Was sind Keywords und wie kannst du sie nutzen?

Evgeni Sereda

Sep 19, 202213 min read
Was ist ein Keyword

Was sind Keywords?

Keywords (auch als „SEO-Keywords“, „Keyword-Phrasen“ oder „Suchanfragen“ bezeichnet) sind Wörter und Phrasen, die Nutzer in Suchmaschinen eingeben, um Informationen zu einem bestimmten Thema zu finden. 

Beispiel Keyword in Google

In der Welt der Suchmaschinenoptimierung (SEO) werden Keywords im Content einer Internetseite untergebracht, um für dieses Keywords oben in den Suchergebnissen von Google zu ranken.

Wichtiger Hinweis: Jeder Begriff, der in einer Suchmaschine verwendet wird, ob einzelnes Wort oder langer Ausdruck, wird als Keyword betrachtet.

Das Wort „Wüste“ ist zum Beispiel ein Keyword. Aber auch der Mehrwortausdruck „welche Pflanzen wachsen in der Wüste“.

Schau dir an, wie sich die Ergebnisse ändern, je nachdem, wie spezifisch das Keyword ist:

Beispiel allgemeine Suche
Beispiel spezifische Suche

Weshalb sind Keywords für das Suchmaschinen-Marketing wichtig?

In vielerlei Hinsicht bilden Keywords die Grundlage sowohl für SEO als auch für Pay-per-Click-Marketing-Kampagnen (PPC).

Im SEO-Bereich kann ein Ranking ganz oben bei Google für dein Ziel-Keyword zu einer Flut von hochwertigem, zielgerichtetem Traffic führen.

Und wenn du ein Werbebudget hast, kannst du PPC nutzen, um deine Website oberhalb der organischen Suchergebnisse zu positionieren.

So funktionieren Google Ads – Werbetreibende bieten darum, oben in den Suchergebnissen zu bestimmten Keywords zu erscheinen.

Beispiel Google Ads

Allgemein können wir sagen, dass Keywords, die signalisieren, dass jemand kaufbereit ist, eine gute Wahl für eine Kampagne in der bezahlten Suche sind.

Stellen wir uns zum Beispiel vor, du betreibst Marketing für einen Autohandel.

In diesem Fall ist das Keyword „Toyota Verkauf in Hamburg“ ein Ausdruck, mit dem jemand, der ziemlich kurz vor dem Kauf steht, suchen würde.

Natürlich gibt es zahlreiche Werbeanzeigen für dieses Keyword.

Beispiel Google Werbeanzeigen für Keyword

Eine Suchanfrage wie „beste mittelgroße Limousinen“ wiederum wird von jemandem etwas früher im Kaufzyklus gestellt. Sie eignet sich wahrscheinlich besser als ein „SEO-Keywords“, für das du einen Blogbeitrag optimierst. 

Keywords bilden in vielerlei Hinsicht die Grundlage deiner Website.

Schauen wir uns zum Beispiel die Website von The Home Depot an. Wenn wir alle Keywords betrachten, für die sie rankt, kannst du sofort sehen, worum es auf der Website geht und welche konkreten Produkte dort verkauft werden.

Beispiel Semrush Organische Recherche

Die Frage lautet: Wie findest du die richtigen Keywords für dein Unternehmen? Dieser Vorgang ist als Keyword-Recherche bekannt. Und das ist unser nächster Punkt.

Wie du Keywords für SEO findest

Mit den von dir ausgewählten Keywords stehen und fallen deine SEO-Maßnahmen. Die zahlreichen kostenlosen Keyword Recherche Tools hilft bei der Suche nach den richtigen Keywords.

Wenn du zu umkämpfte Keywords auswählt, wird es schwierig, bei Google zu ranken. Und wenn du deine Website für Keywords optimierst, nach denen deine Kunden gar nicht suchen, hast du am Ende vielleicht viel Traffic, der aber nicht konvertiert.

Deshalb solltest du, wenn deine Website relativ neu ist, deine SEO-Maßnahmen vielleicht eher auf Longtail-Keywords fokussieren.

Longtail-Keywords sind Suchbegriffe mit einem relativ niedrigen Suchvolumen. Aber sie sind in der Regel sehr spezifisch.

