Offpage SEO und die richtigen Maßnahmen der Offpage Optimierung

Erika Varagouli

Aug 29, 202218 min read
Offpage SEO

Offpage-SEO zählt zu den wichtigsten Bestandteilen einer erfolgreichen SEO Strategie.

Wenn du deine Website auf Google zum Ranken bringen und die Sichtbarkeit sowie den organischen Suchtraffic deiner Marke erhöhen willst, musst du auch Aspekte außerhalb deiner eigenen Website – wie externe Links – berücksichtigen.

Um deine Website bei Google möglichst weit oben zu platzieren und den organischen Traffic deiner Marke zu erhöhen, brauchst du mehr als nur Onpage-SEO.

In diesem Leitfaden tauchen wir tief in die Offpage-SEO ein und helfen dir zu verstehen, um was es sich dabei handelt und weshalb sie so wichtig ist. Außerdem erklären wir dir die Taktiken, die du brauchst, wenn du auf Google ranken und das Wachstum deiner Seite ankurbeln willst.

Was ist Offpage-SEO?

Offpage-SEO deckt alle SEO-Taktiken ab, die sich außerhalb deiner eigenen Website abspielen.

Oft denkt man dabei nur an Linkbuilding. Aber tatsächlich gibt es viel mehr SEO-Taktiken, die du nutzen solltest, wenn du einen Wettbewerbsvorteil erzielen willst.

Taktiken wie:

und viele weitere spielen im Rahmen einer umfassenden SEO-Strategie eine wichtige Rolle.

Als einfache Erklärung: Offpage-SEO deckt jegliche Taktiken ab, die du nutzt und zu denen keine Änderungen an deiner eigenen Website oder das Veröffentlichen von Inhalten auf deiner eigenen Site zählen.

Durch diese Signale erhalten Suchmaschinen ebenso wie Nutzer einen Eindruck von der Autorität deiner Website. Sie werden auch als wichtige Faktoren für Trust und Relevanz verwendet.

Stell dir Suchmaschinenoptimierung (SEO) so vor:

  • Deine Website = Onpage-SEO
  • Eine andere Website oder Plattform: Offpage-SEO

Um die Sache noch etwas komplizierter zu machen: Häufig musst du auch technische SEO einsetzen, um auf Google zu ranken. Um die Unterschiede zwischen ihnen klarzustellen, wollen wir diese drei zentralen SEO-Ansätze in der Tiefe erkunden.

Onpage- vs. Offpage- vs. Technische SEO

So ziemlich alle SEO-Taktiken lassen sich in eine der folgenden drei Kategorien einordnen:

  • Onpage-SEO

  • Offpage-SEO

  • Technische SEO

Aber wo liegen die Unterschiede?

Infografik: Onpage- vs. Offpage- vs. technische SEO
Die drei Hauptbereiche der SEO

Wir können diese Ansätze ziemlich einfach so definieren:

Onpage-SEO deckt die Taktiken ab, die du auf deiner Website verwendest und die den Suchmaschinen dabei helfen, deine Inhalte besser zu verstehen und zu ranken. Von der Erstellung großartiger Inhalte auf deiner Website, der Optimierung von Title-Tags, Meta-Tags und H-Tags bis zur internen Verlinkung, der Bilder SEO und Ähnlichem – all dies fällt unter Onpage-SEO.

Offpage-SEO umfasst die Taktiken, welche sich auf Aktivitäten beziehen, die außerhalb deiner eigenen Website stattfinden. Backlinkaufbau wird häufig als die wichtigste Offpage-Taktik betrachtet. Aber dazu zählen auch Taktiken wie Content-Marketing, Social Media, Auftritte in Podcasts, das Erzielen von Bewertungen, der Aufbau von Local Citations und noch mehr.

Technische SEO umfasst Aktivitäten, die sich direkt auf die Indexierung und das Crawling deiner Website durch Suchmaschinen auswirken. Beispiele sind die Optimierung der Website-Geschwindigkeit und strukturierte Daten.

Weshalb du Offpage-SEO brauchst

Ohne Offpage-Optimierung wirst du Schwierigkeiten haben, für umkämpfte Suchbegriffe zu ranken.

Stell dir Offpage-SEO als Aufbau der Autorität deiner Website vor. Ohne diese wäre deine Website nicht in der Lage, andere, die bereits eine höhere Autorität besitzen, im Ranking zu überholen. Und in der Regel ranken Inhalte von Websites mit höherer Autorität besser als Content von denen mit niedrigerer Autorität.

