Technische SEO: Der ultimative Guide zum Starten

Kevin Indig

Jan 14, 202117 min read
Technische SEO Anleitung

(Dieser Artikel wurde mit der Unterstützung und dem Input von Alexis Sanders, Paul Shapiro und Bartosz Goralewicz geschrieben.)

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich den Schweiß auf meiner Stirn stehen hatte, nachdem ich die Analytics-Berichte unseres Kunden im Mai 2012 geöffnet hatte. Ich war für eine SEO-Agentur in Deutschland tätig und der Traffic einiger unserer Klienten war mehr als deutlich gesunken. Das war eine Woche, nachdem Google den „Penguin“ ausgerollt und damit der Offpage-SEO in der damaligen Form einen herben Rückschlag verpasst hatte.

Zu dieser Zeit war es völlig normal, als Bestandteil der eigenen SEO-Strategie einige Backlinks zu kaufen, um die Domain-Popularity zu erhöhen. Heutzutage ist das kaum noch so.

Wenn wir anfangen, SEO zu lernen, starten wir stattdessen mit der Keyword Recherche. Wir versuchen, die Suchintention zu verstehen, stellen bestehende Inhalte auf den Prüfstand und führen einen technischen SEO-Audit durch. Letzterer hat sich als Bestandteil jeder SEO Strategie fest etabliert. 

Was ist Technische SEO?

Jede ausreichend technische Maßnahme, die mit der Intention durchgeführt wird, die Suchergebnisse zu verbessern.

Das sagte Russ Jones bei der TechSEO Boost, einer von Paul Shapiro organisierten Konferenz.

Alexis Sanders, Technical SEO Manager bei Merkle, definiert dies etwas genauer: „Technische SEO umfasst das Crawling, die Indexierung sowie den Bereich des Renderings im „Crawl, Index, Rank“-Modell. Auf einem hohen Level muss du lernen, die folgenden Fragen zu beantworten:“

  • Können die Bots von Suchmaschinen deine Seite auffinden und crawlen? (umfasst Themen wie  Crawlability, Statuscodes, Sitemaps, die Informationsarchitektur, die robots.txt-Datei, Facetten)
  • Können die Bots von Suchmaschinen deine Seite indexieren? (umfasst Meta-Robots-Tags, Indexierbarkeit)
  • Können die Bots von Suchmaschinen deine Seite rendern (umfasst JavaScript, DOM, Seitenladezeit, Pagespeed)
  • Können Bots den Inhalt deiner Seite verstehen? (umfasst strukturierte Daten (Schema.org, HTML), Barrierefreiheit)
  • Sendest du die richtigen Signale an die Suchmaschinen, um mit rankenden Inhalten umzugehen? (z. B. Canonical-Tags für doppelte Inhalte, Umgang mit der Paginierung)
  • Hat die Seite es verdient, gerankt zu werden? (umfasst: Relevanz des Inhalts, Autorität, HTTP, User Experience, Tauglichkeit für Mobilgeräte, Latenz der Website)“
SEO skills graph

(Spider graph used by Sanders to illustrate her skill confidence)

Themen der Technischen SEO als Teilbereich der SEO

  • Crawling
  • Rendering
  • Indexierung
  • Mobile Optimierung ( Mobile SEO)
  • SSL
  • Strukturierte Daten
  • Migrationen
  • Seitenladezeit
  • Content-Optimierung
  • Statuscodes
  • Website-Struktur und interne Verlinkung

Das ist eine ganze Menge, oder? Als ich SEO gelernt habe, war Google deutlich einfacher gestrickt. Wenn du heute „Suchmaschinenoptimierung“ eintippst, fühlst du dich mit Sicherheit überwältigt.

Aus dem Grund habe ich diesen Artikel geschrieben: Ich möchte dir dabei helfen, in den tiefen Gewässern zu navigieren, die zur technischen Suchmaschinenoptimierung gehören.

Wieso ist Technische SEO wichtig?