Infografik Longtail-Keywords

Zu beachten: Longtail-Keywords neigen zu einer deutlich höheren Conversion-Rate als Begriffe mit hohem Suchvolumen.

Das Suchvolumen gibt an, wie oft ein Suchbegriff bei Google gesucht wird. Semrush misst diese Metrik in durchschnittlichen monatlichen Suchanfragen nach Standort.

Warum? Die Leute verwenden Longtail-Keywords, wenn Sie nach etwas Bestimmtem suchen. Was bedeutet, dass sie in ihrer Buyer Journey wahrscheinlich schon weiter fortgeschritten sind und mit höherer Wahrscheinlichkeit konvertieren.

Nehmen wir zum Beispiel ein Keyword wie „Opel Händler Berlin“.

Laut Semrush erhält dieser Begriff 390 Suchanfragen pro Monat (was im Vergleich zu allgemeineren Keywords in dieser Branche nicht viel ist).

Semrush Beispiel spezifisches Keyword

Beachte auch, wie spezifisch das Keyword ist (Die Suche erfolgt nicht nur nach „Opel Händler“, sondern speziell nach „Opel Händler Berlin“).

Das ist die Art von Longtail-Keyword, das sich perfekt für eine neue Website eignet.

Ein Begriff wie „Opel Händler“ wiederum hat ein hohes Suchvolumen. Aber es wird schwieriger, dafür zu ranken.

Semrush Beispiel allgemeines Keyword

Und als allgemeinerer Begriff wird „Opel Händler“ nicht so gut konvertieren wie das spezifischere Longtail-Keyword „Opel Händler Berlin“.

Eigenschaften eines Keywords

Wenn du also eine Keyword-Recherche durchführst (und insbesondere bei der Entscheidung, welche Keywords du verwendest), auf welche Eigenschaften solltest du besonders achten?

Zu den wichtigsten Eigenschaften eines Keywords zählen:

  • Suchvolumen
  • Wettbewerb
  • Preis (Cost-per-Click)
  • Wortzahl

Suchvolumen

Das Suchvolumen gibt an, wie häufig ein Keyword bei Google jeden Monat gesucht wird. Semrush misst diese Metrik in durchschnittlichen monatlichen Suchen nach Standort.

Semrush Beispiel Suchvolumen nach Region

Diese Metrik ist wichtig, denn mit ihrer Hilfe kannst du einschätzen, wie viel Traffic du potenziell erhalten könntest, wenn du mit diesem Keyword bei Google rankst.

Das Keyword „welche Pflanzen wachsen in der Wüste“ hatte in Deutschland ein monatliches Suchvolumen von 10. Außerdem kannst du sehen, dass das weltweite monatliche Suchvolumen bei 20 liegt.

Semrush Beispiel Suchvolumen nach Standort

Das Keyword „Kredit“ hat in Deutschland ein monatliches Suchvolumen von 14.800, weltweit 72.100.

Semrush Beispiel Suchvolumen in Keyword-Übersicht

Die Investition in ein Keyword mit viel Suchvolumen hat das Potenzial, mehr Besucher auf deine Website zu ziehen. Allerdings sind häufig gesuchte Keywords in der Regel auch bei den Rankings umkämpfter.

Daher sollten neuere Websites versuchen, falls möglich, auf Longtail-Keywords mit relativ niedrigem Suchvolumen zu optimieren.

Der Grund? Sie sind weniger umkämpft und es ist einfacher, dafür zu ranken.

Wettbewerb

Egal, wie häufig nach einem Keyword gesucht wird: Es ist wichtig, auch auf den Wettbewerb für dieses Keyword zu achten. Je gefragter ein Keyword ist, mit desto höherer Wahrscheinlichkeit gibt es wahrscheinlich schon Massen von Websites, die um den obersten Platz (in den organischen wie den bezahlten Ergebnissen) konkurrieren.