 Auch ohne zu viel darüber nachzudenken, ergibt das einen Sinn. Dieses Beispiel hilft dir, die Wichtigkeit von Offpage-SEO zu verstehen. Es dreht sich alles um die Erhöhung der Autorität deiner Website – etwas, das häufig mit dem Aufbau einer Marke Hand in Hand geht.

Links sind keineswegs die einzigen Offpage-Signale, die der Google-Algorithmus nutzt, um eine Website zu ranken – auch wenn sie vielleicht die wichtigsten sind.

Eine Offpage-Strategie ohne Linkbuilding führt wahrscheinlich nicht zu den benötigten Ergebnissen. Das beruht auf der Tatsache, dass Links zu den drei wichtigsten Rankingfaktoren von Google zählen.

Aber zu denken, dass es reicht, dich ausschließlich aufs Linkbuilding zu konzentrieren, ist ein Fehler. Es gibt viele weitere Offpage-SEO-Techniken und -Taktiken, auf die du zurückgreifen solltest. Sie werden dir nicht nur beim Erzielen von SEO-Erfolgen helfen, sondern auch beim Aufbau deiner Marke.

13 Offpage-SEO-Techniken, die funktionieren

Lass uns einen Blick auf 13 verschiedene Offpage-Taktiken werfen, die du nutzen kannst, um deine Marke und den organischen Traffic durch qualitativ hochwertige Backlinks auszubauen.

Referring domains chart

OffPage-SEO-Taktik Nr. 1: Linkbuilding

Linkbuilding sollte das Rückgrat einer jeden Offpage-SEO-Strategie sein, wenn man den Einfluss von Links auf den Google-Algorithmus bedenkt. Aber es ist wichtig zu verstehen, wie du das Linkbuilding als Offpage-Taktik angehen solltest.

Eines der Hauptziele von Offpage-SEO ist der Aufbau von Autorität für dein Unternehmen. Links von Authority-Websites helfen dir dabei, deine eigene Website als Autorität zu positionieren. Sie zählen als Vertrauensvotum von einer Website an eine andere.

Backlink Analytics - Auswertung von der Authority der Score der verweisenden Domains

Backlink Analytics - Auswertung von der Authority der Score der verweisenden Domains

Ziel Nummer 1 beim Backlinkaufbau sollte die Gewinnung qualitativ wertvoller Links von Authority-Websites sein. Fokussiere dich immer auf Qualität vor Quantität. Es ist wichtig zu verstehen, wie die Link-Gap zwischen deiner eigenen Website und denen deiner Mitbewerber aussieht.

Backlink GAP - Analysen von Backlinkprofile der TOP-Mitbewerber

Backlink GAP - Analysen von Backlinkprofile der TOP-Mitbewerber

Aber zu Linkbuilding als Offpage-Taktik gehört noch etwas mehr, als nur auf Authority-Websites abzuzielen (Hinweis: es ist nicht einfach, Authority-Websites dazu zu bringen, zu einer anderen zu verlinken – aber mit dem richtigen Ansatz ist dies auf jeden Fall machbar).

Hier findest du die drei wichtigsten Faktoren, an die du beim Linkbuilding denken solltest:

Autorität

An diesem Punkt hast du hoffentlich bereits verstanden, weshalb die Autorität von Links so wichtig ist. Durch die Verwendung unserer eigenen, proprietären Metrik – dem Authority Score – kannst du die Autorität jeder Website, von der du einen Link gewinnen möchtest, herausfinden oder die Autorität der Links besser verstehen, die im Augenblick auf deine Website verweisen. Aber was genau ist der AS und was misst er?

Der Authority Score ist unsere zusammengesetzte Wertung einer Domain, welche die allgemeine Qualität einer Website bewertet und dir mitteilt, wie einflussreich ein Backlink von einer Website sein kann. Die Wertung basiert auf folgenden Daten von SEMrush:

  • Quantität und Qualität (Authority) der Backlinks der Domain.
  • Quantität der verweisenden Domains und Quantität der verweisenden IP-Adressen.
  • Follow- vs. Nofollow-Links.
  • Organischer Suchtraffic (aus unserem Bericht Organische Positionen)
  • Anzahl der Nutzer (aus unserem Bericht Traffic Analytics)

Um Insights in den Authority Score deiner aktuellen Links zu erhalten, kannst du das Backlink Analytics Tool verwenden. Du kannst die Links deiner Website und den damit verbundenen Authority Score im Tab „Backlinks“ anschauen.

