzt.
  2. Für sehr große Website benötigst du mehrere XML-Dateien

Es ist grundsätzlich empfehlenswert, die Anzahl der URLs unter 1.000 zu halten. Dadurch gelingt es, den Crawling-Prozess der Suchmaschinen zu beschleunigen.

Google sagt, dass Sitemaps sowohl für große Websites als auch für Websites mit umfangreichen Archiven, neuen Websites mit nicht zu vielen URLs und Websites mit Rich Media Elementen geeignet sind.

Schau dir unsere Anleitung zur Erstellung einer XML-Sitemap an, um mit der Generierung deiner URLs zu einer eigenen Sitemap zu beginnen (Keine Sorge, es ist ziemlich unkompliziert).

HTML-Sitemaps

HTML-Sitemaps sind ähnlich wie XML-Sitemaps. Der Hauptunterschied ist, dass HTML-Sitemaps der Navigation durch den Web-Nutzer dienen.

Google liest XML-Dateien schneller als HTML-Dateien. Wenn du eine HTML-Sitemap generiert und hinterlegt hast, kannst du aber unterstreichen, dass du die User Experience bei der Erstellung deiner Website berücksichtigt hast. Diese Vorgehensweise kann deinem Ranking bei Google nutzen.

Menschen können HTML-Sitemaps lesen, um die Website aus der Vogel-Perspektive zu betrachten. Du kannst die Sitemap zudem auch verwenden, um die interne Verlinkung und den Aufbau von Content Pillars zu optimieren.

img-semblog
Die HTML-Sitemap betrachtet eine Website aus der Vogel-Perspektive

Semrush Site Audit für Sitemap-Probleme verwenden

Das Site Audit Tool ermöglicht es dir, jede beliebige Website zu prüfen und auf bis zu sechs spezifische Probleme im Zusammenhang mit XML-Sitemaps zu untersuchen.

Das Site Audit Tool einrichten

Wähle das Site Audit Tool aus dem Dashboard deines Projekts. Wenn noch kein Projekt in Semrush vorhanden ist, musst du vor der Verwendung des Tools zunächst ein neues Projekt erstellen.

img-semblog
Wähle das Site Audit Tool im Dashboard deines Projekts aus

Du kannst ein Projekt hinzufügen, indem du die Schaltfläche "Neues Projekt hinzufügen" oben rechts im Bildschirm auswählst.

img-semblog
Klicke auf den Button "Neues Projekt hinzufügen" oben rechts im Bildschirm

Du kannst das Tool konfigurieren, bevor du das Audit durchführst. Du kannst hier beispielsweise vorgeben, wie deine Seite gecrawlt werden soll, wie hoch das Crawl-Limit ist und vieles mehr.

img-semblog
Konfiguriere die Grundeinstellungen deines Site Audits

Das Tool zeigt dir eine Liste von Fehlern an, die du dann mit deinem SEO-Team oder Webmaster in Angriff nehmen kannst.

Nutze unser Site Audit Tool, um die korrekte Konfiguration deiner Sitemaps sicherzustellen.

Wie man eine Sitemap manuell einreicht

Die Übermittlung einer Sitemap an Google ist einfach:

  • Melde dich bei deiner Google Search Console an,
  • Wähle in der Seitenleiste deine Website aus,
  • Klicke auf 'Sitemaps'. Das Menü 'Sitemaps' befindet sich unter dem Abschnitt 'Index',
  • Entferne veraltete oder ungültige Sitemaps (falls vorhanden).
img-semblog
Neue Sitemap hinzufügen

Übermittle eine Sitemap an die Google Search Console

  • Um eine neue Sitemap einreichen zu können, gib die Webadresse für deine sitemap.xml Datei ein,
  • Klicke auf Abschicken.
  • Fertig! Deine Sitemap ist eingereicht und deine Website kann (besser) indexiert werden.

Fazit

Sitemaps sind in erster Linie essenziell, damit Google deine Seite in den Index aufnehmen kann. Sie sind aber auch für dich und deine Nutzer von Vorteil: Du kannst mit deiner Sitemap die Inhalte auf deiner Website besser verstehen und deinen Nutzern die Navigation auf der Seite erleichtern. Die Generierung einer Sitemap macht also nicht nur für die Suchmaschinenoptimierung Sinn, sondern auch für die gesamte Benutzerfreundlichkeit deiner Seite.

Share
Author Photo
I create local and global content marketing strategies here at Semrush. I started my career as a journalist, but gradually the world of SEO and content marketing won me over. I am obsessed with creating content people love, Nick Cave, and Italian films. Fueled by caffeine.
More on this