Die meisten Keyword-Tools haben eine Methode, um den Wettbewerb für ein Keyword zu messen. In Semrush gibt es zwei Metriken, die du nutzen kannst, um den Wettbewerb auf der ersten Seite von Google abzuschätzen:

1. Keyword-Schwierigkeit: Diese Metrik teilt dir mit, wie stark die Anstrengungen sind, um für ein Keyword in den Top 10 der organischen Ergebnisse zu ranken. Sie basiert auf der Autorität der Websites, die aktuell auf der ersten Seite von Google ranken (gemessen anhand der Backlinks).

Semrush Beispiel Keyword-Schwierigkeit

2. Wettbewerbsdichte: Diese Metrik teilt dir mit, wie umkämpft (d. h. teuer) eine Werbeanzeige ist, die ganz oben in den Suchergebnissen rankt. Sie basiert darauf, wie viele Werbetreibende auf ein bestimmtes Keyword bieten.

Semrush Beispiel Wettbewerbsdichte

Im Allgemeinen unterstützt dich die Keyword-Schwierigkeit beim Verwalten deiner SEO-Kampagne; die Wettbewerbsdichte hilft dir, deine Werbeanzeigenkampagne zu priorisieren.

Semrush Infografik Keyword-Schwierigkeit Wettbewerbsdichte

Preis (Cost-per-Click)

Wo wir gerade von Werbung sprechen: Jedes Keyword hat einen Preis – einen „Cost per Click“ (CPC), der dir sagt, wie viel es einen Werbetreibenden jedes Mal kostet, wenn ein Suchender bei seiner Suche nach dem Keyword auf dessen Werbeanzeige klickt.

Nehmen wir zum Beispiel das Keyword „Kredit“. Der CPC für dieses Keyword wird mit 10,41 € aufgeführt.

Semrush Beispiel Cost-per-Click

Das heißt: Jedes Mal, wenn jemand in Deutschland „Kredit“ bei Google sucht und auf die Anzeige klickt, liegt der Durchschnittspreis, den ein Werbetreibender im Austausch für den Besucher auf seiner Website zahlt, bei 10,41 €.

Wenn du eine Werbeanzeigenkampagne planst, ist es wichtig, die CPCs deiner Ziel-Keywords auszuwerten, um die Kosten einer Kampagne einzuschätzen.

CPC spielt auch eine Rolle, wenn du deine SEO-Keywords auswählst. Auch wenn SEO-Traffic „kostenlos“ ist, ist das Ranking für bestimmte Keywords wertvoller als für andere.

Schauen wir uns zum Beispiel den CPC für das Keyword „Scheidungsanwalt kostenlos“ an.

Semrush Beispiel CPC

Ein Besucher, der nach diesem Keyword sucht, ist etwa 1,77 € wert. Das ist ziemlich wenig. Auch wenn das Keyword ein akzeptables Suchvolumen hat und der Wettbewerb für eine ausreichend autoritäre Website machbar ist, ist die Besucherqualität nicht so großartig.

Auf der anderen Seite ist „Scheidungsanwalt“ ein verwandtes Keyword mit einem deutlich höheren CPC: 3,14 €.

Semrush Keyword-Übersicht CPC

Das heißt, dass ein Nutzer, der nach einer Suche nach diesem Begriff von Google kommt, mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit zum Kunden wird (tatsächlich ist das der Grund, warum Werbetreibende sich beim Bieten auf dieses Keyword selbst überschlagen!).

Das soll aber nicht heißen, dass du ein Keyword allein auf Basis seines CPC auswählen solltest. Aber dies ist ein wichtiger Faktor beim Auswählen für SEO- ebenso wie für PPC-Kampagnen.

Wortzahl

Die Wortzahl bezieht sich auf die Anzahl Wörter, aus denen ein einzelnes Keyword besteht. Der Begriff „Kredit“ hat zum Beispiel eine Wortzahl von Eins, „welche Pflanzen wachsen in der Wüste“ hingegen eine Wortzahl von sechs.

Bei der Suche nach Keywords in einem Tool zur Keyword-Recherche sind das Suchvolumen und die Umkämpftheit der Suchanfrage häufig wichtiger als die Anzahl der Wörter, die das Keyword bilden.

Trotzdem ist die Wortzahl wichtig, um deine Recherche einzugrenzen.