SEMrush Backlink Analytics

Den Authority Score wirst du in der ersten Spalte mit der Kopfzeile „Page AS“ sehen. Je höher der Score, desto größer die Autorität des Links.

Aber was ist, wenn ich nach Kandidaten für neue Links suche?

Wenn du eine Domain in Backlink Analytics eingibst, erhältst du auch den AS für diese Domain, nicht nur für diejenigen, die darauf verlinken. Der Punktwert findet sich auf der Registerkarte „Übersicht“:

Screenshot: Übersicht Backlink Analytics
Den Authority Score einer Domain abrufen

Das Ziel des Link-Buildings sind immer Links von Websites mit einem hohen Authority Score. Mit den Daten aus dem Tool kannst du die Domain-Autorität immer in deine Auswahl möglicher Linkquellen einfließen lassen.

Einmalig verlinkende Domains - Einzelne Domains

Eine weitere entscheidende Kennzahl für den Erfolg beim Link-Building ist die Anzahl der Root-Domains, die auf deine Website verweisen. Sie ist sogar wichtiger als die Anzahl der Backlinks. Studien haben einen klaren Zusammenhang zwischen der Anzahl verlinkender Domains und höheren Rankings gezeigt. Die Domain-Diversität sollte daher ein Schwerpunkt deiner Strategie sein.

Grafik: Domains mit hohen Rankings haben mehr verweisende Domains
Grafik: Backlinko

Du findest die Anzahl der separaten Domains, die auf deine Website verlinken, auf der Registerkarte „Backlinks“ in Backlink Analytics.

Du kannst die Anzahl der einmalig verweisenden Domains, die auf deine Website verlinken sehen, wenn du den Tab Verweisende Domains des Backlink Analytics Tools nutzt.

SEMrush Backlink Analytics Tool

Semrush Backlink Analytics Tool

Thematische Relevanz

Du solltest immer darauf abzielen, Links von Websites zu gewinnen, die thematisch zu deiner eigenen passen. Wenn du zum Beispiel eine Reise-Website betreibst, sollte dein Ziel sein, dass die Mehrheit der von dir gewonnenen Links von anderen Reise-Websites stammt: Blogger, Online-Magazine (wie Lonely Planet), Reiseforen und so weiter. Das ist sinnvoll.

Websites verlinken in der Regel auf andere, die ein ähnliches Thema abdecken – und nicht zu denen ohne thematischen Bezug. Es ist allerdings in Ordnung, wenn einige Links aus anderem Themen stammen, sofern sie natürlich sind und Sinn ergeben. Strebe aber an, dass die Mehrheit einen engen thematischen Bezug hat.

Aber was ist mit spezifischen Taktiken, die man nutzen kann, um Authority-Links aufzubauen und zu gewinnen?

Du kannst die TOP Linkbuilding Strategien der Experten anschauen. So erhältst du ein detailliertes Verständnis der Taktiken, die du anwenden kannst. Zu unseren Favoriten zählen:

  • Digitale PR

  • Nicht verlinkte Markenerwähnungen

  • Linkbuilding über Ressourcen

  • Newsjacking

Die Diversifikation deines Linkprofils sollte ebenfalls im Hauptfokus stehen.

Offpage-SEO-Taktik Nr. 2: Markenaufbau

Mittlerweile ist es als Tatsache bekannt, dass Google Marken belohnt.

Und Aktivitäten im Markenaufbau sollten ein wichtiger Bestandteil nicht nur bei deiner umfassenden SEO- und Marketing-Strategie sein, sondern auch auch bei deinen Offpage-SEO-Maßnahmen sein. Wieder einmal läuft alles darauf hinaus, deine Online-Autorität für Menschen ebenso wie für Suchmaschinen aufzubauen.

Aber wie überschneidet sich Markenaufbau mit deiner SEO-Strategie? Und wie sehen die Metriken für den Erfolg aus?

Marken-Suchanfragen

Einer der vielleicht wichtigsten Indikatoren dafür, dass deine Marke Fahrt aufnimmt, ist eine wachsende Anzahl an Marken-Suchanfragen. Dies können Suchen nach deinen Markennamen, Produkten oder Domainnamen sein.

Um zu sehen, wie sich deine Markensuchen im Lauf der Zeit verändert haben, rufe das Tool Keyword-Übersicht auf und gib deinen Markennamen ein. Dann siehst du eine „Trends“-Box, die anzeigt, wie sich das Suchvolumen im letzten Monat verändert hat.