SEO hat schon immer einen gewissen Technik-Anteil beinhaltet. In den letzten 5 bis 7 Jahren hat sich technische SEO allerdings zu einer eigenen Disziplin neben Content(-Marketing) und Linkbuilding entwickelt.

map of the world

So hat auch Bartosz Goralewicz, Mitgründer und Head of SEO bei Elephate, angefangen:

Ich habe mit SEO ungefähr 2011-2012 angefangen, die meisten SEOs wissen, dass dies nicht der beste Zeitpunkt zum Starten war. Ich dachte, dies wäre eine riesige Chance für mich. Ich erinnere mich daran, dass Leute sich über „White Hat SEO“ lustig gemacht und gesagt haben, dass nur Links zählen. Ich habe damit begonnen, mir die so genannte „Onpage-SEO“ näher anzuschauen, und als sich die Dinge weiterentwickelt haben, bin ich immer tiefer eingestiegen.

Der Aufstieg der Technischen SEO resultiert aus drei Trends:

  • Erstens: dem immer noch andauerndem Kampf von Google gegen Backlink-Spam und „übertriebenes“ Linkbuilding.
  • Zweitens: den schnellen Fortschritten im Google-Algorithmus (siehe die Onpage-Optimierung Checkliste).
  • Drittens: dem hohen Entwicklungsgrad von Websites.

Der Penguin-Algorithmus und der plötzliche Anstieg an manuellen Penalties für Links hat SEOs dazu gezwungen, nach anderen Hebeln zu suchen, um den organischen Traffic zu erhöhen. Neben den Inhalten und Content-Marketing hat die technische SEO sich als wesentlich einflussreicher erwiesen, als man vor dem Penguin-Update angenommen hatte.

Die Algorithmen von Google haben sich auch schon vor dem Penguin-Update immer wieder weiterentwickelt, wie du aus der Entwicklung der Updates erkennen kannst

  • 2003 — Florida (gegen Spam durch Keyword-Stuffing)
  • 2005 — Jagger (gegen Linkspam)
  • 2009 — Caffeine (Indexierung fast in Echtzeit)
  • 2010 — MayDay (gegen minderwertige Inhalte)
  • 2011 — Panda („Qualität“)
  • 2011 — Google beginnt mit der Nutzung von SSL in Suchvorgängen
  • 2011 — Freshness (Priorisierung aktueller Inhalte)
  • 2012 — Penguin (gegen Link„spam“)
  • 2012 — Knowledge Graph
  • 2012 — EMD (weniger starke Einbeziehung von Exact Match Domains)
  • 2013 — Phantom (Qualitätsupdate)
  • 2013 — Hummingbird (Überarbeitung des Core-Algorithmus)
  • 2015 — Rankbrain (Kontextsuche)

Die beiden kurzen Jahre von 2011 bis 2013 haben stark geprägt, was Google heute ist. Google hat außerdem Standards eingeführt, die es einfacher für Webmaster machen, die Indexierung zu überprüfen und überwachen:

  • 2005 — Google führt XML-Sitemaps ein
  • 2009 — rel-canonical-Tag 
  • 2011 — Schema.org
  • 2011 — rel=next/prev-Tag

Natürlich ist der Werkzeugkasten der technischen Suchmaschinenoptimierung noch viel umfassender. Sie deckt so viele Themen ab, dass ihr eine eigene Rolle zukommt. In dieser Form sollten Organisationen das abbilden.

Websites an sich sind immer komplexer und interaktiver geworden. Dadurch werden Seitenladezeit, Indexierung und Rendering zu einer Herausforderung.

Das Verhalten der Konsumenten ändert sich insofern, dass andere Geräte zum Surfen im Netz verwendet werden. Über viele Jahre hat sich diese Revolution auf „mobile Endgeräte“ konzentriert. In den kommenden Jahren wird sie durch das Thema „ Voice Search“ angetrieben werden.

Das provoziert die Frage: „was technische SEO tatsächlich ist und welche Bereiche sie abdeckt.“

Wie lernt man technische SEO?

Zum Lernen aller Dinge gehören immer die gleichen Zutaten: die richtige innere Einstellung, Wissen, Anwendung. Zu viele Leute fokussieren sich auf den Wissensteil. Aus diesem Grund scheitern sie, werden erdrückt oder fühlen sich, als wäre alle ihre Bemühungen vergeblich.

Fangen wir mit der inneren Einstellung an.

Wo sollte man anfangen, um die Technische Suchmaschinenoptimierung zu lernen?

Jeder Gehirnchirurg beginnt in seinem Medizinstudium mit den Grundzügen der Biochemie. In der technischen SEO startest du ebenfalls mit den Basics und spezialisierst dich dann. Es braucht ein gewisses Maß an Bescheidenheit, um so zu handeln, aber das ist wichtig für den Erfolg.