Warum? Das ist einfach: Je höher die Wortzahl, desto spezifischer ist die Suchanfrage.

Wenn eine Suchanfrage lang ist, ist der Wettbewerb normalerweise ziemlich niedrig. Und der Suchende ist in der Regel näher daran, eine Kaufentscheidung zu treffen.

In einem Tool zur Keyword-Recherche wie dem Keyword Magic Tool kannst du zum Beispiel eine Keyword-Liste nach Wortzahl filtern. Du kannst dir beispielsweise nur Keywords mit mindestens fünf Wörtern anschauen.

Semrush Keyword Magic Wortzahl anpassen

Weshalb solltest du das tun wollen?

Nun, du kannst spezifischere Suchanfragen (und Longtail-Keywords) finden. Schau dir zum Beispiel Keywords in Zusammenhang mit „Kredit“ an, die fünf oder mehr Wörter enthalten.

Semrush Keyword Magic Tool: lange Keywords

Siehst du, dass diese Keywords (wie „welche Bank gibt Kredit trotz negativer Schufa“) deutlich spezifischer als der allgemeine Begriff „Kredit“ ist? Das bedeutet, dass diese Leute mit höherer Wahrscheinlichkeit konvertieren, sobald sie auf deiner Website landen.

Beachte auch, dass die Keyword-Schwierigkeit für diese Begriffe viel niedriger als bei „Kredit“ liegt. Noch ein Vorteil, wenn du dich auf längere Begriffe fokussierst!

Suchintention des Keywords

Die Suchintention verrät dir, wo auf seiner Customer Journey sich der Nutzer befindet. Du musst die Suchintention analysieren.

Die Suchintention lässt sich durch einige Fragen bestimmen:

  • Erfolgt die Suche mit der Absicht, etwas zu kaufen? 
  • Sucht jemand einfach nach einer Definition?
  • Schaut sich jemand einfach nur um, um Informationen zu sammeln und Optionen anzusehen, möchte aber noch nicht kaufen? 
  • Möchte jemand zu einer Website oder Internetseite navigieren, die er bereits kennt?

Auf Basis dieser vier Fragen fällt die Suchintention im Allgemeinen in vier Hauptkategorien:

  1. Transaktionsorientierte Suchintention/Kaufabsicht
  2. Kommerzielle Suchintention
  3. Navigationsorientierte Suchintention
  4. Informationsorientierte Suchintention

Mithilfe von Semrush kannst du ganz leicht die Suchintention für jedes Keyword in unserer Datenbank bestimmen. Schau einfach die entsprechende Spalte in einem beliebigen Keyword-Bericht an.

Hier ein Beispiel für die Suchintention im Keyword Magic Tool:

Semrush Keyword Magic Tool: Suchintention

Transaktionsorientiert

Transaktionsorientierte Suchanfragen zeigen eine starke Absicht, eine Transaktion auf einer Website auszuführen.

Hier einige Beispiele für transaktionsorientierte Suchanfragen:

  • Air Force 1 online kaufen
  • Sommerkleid unter 100 €
  • Wo kann ich mich anmelden, um über günstige Flüge benachrichtigt zu werden
  • KFZ-Versicherung Angebote

Transaktionsorientierte Suchanfragen können Wörter wie „kaufen“, „registrieren“, „Verkauf“ etc. enthalten. Und in der Regel sind auch die Keywords konkreter. Sie können sogar ein Produkt oder eine Dienstleistung ganz genau beschreiben, wie „Unisex Armbanduhr neonblau“

Beispiel transaktionsorientierte Suchintention

Kommerziell

Eine kommerzielle Suchintention bedeutet, dass Nutzer vor einem Kauf Produkte, Dienstleistungen oder Marken recherchieren. Sie sind noch nicht kaufbereit. Aber wahrscheinlich werden sie bald kaufen.

Beispiele:

  • Beste Laufschuhe
  • Beste Schuhe für Hundespaziergang
  • Arten von Hundegeschirren
Beispiel kommerzielle Suchintention

Auch wenn Nutzer, die Keywords mit kommerzieller Suchintention für ihre Suche verwenden, vielleicht noch nicht direkt kaufen möchten, ist jetzt trotzdem ein sehr guter Zeitpunkt, für sie sichtbar zu werden. So haben sie als Erstes dein Unternehmen im Kopf, wenn sie kaufbereit sind.