Screenshot: Keyword-Übersicht
Marken-Suchanfragen in der Keyword-Übersicht

Markensuche Trends

Du kannst auch einen Blick in die Google Trends werfen, mit deren Hilfe du das Interesse an deiner Marke verfolgen kannst.

Gib auch hier deinen Markennamen ein und schau dir an, wie das Interesse sich im Laufe der Zeit verändert hat. Es ist möglich, bis 2004 zurückzuschauen.

Google Trends für Markensuchen

Dies ist ein weiterer Grund, weshalb es so wichtig ist, dich auch auf Maßnahmen zum Markenaufbau und die SERPs für diese Marke zu konzentrieren.

Was sind Marken-SERPs?

Das sind die Suchergebnisse, die angezeigt werden, wenn jemand nach deinem Markennamen sucht.

Wie Jason Barnard schreibt …

Suchanfragen in den SERPs für deinen Markennamen sind äußerst wichtige Berührungspunkte für Menschen ebenso wie für Maschinen und damit absolut unverzichtbar für dein Unternehmen.
Du solltest sie regelmäßig tracken, bewerten und verbessern.

Auf den ersten Blick magst du denken, dass diese Anfragen sich nur auf die Reputation auswirken. Aber es gibt auch einen starken SEO-Faktor.

Die ersten Suchergebnisseiten für die Suchanfrage (Marke) zeigen an, wie gut Google deine Marke versteht, und die ersten 2-3 Ergebnisseiten für die Suchanfrage (Marke + Bewertung) zeigen an, wie Google deine Glaubwürdigkeit bewertet.

— Jason Barnard

Maßnahmen zum Markenaufbau helfen Google beim Verstehen deiner Glaubwürdigkeit. Aus dieses Grund ist dies eine so wichtige Offpage-SEO-Taktik geworden. Wenn du eine Marke aufbaust, wirst du auch feststellen, dass du auf natürlichem Weg Links und Erwähnungen im Netz erhältst – sogar ohne proaktiv darauf hinzuarbeiten.

Offpage-SEO-Taktik Nr. 3: Content-Marketing

Wenn wir an Content-Marketing denken, fällt es zu leicht, es nur als Onpage-SEO-Taktik zu betrachten – im Sinne der Erstellung und Veröffentlichung von Inhalten, die sich auf deiner eigenen Website befinden.

Aber unter einer ganzheitlichen Sichtweise beinhaltet Content-Marketing Onpage- ebenso wie Offpage-Taktiken. Das Veröffentlichen von großartigen Inhalten auf deiner eigenen Website ist nur ein Teil des Content-Marketings. Jeder Inhalt, den du erstellst und anderswo im Internet veröffentlichst, fällt unter Content-Marketing.

Wenn du aktiv wirst und einen Gastartikel schreibst, fällt das unter Content-Marketing. Die Veröffentlichung einer Infografik, die von einer hochrangigen Zeitung einen Link bekommt? Auch das ist Content-Marketing.

Besonders reizvoll am Content-Marketing als Taktik ist, dass die Erstellung großartiger, mitreißender Assets es einfacher macht, sich auf die Offpage-Faktoren zu konzentrieren. Und das liegt in der Regel an der Werbung für die von dir erstellten Inhalte – die Veröffentlichung von großartigen, mitreißenden Assets, die andere Leute teilen und auf die sie verlinken wollen.

Zu den gängigen Taktiken im Content-Marketing, die sich gut promoten lassen, um Offpage-Signale aufzubauen, zählen:

  • Blogartikel

  • Infografiken

  • Umfragen, Studien und Forschungsergebnisse

  • Whitepaper und Bücher

Content-Marketing als Taktik ist eng mit dem Linkbuilding, Social Media und PR verwoben. Außerdem hilft es dir beim Markenaufbau.

Einfach gesagt: Wenn du einen starken Inhalt hast, erzähle den Menschen davon. Du kannst unser Content Marketing Toolkit verwenden. Es hilft dir nicht nur beim Finden beliebter Themen, die online eine starke Zugkraft entwickeln, sondern auch beim Auffinden der relevantesten Branchenmedien, die deinen Content voranbringen können.

Offpage-SEO-Taktik Nr. 4: PR

Lange Zeit wurden PR und SEO als zwei komplett unterschiedliche Marketing-Disziplinen angesehen. Aber in den letzten Jahren sind die Grenzen verwischt und beide Disziplinen sind zusammengewachsen.