Ein Teil davon ist, dir einzugestehen, dass du nicht alles wissen kannst. Bartosz Goralewicz ist ein starker Verfechter dieser Einstellung:

Wenn du nicht erklären kannst, warum etwas geschehen ist (z. B. Rankingverluste einer Website), ist die gesündeste Einstellung, zu sagen „Ich weiß nicht, was diesen Rankingverlust verursacht hat“.

Gute technische SEO kennt nicht die Antwort auf alles, aber ist in der Lage, sie zu finden.

Die einzige Konstante in dieser Branche ist die Veränderung. Um mit der Entwicklung Schritt zu halten, wirst du immer wieder neue SEO-Trends lernen. Google hört nie auf, sich weiterzuentwickeln. Wir müssen Reverse-Engineering betreiben, um die Rankingfaktoren herauszufinden.

Es gibt einen Ausdruck dafür, bei Themen, die sich immer wieder verändern, am Ball zu bleiben: stetiges Lernen. Das bedeutet, dass du nie damit aufhören kannst, dich weiterzubilden – niemals. SEOs sollten mindesten 10–15 % ihrer Zeit damit verbringen, mit der Entwicklung Schritt zu halten und zu lernen.

Alexis Sanders stimmt zu: „Das Lernen von Technischer SEO ist definitiv ein bewegliches Ziel. Sie entwickelt sich beständig weiter und macht Fortschritte. Daher ist das Lernen ein dauerhafter Prozess mit vielen Fallstricken (so viele Fallen, in die man beim Crawling hinein laufen kann!?).“

Das führt uns zu einer weiteren Anforderung, um ein guter technischer SEO zu werden: Du musst dazu bereit sein, deine Meinung zu ändern, wenn Daten dies untermauern.

Wenn du genauer hinschaust, können einige Leute ihre Theorien und Glaubenssätze nicht aufgeben, selbst wenn Daten und Experimente etwas anderes sagen. SEO ist sehr dynamisch. Wenn sich deine SEO-Glaubenssätze in den letzten 5–7 Jahren nicht weiterentwickelt haben, dann sind deine Erfolgschancen nahezu Null.

— Bartosz Goralewicz

Diese innere Einstellung ist fundamental: Bescheidenheit, stetiges Lernen und Anpassungsfähigkeit.

Lass uns als Nächstes darüber sprechen, was du tatsächlich lernen solltest: das Wissen.

Was solltest du über technischer SEO unbedingt wissen?

Das Gute ist, dass all diese Informationen leicht zugänglich online verfügbar sind und man sie kostenlos lernen kann. Es gibt eine Unmenge an Websites, auf denen du an Hochschulkursen zu diesen Themen teilnehmen, kostenlose Lehrbücher lesen und Tutorials dazu anschauen kannst,

— Paul Shapiro

Die Menge der Materialien sollte heutzutage kein Problem darstellen. Es ist alles kostenlos verfügbar.

Alexis Sanders empfiehlt „bei den Branchennews am Ball zu bleiben und den relevanten Publikationen und Blogs zu folgen, wie:

Am besten baust du dein Wissen auf, indem du breit startest und dann den Bereich spitzer machst. Wenn du ein hohes Gebäude errichtest, brauchst du ein tragfähiges Fundament.

great library

Hier ist ein grober Umriss, wie ein Lehrplan aussehen könnte:

Zuerst startest du mit den Grundzügen der Webentwicklung (HTML, CSS, etwas JavaScript) und tauchst dann tiefer in Information Retrieval und vielleicht noch Programmierung ein. Es gibt da draußen zahlreiche kostenlose Online-Kurse, um die Grundlagen der Webentwicklung zu lernen – beispielsweise von W3schools oder Code Academy. Mozilla bietet kostenfreie Einführungen in HTML, CSS und JavaScript an.

Eine Liste von YouTube-Kanälen über Webentwicklung:

  • LearnCode.academy
  • DevTips
  • Wes Bos
  • Codecourse
  • Quentin Watt Tutorials
  • LevelUpTuts
  • The Net Ninja
  • howCode
  • Traversy Media
  • LearnWebCode
  • Google Developers
  • Brad Hussey
  • freeCodeCamp

Programmieren zu lernen erfordert Zeit und viel Übung. Ein Tool, das ich immer wieder hilfreich finde, ist „Anki“, eine App, die nach dem „Spaced Repetition“-Prinzip funktioniert. Es ermöglicht dir, mit digitalen Karteikarten und einem System zu lernen, das dir hilft, Informationen in deinem Langzeitgedächtnis zu speichern. Spaced Repetition funktioniert, in dem du Dinge häufiger wiederholst, die du dir schlecht merken kannst – und das, was du leicht im Kopf behältst, seltener.