Informationsorientiert

Informationsorientierte Suchanfragen suchen nach Wegbeschreibungen, Fakten oder Wissen – ohne explizite Absicht, in Zusammenhang mit der Suche eine Transaktion durchzuführen.

Beispiele:

  • Wo liegt Machu Picchu
  • Wie lange dauert es, bis Wasser kocht
  • Was bedeutet Stereo
  • Wie rankt man höher in Google

Informationsorientierte Suchanfragen bedeuten in der Regel, dass der Nutzer die Lösung eines Problems sucht.

Diese Keywords werden dir wahrscheinlich keinen guten ROI für Werbeanzeigen bescheren. Aber es kann sinnvoll sein, sie für SEO als Ziel-Keywords auszuwählen.

Eines unserer leistungsstärksten Keywords (in Bezug auf organischen Traffic) ist unsere Liste mit den beliebtesten Websites in den USA. 

Semrush Infografik meistbesuchte Websites in den USA

Laut unseren Daten bringt diese einzelne Seite jeden Monat 101.100 Besucher über Google.

Beispiel organischer Traffic

Allerdings ist die Suchintention hinter diesem Keyword ziemlich informationsorientiert. Nur wenige Menschen, die uns über dieses Keyword besuchen, werden sich direkt für unsere Software registrieren.

Aber trotzdem ist dieser Traffic wertvoll. Denn wir machen unsere Marke bei technikbegeisterten Menschen bekannt. Und deshalb haben wir auch eine Liste mit den meistbesuchten Websites in Deutschland erstellt.

Und ein Teil dieses Traffics meldet sich auch für unseren Newsletter an und folgt uns auf Social Media. So erinnern sich die Leute direkt an uns, wenn sie bereit sind, in Marketing-Software zu investieren.

Navigationsorientierte Suchanfragen beinhalten eine Suchintention, zu einer bestimmten Website oder einem bestimmten Inhalt zu gelangen,

Beispiele:

  • Doug the Pug Instagram
  • Deutsche Bank Login
  • Try Guys YouTube Kanal

Es ist toll, für diese Suchanfragen zu ranken, wenn du die Marke bist, nach der jemand sucht. Andernfalls ist es in der Regel nicht sinnvoll, auf navigationsorientierte Keywords abzuzielen.

Beispiel navigationsorientierte Suchintention

Arten von Keywords

Wie du gerade gesehen hast, können Keywords verschiedene Suchintentionen haben. Aber es gibt auch einige Arten von Keywords, die du kennen solltest.

Zu diesen Arten von Keywords zählen:

  • Marken-Keywords
  • Keywords mit geografischer Ausrichtung
  • Auszuschließende (negative) Keywords

Marken-Keywords

Marken-Keywords sind Keywords, die einen bestimmten Markennamen enthalten.

Beispiele für Marken-Keywords:

  • “Adidas Trainingsanzug Angebot” 
  • “Semrush Preise” 
  • “Frolic Rabattcode”

Keywords mit geografischer Ausrichtung

Keywords mit geografischer Ausrichtung enthalten einen geografischen Standort wie „Zahnarzt München“ oder „Restaurants in Hamburg“

Sie sind perfekte Ziele für lokale Unternehmen, die einen bestimmten geografischen Bereich bedienen.

Beispiel Keyword mit geografischer Ausrichtung

Auszuschließende (Negative) Keywords

Negative oder auszuschließende Keywords sind sind Keywords, die du in deiner Google Ads-Kampagne nicht nutzen möchtest.

Indem du zum Beispiel das Wort „kostenlos“ als auszuschließendes Keyword angibst, weist du Google Ads an, deine Anzeigen nicht den Suchenden zu zeigen, die das Wort „kostenlos“ in ihrer Suchanfrage benutzen.

Semrush Infografik: negative / auszuschließende Keywords

Wenn du Keywords für Gebote bei Google Ads auswählst, weshalb solltest du auch auszuschließende Keywords angeben?