Digitale PR ist mittlerweile die Linkbuilding-Taktik der Wahl für viele SEOs. Immerhin handelt es sich um die perfekte Methode, um skalierbar Autoritäts-Links aufzubauen. Du kannst PR-Taktiken anwenden, um eine starke Story und entsprechende, verlinkenswerte Assets zu promoten. So ist es möglich, als Ergebnis eine signifikante Anzahl an Links zu erhalten.

Tatsächlich hat eine aktuelle Studie herausgestellt, dass eine Kampagne im Durchschnitt Links von zwischen 10 und 24 einmalig verweisenden Domains erhält.

Grafik: Linkaufbau durch PR-Kampagnen
So viele Backlinks entstehen durch PR

PR trägt in mehrfacher Hinsicht zu den Offpage-SEO-Signalen bei und nicht nur durch den Linkaufbau. Eine starke PR-Kampagne kann außerdem:

  • Den Bekanntheitsgrad der Marke und die Anzahl der resultierenden Markensuchen erhöhen.

  • Dein Unternehmen deinem Zielpublikum präsentieren und erreichen, dass man über dich spricht.

  • Den Referrer-Traffic steigern.

  • Dich als Meinungsführer in deiner Branche positionieren und dir beim Aufbau von Trust-Signalen helfen.

Offpage-SEO-Taktik Nr. 5: Lokale SEO (GoogleUnternehmensprofile & Local Citations)

Auch wenn Local SEO eine komplett eigenständige SEO-Disziplin ist: Es gibt bestimmte Elemente, die wichtige Offpage-SEO-Taktiken sind. Zwei davon sind Google My Business und Local Citations.

Google Unternehmensprofil

Google Unternehmensprofil (GMB) spielt eine unverzichtbare Rolle in der Online-Präsenz bei so ziemlich jedem lokal tätigen Unternehmen. Man vergisst leicht, dass die Optimierung einer Seite und das Erreichen von Rankings im Map-Pack tatsächlich Offpage-Optimierung ist.

GMB ist nicht deine eigene Website. Vergessen wir nicht, dass all Maßnahmen, die sich irgendwo außerhalb deiner eigenen Website abspielen, als offpage gelten.

Hubspot berichtet, dass 46 % aller Google-Suchanfragen auf lokale Informationen zielen. Laut Google nutzen vier von fünf Verbrauchern Suchmaschinen, um lokale Informationen zu finden. Wenn dein Unternehmen nicht unter den lokalen Google-Suchergebnissen auftaucht, machen deine Konkurrenten das Geschäft.

Wirf einen Blick auf unseren ultimativen Leitfaden zu Google My Business – noch unter altem Namen –, um zu erfahren, wie du dein Profil optimieren und die Plattform optimal als Teil deiner Offpage-Strategie nutzen kannst.

Local Citations (Verzeichniseinträge)

Eine Local Citation ist eine Online-Erwähnung deines Unternehmen, die typischerweise nicht nur deinen Firmennamen, sondern auch den Namen, die Adresse und die Telefonnummer nennt. Stell sie dir als Unternehmenseinträge vor.

Wenn du als lokal tätiges Unternehmen versuchst, für geografisch ausgerichtete Suchbegriffe zu ranken – sowohl in den normalen SERPs als auch im Map Pack – kannst du die Wichtigkeit von Local Citations nicht einfach umgehen. Immerhin werden sie als einer der wichtigsten Offpage-Rankingfaktoren betrachtet.

Aber einer der Schlüssel zum Erfolg mit Local Citations ist Beständigkeit.

Inkonsistente Local Citations zeigen einen Mangel an Kohärenz. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du dir die Zeit nimmst, um sicherzustellen, dass alle Referenzen auf Adressdaten zusammen passen.

Du kannst unser Listing Management Tool als Local SEO Tool nutzen, um einen Audit deiner Local Citations durchzuführen, neue Chancen zu entdecken, Duplikate zu bereinigen und Bewertungen zu verwalten.

Screenshot: Listing Management
Bist du in allen Verzeichnissen präsent?

Citation Listing Management Tool

Offpage-SEO-Taktik Nr. 6: Social Media

Es ist klar, dass wir in einer Social-First-Welt leben. 93 % der regelmäßigen Internetnutzer sind in sozialen Medien präsent.