Spaced repetition

Als nächstes schaust die dir einige der am häufigsten verwendeten SEO-Tools (auch kostenlose SEO Tools) auf dem Markt an und beginnst, dein Wissen in die Praxis umzusetzen. Die Dokumentationen der Chrome Entwicklertools und der Firefox Tools für Webentwickler. Beide sind stark unterschätzte technische Tools. Die Dokumentationen bieten interessante und hilfreiche Informationen über viele Themen aus der Web-Technologie.

Außerdem unterstützen sie dich später bei der Bewertung der „Gesundheit“ einer Seite oder der ganzen Website. Im Jahr 2018 haben sich viele technische Performance-Probleme bezogen auf:

  • Wie JavaScript gerendert wird.
  • Progressive Web Apps und AMP.
  • Entitäten-basiertes Ranking.

Sehr hilfreich bei der technischen Suchmaschinenoptimierung sind außerdem die Google Search Console sowie die Bing Webmaster Tools. Beide Werkzeuge geben dir wertvolle Hinweise darauf, wie die Bots der Suchmaschinen deine Website sehen.

Als drittes lernst du SEO-Aspekte wie die Funktionsweise einer Suchmaschine und ihrer technischen Komponenten. Verstehe den Unterschied zwischen dem „Indexer“ und dem „Crawler“, was eine „Dokument-Term-Matrix ist“ und das Konzept der "Semantischen Suche“. Das Patent des „ Schedulers für einen Suchmaschinen-Crawler“ sollte dir einen Eindruck der Komplexität dieses Themas geben.

Scheduler for search engine crawler

Lies dir das Original-Paper von Google dazu durch, das Patent für den PageRank und die anderen 9 Patente in den  Top 10 von Bill Slawski. Eine großartige Ergänzung ist die Erklärung des PageRank durch Ian Rogers oder " Wieso Pagerank immer noch wichtig ist?" durch Erica. Vergiss auch nicht den Abschnitt „So funktioniert die Google-Suche“ von Google.

Der Zweck hinter der Vertiefung von Suchmaschinen-Architektur, Information Retrieval und Google-Patenten ist nicht herauszufinden, wie genau alles funktioniert. Vielmehr geht es darum, die Prozesse und Herausforderungen von Suchmaschinen zu verstehen. Das wird dir auch helfen zu beurteilen, ob bestimmte Behauptungen Hand und Fuß haben oder es sich nur um heiße Luft handelt.

Tauche dann tiefer in diese großen Themenbereiche ein:

  • Crawling: Logfileanalyse, XML-/HTML-Sitemaps, Crawlverhalten mobiler Bots
  • Mobile: AMP (Accelerated Mobile Pages), Progressive Web Apps, Responsive Design
  • SSL: HTTPS, HTTP/2
  • Strukturierte Daten: Schema-Markup, Microdata & JSON-LD, Rich Snippets
  • Migrations: Domain-Migrationen, Relaunches, CMS-Wechsel, HTTP auf HTTPS
  • Seitenladezeit: Rich Media and Script-Komprimierung, CSS-Sprites, CDNs, Optimierung der Servergeschwindigkeit, parallele Downloads und Minify, Caching
  • Rendering: Kritischer Rendering-Pfad/Lazy Loading, DOM-Rendering, Rendering von Javascript Frameworks
  • Content-Optimierung: Entity-Optimierung, Duplicate Content, minderwertige Inhalte
  • Statuscodes: 3xx, 4xx, 5xx
  • Indexierung: Kanonisierung, robots.txt, Meta-Tags
  • Website-Struktur: interne Verlinkung, URL-Struktur, Taxonomie

Mache dich außerdem mit Excel, Screaming Frog (oder einem anderen Crawler), MySQL und der (Mac-)Kommandozeile vertraut. Diese Dinge gehören nicht zum Kern der SEO-Skills, aber bei vielen Anwendungen werden sie gebraucht und ist es gut, sie zu kennen.

macintosh HD command menu

Außerdem sagt dies jeder, aber der Bau einer Website ist hilfreich, um die Grundlagen der Web-Infrastruktur zu verstehen. Es hat mir definitiv geholfen, mich in die Entwicklerteams meiner Klienten hineinzuversetzen. Die Anwendung dieser Skills kann dir auch beim Testen helfen, was ich nützlich fand, um ein tieferes Verständnis von SEO zu erlangen.