Nun, Google Ads ermöglicht dir, Keywords als „weitgehend passend“ anzugeben. Das bedeutet, dass Google deine Anzeige genau für dein Keyword, aber auch für seine Variationen anzeigen kann.

Du möchtest zum Beispiel auf das Keyword „beste Toaster“ bieten. Wenn du es als weitgehend passend eingerichtet hast, könnte Google deine Ads anzeigen, wenn Leute nach „beste Toaster unter 20 €“ oder „beste Toaster für Bagels“ suchen.

Hier kommen die auszuschließenden Keywords ins Spiel. Sie ermöglichen Google, deine Werbeanzeige bei ähnlichen Suchanfragen auszuspielen. Aber nicht bei Suchanfragen, auf die du explizit nicht bieten möchtest.

Auswahl von SEO-Keywords vs. PPC-Keywords

Die Auswahl deiner Ziel-Keywords definiert deine Online-Strategie und bestimmt, welche Art von Menschen deine Website besuchen wird.

In der Regel solltest du für SEO- und PPC-Kampagnen häufig auf die gleichen Keywords abzielen. Aber nicht immer.

Hier findest du ein paar Richtlinien für die Auswahl der besten SEO-Keywords im Vergleich zu denen, die sich ideal für PPC eignen.

Ideale Keywords für SEO:

  • Informationsorientierte Keywords („wie macht man X“, „was ist X“)
  • Keywords mit niedrigem Wettbewerb auf den SERPs
  • „Leicht erreichbare Keywords“: Begriffe mit hoher Kaufabsicht, aber niedrigem Wettbewerb
  • Keywords, die dein Zielkunde nutzt, wenn er nicht genau nach dem sucht, was du verkaufst
  • Keywords, bei denen dein Team mit einem Blogbeitrag einzigartigen Mehrwert schaffen kann

Ideale Keywords für PPC:

  • Keywords mit relativ Kauf-fokussierter Suchintention („Marketing Software“)
  • Keywords, mit denen jemand genau nach deinem Produkt sucht („Keyword Recherche Tool“)
  • Marken-Keywords, die dich oder einen Mitbewerber enthalten („Nike Schuhe“ oder „adidas Schuhe“)

Wie du Keywords einsetzt

Hier sind einige bewährte Praktiken, die du im Hinterkopf behalten solltest, wenn du deinen Content für bestimmte Keywords optimierst:

  • Vermeide Keyword-Stuffing
  • Setze Keywords auf natürliche Weise ein
  • Fokussiere dich auf Longtail-Keywords mit akzeptablem Wettbewerb
  • Lerne, wo du die Keywords platzierst
Semrush Infografik: Keyword-Nutzung

Vermeide Keyword-Stuffing

Keyword-Stuffing liegt vor, wenn du dein Ziel-Keyword zu häufig in deinem Content nutzt.

Beispiel Keyword-Stuffing
Abbildung mit freundlicher Genehmigung von contentwriters.com

Wenn du ganz natürlich schreibst, musst du dir wahrscheinlich gar keine Sorgen über Keyword-Stuffing machen. Du wirst dein Ziel-Keyword (und verwandte Keywords) auf natürliche Weise unterbringen.

Im Allgemeinen musst du dein Keyword nicht allzu häufig in deinem Content verwenden.

Google ist schlau: Wenn du dein Keyword in deinem Title-Tag, deiner URL und über die Seite verteilt verwendest, kann die Suchmaschine leicht feststellen, worum es auf deiner Seite geht.

Die gleiche Regel gilt für das Einbinden etwas „komischerer“ Keywords in deinem Text.

In diesem Beispiel enthält das Top-Suchergebnis für „Hotels Chicago“ „in“ als Stoppwort, rankt aber trotzdem ganz oben auf der Seite.

Beispiel Keyword Stoppwort

Bei der Verwendung von Keywords in deinem Content lautet eine gute Regel, die du befolgen solltest: „streuen, nicht spammen“.

Hier ein Beispiel:

Beispiel Keyword-Nutzung ohne Spam
Die Keywords in diesem Beispiel fallen zwar sofort auf, wirken aber nicht spammig oder erzwungen.