Social-Media-Plattformen spielen eine große Rolle bei der Nutzung des Internets und der Suche nach Antworten auf unsere Fragen. Sie sind eine Art Suchmaschine – oder Antwortmaschine.

Social Shares sind allerdings kein direkter Ranking-Faktor. Daher siehst du Social-Media-Plattformen am besten als Suchmaschinen und Ressourcen für Ideenfindung und Recherche.

Deine Präsenz dort kann dich für potenzielle Kunden sichtbar machen, die nach Antworten auf ihre Fragen oder nach passenden Marken für ihre Bedürfnisse suchen.

Social Media wird außerdem oft als Plattform für den Kundenservice genutzt.

Wenn Kunden Kontakt zu deiner Marke suchen, um Feedback zu geben oder eine Frage zu stellen, sind soziale Netzwerke häufig ihre erste Anlaufstelle.

Halte eine starke Präsenz aufrecht, kommuniziere professionell und betrachte soziale Medien als einen weiteren Markenkanal, den bestehende und potenzielle Kunden im Rahmen ihrer Buyer's Journey entdecken werden.

Offpage-SEO-Taktik Nr. 7: Foren

Manche werden überrascht sein, dass wir Foren als Offpage-SEO-Taktik empfehlen.

Seit vielen Jahren haben Nutzer zu SEO-Zwecken Foren, Kommentarspalten und andere Plattformen für nutzergenerierten Content mit Spam überflutet, um Links (von schwankender Qualität) aufzubauen. Deshalb haben sich viele Optimierer komplett von Foren abgewendet. 

Doch als Teil einer umfassenderen Strategie können Foren ein echter Mehrwert für deinen Marketing-Mix sein. Du solltest sie dabei nur nicht als Plattformen für den Linkaufbau sehen.

Betrachte sie besser als eine Möglichkeit, dich direkt an Gesprächen in deinem Fachgebiet zu beteiligen und dich als Experte zu positionieren.

Auf nur wenigen anderen Plattformen kannst du offene Gespräche mit potenziellen Kunden führen, die bereits Fragen zu deinem Angebot stellen. Dies ist ein toller Weg, um Beziehungen und Vertrauen aufzubauen.

Screenshot: Quora
Bei Quora kannst du Fragen beantworten und Sichtbarkeit herstellen

Mit ein wenig Mühe und Engagement kannst du in Foren relativ einfach eine starke Community und ein gewisses Maß an Vertrauen beim Publikum aufbauen. Reddit und Quora sind wichtige große Plattformen, aber Foren innerhalb deiner Nische können genauso effektiv sein.

Foren haben seit ihrer Blütezeit in den 2000er Jahren an Beliebtheit verloren. Daher besteht eine ziemlich gute Chance, dass deine Konkurrenten dort nicht aktiv sind. Das macht es für dich viel einfacher, wahrgenommen zu werden.

Offpage-SEO-Taktik Nr. 8: Influencer-Marketing

Influencer-Marketing findet 2021 auf vielfältige Weise statt. Noch vor wenigen Jahren ging es bei dieser Taktik nur darum, dass Blogger bezahlte Beiträge veröffentlichen. Heutzutage spielen Instagram, YouTube und TikTok die Hauptrolle.

Wir sehen hier ein gemeinsames Motiv: Bei Offpage-SEO geht es nicht nur um Links.

Influencer-Marketing kann phänomenal dazu beitragen, deine Marke aufzubauen, deine Inhalte zu verbreiten und neue Zielgruppen zu erreichen.

image.png

Wir haben bereits diskutiert, inwiefern soziale Netzwerke eigenständige Suchmaschinen sind. Auch wenn sie anders als Google genutzt werden, sind sie eine Art von Suchmaschine, in der Nutzer aktiv nach Inhalten suchen können.

Influencer können einen großen Beitrag leisten, um sicherzustellen, dass du als Unternehmen auf diesen Plattformen präsent bist.

Verwende Influencer-Marketing aber nicht, um Links aufzubauen, es sei denn, sie sind nofollow. Links in gesponserten Inhalten verstoßen gegen die Webmaster-Richtlinien von Google.

Offpage-SEO-Taktik Nr. 9: Veranstaltungen

Veranstaltungen erleben ihr Comeback innerhalb der Marketing-Strategien. Ob du es glaubst oder nicht: Sie können deine Offpage-SEO-Strategie unterstützen.

Mehr als je zuvor ist die Anzahl der Online-Events signifikant. Sie können viel zu deinem Markenaufbau beitragen.