— Alexis Sanders

Denk dran: Die beste Informationsquelle ist eine Kombination von Menschen und Materialien. Es ist besser und geht schneller, von jemandem zu lernen, der bereits in der Materie steckt und dir sogar zeigen kann, wie du Dinge erledigst. Als ich angefangen habe, war ich für 9 Monate Trainee, in denen ich das Handwerk von der Pike auf gelernt habe.

Alexis „nimmt an Mentorings (als Mentee und Mentor) teil“. Suche proaktiv nach Mentorings und schrecke nicht davor zurück, von unterschiedlichen Leuten zu lernen. Einige von ihnen sind möglicherweise richtig gut im Thema Mobile, aber nicht im internationalen Bereich etc. Schau dir an, was die Leute teilen, und lies die Inhalte. Stelle Fragen auf Twitter. Die SEO-Branche ist eine sehr hilfsbereite Community.

Noch ein paar Tipps von Alexis Sanders:

  • „Arbeite mit den Schnittstellen von Anwendungsprogrammen (APIs).
  • Verfasse umfassende, nützliche Publikationen.
  • Nimm an Online-Kursen Programmier-Tutorials und Lehrvideos auf Lynda.com, Udacity, Coursera, Codeacademy, CodeSchool und Google teil.
  • Behalte die Tweets und Antworten von John Mueller im Auge."

Jetzt zum letzten großen Teilbereich, der Anwendung.

Technische SEO anwenden

Du kannst SEO aus vielen Medien lernen: Bücher, Videos, Leitfäden, E-Books, Blogartikel. Aber du kannst nichts wirklich lernen, wenn du es nicht anwendest. Es spielt keine Rolle, wie viele Bücher du zum Thema „Autofahren“ gelesen hast. Wenn du kein Auto fährst, wird aus dir kein guter Autofahrer. Das Gleiche gilt für technische SEO.

Der wichtigste Rat, den ich Leuten gebe, die mit SEO beginnen wollen: Sie sollten ein eigenes Projekt haben. Beginne einen Blog, einen kleinen Online-Shop, ein Wiki – irgendwas! Wende das Gelernte darauf an und ziehe deine Rückschlüsse.

Du musst außerdem ein Verständnis dafür entwickeln, wie lange es dauert, bestimmte Empfehlungen zu implementieren, und wie man ihren Erfolg misst. Eine der besten Methoden dafür ist die Erstellung einer Onpage-SEO-Checkliste. Gehe sie Schritt für Schritt durch und analysiere, wie sich deine Website dadurch verbessert.

Ebenso wie Paul Shapiro habe ich mich schon während meiner Schulzeit für das Internet interessiert und mir selbst Webdesign und Webentwicklung beigebracht („Während der High School habe ich freiberuflich Webdesign und Webentwicklung gemacht und war als Programmierer schon sehr jung ein Autodidakt“).

Mein erster Blog war über Muscle Cars. Er begann als reines Projekt zum Lernen und hat mir einige Hunderter eingebracht, bevor ich ihn verbrannt (und dabei wieder eine Lektion gelernt) habe. Ein guter SEO hat immer mehrere „Projekte“ laufen.

Technischer SEO Fehler

Der erste große Fehler, den du machen kannst: Du denkst, du könntest technische SEO innerhalb kurzer Zeit erlernen.

Ich denke, der größte Fehler ist möglicherweise zu denken, dass technische SEO etwas ist, das du nach einem einzigen Kurs auf Udacity als etwas abhaken kannst, das du weißt. Da sie Wissen über Webentwicklung, Informatik und noch mehr erfordert, um darin versiert zu sein, ist dies ein langer Prozess und etwas, über das du dir wahrscheinlich im Laufe der Zeit das Wissen aneignest.

— Paul Shapiro

Die Leute unterschätzen oft die Nuancen von komplexen Webentwicklungen: „Es gibt so viele Variablen, vor allem dann, wenn Komplexität hinzukommt. Patrick Stox hatte einen herausragenden Vortrag bei der TechSEO Boost mit dem Titel „Alles, was schiefgehen kann, wird schiefgehen“, in dem es um einige SEO-Schlamassel geht.“ (Alexis Sanders)

Einer der Gründe dafür, dass alles etwas länger dauert, als die Leute es sich wünschen, ist die notwendige praktische Erfahrung, die ich bereits erwähnt habe.