Setze Keywords auf natürliche Weise ein

Das Vermeiden von Keyword-Stuffing ist ein guter Ausgangspunkt. Aber was bedeutet es, Keywords natürlich zu verwenden?

Hier ein Beispiel:

Nehmen wir an, während der Keyword-Recherche entdeckst du die Keyword-Phrase: „Café in meiner Nähe“.

Die natürliche Verwendung des genauen Keywords ist schwierig. Du würdest einen Blogbeitrag zum Beispiel nicht mit „Suchst du nach einem Café in meiner Nähe?“ beginnen.

Wie wäre es mit einem anderen Beispiel: dem Keyword „Jacuzzi Whirlpool“?

Laut Semrush wird der Begriff jeden Monat 2.400-mal in Deutschland gesucht.

Semrush Beispiel Keyword-Suchvolumen

Leider ist die Syntax für das Keyword ein wenig merkwürdig. Dadurch wird es schwierig, dieses natürlich in einem Artikel oder auf einer Landing-Page zu verwenden.

Mit anderen Worten: Der Titel deines Blogbeitrags sollte nicht so etwas wie „Die 10 besten Jacuzzi-Whirlpools“ sein.

Das ist einfach nicht natürlich.

Nutze stattdessen eine Variation des Keywords, die sich gut lesen lässt. In diesem Beispiel könntest du „Die 10 besten Jacuzzis und Whirlpools“ verwenden.

Google ist schlau genug, um zu erkennen, dass dein Artikel „Die 10 besten Jacuzzis und Whirlpools“ gut zum Suchbegriff „Jacuzzi Whirlpool“ passt. 

Tatsächlich wirst du feststellen, wenn du dieTop 10 für den Ausdruck „Jacuzzi Whirlpool“ betrachtest, dass kaum eines der Ergebnisse in den Top 10 genau den Begriff „Jacuzzi Whirlpool“ verwendet.

Beispiel Google SERP

Fokussiere dich auf Longtail-Keywords mit akzeptablem Wettbewerb

Wir haben in diesem Leitfaden viel über Longtail-Keywords gesprochen. Und das aus gutem Grund: Sie sind in der Regel die besten Keywords, mit denen Menschen, die neu im digitalen Marketing sind, arbeiten können.

Lerne, wo du die Keywords platzierst

Die Verwendung von Keywords in deinem Content (auch als „Onpage-SEO“ bezeichnet) ist ein wichtiger Faktor, um deine Website bei Google zum Ranken zu bringen.

Denn das Wo und Wann deiner Keyword-Platzierung hilft Google zu bestimmen, worum es auf deiner Seite geht.

In der Regel wird dein Content in der Suche besser abschneiden, wenn du Keywords in folgenden Elementen einsetzt:

  • Seitentitel
  • Title-Tags
  • Meta-Beschreibungen
  • Alt-Tags
  • Überschriften
Semrush Infografik: Wo du Keywords einfügen kannst

Fazit

Dieser Artikel besteht aus mehr als 3.000 Wörtern. Herzlichen Glückwunsch, du hast bis zum Ende durchgehalten!

Wir hoffen, dass du nicht nur gelernt hast, was Keywords sind. Und hoffentlich hast du auch etwas praktisches Wissen mitgenommen, wie du Keywords für deine Maßnahmen im digitalen Marketing einsetzt.

Jetzt ist es Zeit, das gerade Gelernte umzusetzen. Also leg los und finde Keywords für dein Unternehmen. Und fang an, diese Keywords in deine SEO und deine Google Ads-Kampagnen einzubinden.

Share
Author Photo
Seit 5 Jahren verantworte ich das Marketing von Semrush in den deutschsprachigen Ländern. Seit 2010 bin ich ein leidenschaftlicher SEO. Die Kombination aus SEO und Marketing setzte ich bei großen Projekten wie die Implementierung der SEO-Maßnahmen und Marketing-Prozessen bei einem großen Retailer. Dabei betreue ich auch kleine Projekte, denn auch mal Hand anzulegen, das macht mir viel Spass. Meine Erfahrung und mein Wissen teile ich gerne mit dir.
More on this