Sie können nicht nur dabei helfen, dein Zielpublikum zu aktivieren. Du profitierst auch von der Begeisterung rund um dein Unternehmen, die zu Engagement in den sozialen Medien und sogar Links führt.

Veranstaltest du dein Event über Meetup.com? Das ist eine weitere Suchmaschine für lokale Nischen-Treffen.

Verzichte bei deiner Marketing-Strategie für 2021 keinesfalls auf die Nutzung von Veranstaltungen. Ja, ihre reibungslose Durchführung erfordert etwas Aufwand. Aber den Hype kannst du mit anderen Methoden nur schwer in gleicher Form erreichen. Sie sind auch eine großartige Methode, um eine fantastische PR-Berichterstattung zu erhalten.

Offpage-SEO-Taktik Nr. 10: Gastartikel

Gastartikel können – bei richtiger Vorgehensweise – viel mehr zu deiner Marketing-Strategie beitragen, als nur eine Methode für den Linkaufbau zu sein. Das Schreiben als Gast für eine fremde Website sowie das Anbieten von Mehrwert und Informationen für deren Publikum stehen im Mittelpunkt.

Allerdings lässt sich nicht verleugnen, dass es sich nach wie vor um eine der am häufigsten genutzten Linkbuilding-Taktiken handelt, die sich in unserer 2019/2020 durchgeführten Studie unter 850 SEO-Spezialisten als effektivste Strategie erweist.

Die besten Linkbuilding Strategien

Die besten Linkbuilding Strategien

Bei richtiger Umsetzung können Gastartikel dabei helfen, deine Marke ins Bewusstsein der anvisierten Zielgruppe zu bringen, für zielgerichteten Traffic zu sorgen und dich als Experten in deinem Bereich zu positionieren.

Und die Realität ist, dass Links nicht der einzige Grund für deinen Gastartikel sein sollten. Wenn sie gesetzt werden, ist dieser Vorteil nur das Sahnehäubchen.

Dein Hauptziel beim Verfassen von Gastartikeln sollte sein, eine neue Zielgruppe zu erreichen, an den Traffic einer thematisch verwandten Website zu gelangen und deine Marke aufzubauen. Wenn die die Taktik mit dieser inneren Einstellung angehst, wirst du feststellen, dass sie sehr wertvoll sein kann.

Links sollten nicht der einzige Grund für Gastartikel sein, aber sie sind ein zusätzlicher Vorteil.

Offpage-SEO-Taktik Nr. 11: Podcasts

Podcasts sind wahnsinnig beliebt und gewinnen jeden Monat mehr Zuhörer. 42 % der Deutschen haben bereits mindestens einmal einen Podcast angehört.

Wenn du Podcasts nicht als Teil deiner Marketing-Strategie verwendest, könnten dir enorme Chancen entgehen.

Schauen wir uns die Vorteile an:

  • Die meisten Unternehmen nutzen Podcasts immer noch nicht als Teil ihrer Strategie, was eine starke Möglichkeit ist, dir einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.
  • Durch Podcasts kannst du neue Zielgruppen erreichen, dein Fachwissen unter die Leute bringen und Sichtbarkeit in Suchmaschinen herstellen, die nicht Google sind.
  • Apple's Podcasts ist immer noch eine Suchmaschine – eine, mit der du durch Suchbegriffe relevante Podcasts finden kannst.
  • Google Podcasts ist eine weitere, ebenso wie Listen Notes.
Screenshot: Listen Notes
Podcasts sind heute ein wichtiges Content-Format

Letztlich sind es die Unternehmen, die erkennen, dass SEO mehr als nur Google abdecken sollte, denen es gelingt, eine Marke aufzubauen und ihr potenzielles Publikum auf allen Plattformen zu erreichen.

Offpage-SEO-Taktik Nr. 12: Erfahrungsberichte

Wusstest du, dass 89 % der Nutzer Online-Bewertungen lesen, bevor sie etwas kaufen?

Deine Online-Reputation war noch nie so wichtig. Erfahrungsberichte und Bewertungen sind eine massiv unterschätzte Taktik für Offpage-SEO und Online-Reputationsmanagement.