Wenn du technische SEO lernst, denk daran, dich nur auf harte Fakten und Experimente zu verlassen. Wenn du das machst, mache ich mir keine Sorgen über deine zukünftige Karriere.

— Bartosz Goralewicz

Voreingenommenheit und die Unfähigkeit, deine Ansichten aufgrund von sichtbaren Beweisen zu ändern, sind zwei der größten Fehler, die SEOs machen können. Sich nicht immer weiterzubilden ist der sichere Weg, um in jeder Disziplin des digitalen Marketings zurückzufallen. Etwas besser wissen zu wollen, was aus den Daten ersichtlich ist, ist ein weiterer Garant für das Scheitern.

Technische SEO existiert nicht isoliert. Alexis Sanders zufolge ist es wichtig, immer das große Ganze („Zum Beispiel: Wenn man es nicht schafft, die Empfehlungen an die Bedürfnisse und Möglichkeiten des Klienten anzupassen“) und die Beziehungen mit den UX- und Entwicklerteams im Blick zu haben:

Wenn du deinen UX- und Entwicklerteams noch keine Donuts mitbringst, ist heute der richtige Tag dafür! Bei aller Ernsthaftigkeit sind technische SEO, UX und Entwicklung als Tätigkeiten tief miteinander verflochten, also sei nett.

Zu guter Letzt solltest du nicht nur auf SEO schauen. Ein Fehler, den SEOs machen: Sie konsumieren nur Inhalte rund um SEO, besuchen SEO-Konferenzen und lehnen alles andere ab.

Ab einem gewissen Punkt kannst du nicht mehr weiterlernen, wenn du dich so verhältst. Schau dir stattdessen Disziplinen wie Conversion-Optimierung, Social-Media-Marketing, E-Mail-Marketing und natürlich Paid Search an. Dadurch bist du besser in der Lage, SEO in einem größeren Kontext zu setzen und SEO durch die kreative Nutzung anderer Kanäle zu erweitern.

Experten Learnings: Alexis Sanders, Paul Shapiro und Bartosz Goralewicz

Bartosz:„Der Großteil meiner Arbeit ist Recherche. Was ich gelernt habe und worüber ich immer noch staune ist, dass ich oft davon ausgegangen bin, dass viele Konzepte zu komplex für mich seien und andere sie verstünden. Wir sind alle Darsteller in „Des Kaisers neue Kleider“ und wollen nicht dumm wirken. Daher stellen wir keine Fragen über die Dinge, die wir nicht verstehen.

Mein absolut simpler Artikel über ein JavaScript-Experiment hat mehr als 600 Links von über 200 verweisenden Domains erhalten – zusätzlich zu rund 40.000 Visits, weil ich keine klare Antwort darauf finden konnte, ob Google Seiten mit JavaScript tatsächlich indexiert und rankt. Noch interessanter daran: Das ist keine Eintagsfliege. Wenn du dich innerhalb der Community umschaust, gibt es hunderte von Dingen, die wir spannend finden. Aber niemand hat sich mit der Grundlage befasst, wie diese Dinge funktionieren. Wenn du es herausfindest, garantiere ich dir, dass du zu den erfolgreichsten technischen SEOs zählen wirst."

Paul: „Du musst nicht für dich alleine lernen und du kannst von Anderen lernen. Es gibt viele schlaue Leute, die dir Impulse beim Lernen geben können. Die SEO-Community ist insofern besonders, als dass ich denke, dass es dort viele Leute gibt, die dir helfen wollen. Ich lerne immer wieder von anderen schlauen Köpfen in der Branche dazu. Von Leuten wie Patrick Stox, JR Oakes, Russ Jones, Emily Grossman, Dawn Anderson, Hamlet Batista, Max Prin und vielen anderen, die ich sehr schätze, aber der Kürze geschuldet nicht alle aufzählen kann.

Alexis: „Auf meinen Werdegang bezogen empfehle ich:

  • Sei diszipliniert, sorgfältig und beständig im Lernen.
  • Recherchiere erst selbst, frage dann einen Experten.
  • Hab Spaß dabei. Interagiere mit den Informationen und lass dich darauf ein. Es sind Unmengen an Ressourcen verfügbar, aus denen du in einer spielerischen Umgebung lernen kannst.
  • Ein paar lustige Dinge aus der Technischen SEO:

Das Lernen von technischer SEO erfordert Zeit, Geduld, stetiges Lernen und die Anwendung. Die beste Möglichkeit zu starten ist, Wissen auf einer sehr breiten Grundlage zu erwerben und dann tiefer in die Themen einzusteigen, die im Augenblick wichtig sind und dich interessieren.

Du kannst das alles komplett kostenfrei lernen – nur mit Materialien, die im Internet verfügbar sind. Aber die besten Lehrer sind Menschen, die ihr Handwerk verstehen. Ein methodisches Vorgehen empfiehlt sich beim Lernen neuer Themenbereiche, denn sie werden in der technischen SEO immer wieder auftauchen.

Der Prozess von Alexis Sanders, um SEO-Themen zu lernen:

  1. "Beginne mit den SERPs von Google
  2. Ziehe die Dokumentation von Google zu Rate
  3. Lies jeden Artikel/Inhalt einer Seite auf den ersten beiden Suchergebnisseiten (ja, das bin ich, diese weniger als 1 % CTR auf Seite Zwei …)
  4. Mache dir Notizen zu Fragen, die während deiner ersten Sondierung entstehen
  5. Kopiere Besonderheiten in ein Dokument
  6. Organisiere die Informationen auf Präsentationsfolien
  7. Verarbeite die Informationen und versuche, sie zu visualisieren
  8. Schau dir an, wie die verschiedenen Daten und Trends sich miteinander in Verbindung bringen lassen
  9. Erhalte Antworten auf die notierten Fragen
    – Versuche, die Antworten über eine Recherche zu finden (mindestens eine halbe Stunde)
    – Bitte jemanden um Hilfe und Rat
    Orte, an denen du Fragen stellen kannst:
    – Reddit (z. B. https://www.reddit.com/r/bigseo/)
    – Google Webmaster Hangouts
    – Twitter (z. B. Google Webmasters, John Mueller, Gary Illyes etc.)
  10. Versuche, über das Thema zu sprechen (darüber zu reden hilft in der Regel dabei, Verständnislücken aufzuzeigen)
  11. Wiederhole dies wieder und wieder (bis du auf einem Lernplateau angekommen bist)"

Du musst ein hochgradig dynamisches Thema wie technische SEO auch unter dem Aspekt betrachten, wohin es sich entwickelt. Andernfalls ist das, was du jetzt gerade lernst, in dem Augenblick, in dem du es wirklich verstanden hast, möglicherweise schon veraltet.

Die großen Fortschritte in der Künstlichen Intelligenz und insbesondere im Maschinellen Lernen könnten dich denken lassen, dass Google irgendwann in der Lage sein wird, Websites perfekt zu verstehen. Das ist nur zum Teil wahr. Nur weil etwas verstanden wird, heißt das nicht, dass es nicht optimiert werden könnte. Es wäre dumm anzunehmen, dass technische SEO irgendwann nicht mehr notwendig sein könnte.

Bisher scheint es so, dass sich die Komplexität von Google jedes Jahr verdoppelt. Aber dadurch ist technische SEO als Teilbereich des Online-Marketings nur noch bedeutsamer geworden.

  • technische SEO für Mobile (Mobile First Indexierung) 
  • Crawl-Optimierung und Pagespeed (Crawling, Rendering, Seitenladezeit, Logfileanalyse)
  • klassische technische SEO (Statuscodes, SSL, strukturierte Daten, Seitenstruktur, Migrationen, Indexierung)

Jedes dieser Felder entwickelt sich eigenständig weiter und wird zunehmend komplexer.

Was ist also mit den Klienten geschehen, die zu Beginn dieses Artikels vom Penguin-Update getroffen wurden? Sie haben viele Links abgebaut und eine starke technische Grundlage aufgebaut. Nachdem die nächste Iteration des Penguin sie aus ihrer algorithmischen Abstrafung entlassen hat, war die technische Optimierung hilfreich, um eine stärkere Performance als je zuvor zu erzielen!

Löse Technikprobleme deiner Website

mit Tools von SEMrush

ADS illustration
Subscribe to learn more about Technische SEO
By clicking “Subscribe” you agree to Semrush Privacy Policy and consent to Semrush using your contact data for newsletter purposes