Wie TrustPilot erklärt: „Der vielleicht am meisten unterschätzte Vorteil des Sammelns von Erfahrungsberichten besteht darin, dass diese Google dabei helfen können, Ihre Website besser zu verstehen. Es wird davon ausgegangen, dass Google sie zur Einschätzung von Marken verwendet, was die Autorität Ihrer Website und Ihre Position in der Suche stärken kann.“

Im Kern geht es bei der Offpage-SEO darum, deine Marke aufzubauen und Signale zu schaffen, die dich als Quelle ausweisen, die es verdient, an der Spitze der SERPs zu stehen.

Ein Unternehmen, das hervorragende Bewertungen auf Plattformen von Drittanbietern gesammelt hat, positioniert sich als hochwertige Marke. Zugleich tragen die Bewertungen dazu bei, die Conversions und das Vertrauen zu steigern.

Illustration: Online-Bewertungen
Bild: TrustPilot

Offpage-SEO-Taktik Nr. 13: Content-Syndication

Manchmal hält eine Publikation Ausschau nach Inhalten aus anderen Quellen, die sie syndizieren kann, um ihre eigenen Originalbeiträge zu ergänzen. Das ist einfacher, als immerzu aktuelle Inhalte selbst zu erstellen.

Oft wirst du feststellen, dass Inhalte über Websites hinweg syndiziert werden, die Bestandteile eines Netzwerks sind, das zu einer TV- und Radio-Sendergruppe gehört. Aber Publisher nutzen diese Taktik auch, um die Anzahl der Inhalte zu erhöhen, die auf ihrer Website jeden Tag online gehen.

Yahoo! ist vielleicht eine der größten Plattformen, die häufig Inhalte aus anderen Quellen syndiziert.

Vielleicht hast du auch schon darüber nachgedacht, deine Inhalte an andere Publikationen zu syndizieren, um deine Reichweite zu erhöhen und deine Leserschaft zu erweitern.

Aber wie reiht sich dies als Offpage-SEO-Taktik ein?

Werfen wir einen Blick darauf, was Google sagt …

Syndiziere sorgfältig: Wenn du deine Inhalte auf anderen Websites syndizierst, wird bei Google immer die Version angezeigt, die wir bei der jeweiligen Suche für die passendste halten. Das ist unter Umständen nicht immer deine bevorzugte Variante. Daher sollten Sie dafür sorgen, dass jede Website, auf der Ihre Inhalte syndiziert werden, einen Link zurück zum ursprünglichen Artikel enthält. Sie können auch die Nutzer Ihres Materials darum bitten, das Meta-Tag "noindex" zu verwenden, um die Indexierung ihrer Version der Inhalte durch Suchmaschinen zu unterbinden.

Syndizierte Inhalte werden häufig nicht von Google indexiert. Die Gründe dafür sind offensichtlich und haben damit zu tun, dass es sich um ein Duplikat des Originals handelt. Aber das heißt nicht, dass man sie immer vermeiden sollte.

Content Syndication kann dabei helfen, deine Inhalte zu verbreiten. Mehr Augen, die auf deine veröffentlichte Arbeit gerichtet sind, können sich positiv auf deine Marken-Signale auswirken – selbst dann, wenn dies dazu führt, dass URLs das Original kanonisieren. Dies wird im Detail hier diskutiert.

Stelle sicher, dass du im Bereich Offpage-SEO gut aufgestellt bist

Du kannst die Bedeutung von Offpage-SEO nicht ignorieren. Aber es ist wichtig zu erkennen, dass es um so viel mehr als nur den Backlinkaufbau geht.

SEO-Erfolge kommen vom Aufbau einer Marke. Offpage-SEO hat den Kernfokus verlagert: vom Setzen von Signalen, die sich auf Rankingfaktoren auswirken, auf die Optimierung und Erstellung von Inhalten sowie das Ranking in anderen, eigenständigen Suchmaschinen fernab von Google. 

Du solltest Offpage-SEO mit qualitativ hochwertigen Links als Bestandteil deiner umfassenderen Digital-Strategie betrachten. Die Marken, die bereits so handeln, freuen sich über ein solides Wachstum auf einem dauerhaft umkämpften Marktplatz.

Denke immer zuerst an deine Marke. Dann wirst du deine Offpage-SEO mit der richtigen Einstellung angehen, um die Ergebnisse zu erzielen, die tatsächlich einen wahrnehmbaren Unterschied für die Online-Präsenz deiner Marke machen.

Share
Author Photo
I create local and global content marketing strategies here at Semrush. I started my career as a journalist, but gradually the world of SEO and content marketing won me over. I am obsessed with creating content people love, Nick Cave, and Italian films. Fueled by caffeine.
More on this